Garten und Pflanzen
Von: Builder, Tom, 20.7.2008 10:20 Uhr
Liebe Gartenfreunde und GaLa-Bauer,
ich habe zum Nachbar-Grundstück eine Schräge, mit der ca. 1 Meter Höhenunterschied überwunden werden. Wie es so ist, "rutscht" diese Schräge trotz Bepflanzung Richtung Nachbar-Grundstück und ich würde die im unteren Bereich gern ca. 0,5 Meter hoch "abfangen" und dadurch klar zum Nachbar-Grundstück abgrenzen. Dazu fand ich bisher sog. L-Steine aus Beton oder Recycling-Material oder U-Steine aus Beton. Palisaden scheiden aus - gibt es weitere, ggf. preisgünstigere Lösungen?

Danke für Tipps und Ideen.



  1. Antwort von Hermann Schaefer 2
    Re: Schräge 'abfangen'/abstützen
    gibt es weitere, ggf. preisgünstigere Lösungen?
    Am ökologisch sinnvollsten wäre eine Trockenmauer, aber die ist sicher nicht preisgünstiger, sondern kostet einen Kaufen Geld (je nach Steinen) und noch mehr Arbeit. Die L-Steine werden wohl das günstigste sein, eine gute Bepflanzung ist aber trotzdem anzuraten, je nach Druck von oben können auch die wegrutschen. Eine Drainage aus Kies wäre auch keine schlechte Idee, aber das kommt auch auf das Grundstück und die Neigung an.
    • Antwort von Tremonia 1
      Re: Schräge 'abfangen'/abstützen
      Liebe Gartenfreunde und GaLa-Bauer,
      ich habe zum Nachbar-Grundstück eine Schräge, mit der ca. 1
      Meter Höhenunterschied überwunden werden. Wie es so ist,
      "rutscht" diese Schräge trotz Bepflanzung Richtung
      Nachbar-Grundstück und ich würde die im unteren Bereich gern
      ca. 0,5 Meter hoch "abfangen" und dadurch klar zum
      Nachbar-Grundstück abgrenzen. Dazu fand ich bisher sog.
      L-Steine aus Beton oder Recycling-Material oder U-Steine aus
      Beton. Palisaden scheiden aus - gibt es weitere, ggf.
      preisgünstigere Lösungen?
      Z.B. Pflanzringe
      http://www.steinperfer-betonwerk.de/html/progruppe02...

      Gruß
      Holger
      • Antwort von offline 1
        Re: Schräge 'abfangen'/abstützen
        HI,
        Ja Natursteine schöner und im Normalfall wesentlich Günstiger.
        nur brauchst halt einmal für ein paar Stunden einen Minibagger.
        OL
        • Antwort von Hans13 0
          Re: Schräge 'abfangen'/abstützen
          Hallo Tom.
          Gerade neulich habe ich wieder eine riesige Sandsteinmauer gesetzt von so ca. 15 lfm und so 1,80 hoch.
          Selbstverständlich ist sowas ökologisch und all sowas tralala. Doch du siehst ja die Mauer noch nicht einmal. Also den einfacheren und kürzeren Weg.
          Den Rat mit den Pflanzsteinen ist sehr sinnvoll und für deinen Zweck auch angebracht.
          Das mit dem Minibagger war wahrscheinlich ein Witz. Für sowas braucht man doch keinen Bagger. Erst bei richtigen Erdarbeiten. Aber nicht für so wein Mäuerchen von mal 50 hoch.
          Die Pflanzsteine kannst du in ein Betonfundament setzen. Je nach Bodenbeschaffenheit, ob Sand- oder Lehmboden, bitte einen Stein halt entsprechend tiefer im Erdreich setzen. Alles ins Lot gesetzt und munter darauf los "gemauert". Alle Steine schön weider mit Erde verstapft und so was hält ewig.
          Den Betonestrich bekommst du sehr günstig im Angebot in den Baumärkten. Die Pflanzringe kannst mal schauen ob die irgendwo gebraucht angeboten werden. Bei Ebay, Sperrmüllzeitung, Samstagsausgabe der regionalen Tageszeitung etc.
          Viel Spaß dabei. Gerne würde ich dir helfen. Sowas juckt mir immer in den Händen.
          MfG
          Hans13 [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
          2 Kommentare
          • Re^2: Schräge 'abfangen'/abstützen
            Hallo Hans13,

            danke für Deine Motivation - ich kann Deinen Tatendrang nachvollziehen, weil es mir bei Projekten, die ich gut finde, ähnlich geht; Da möchte man am Liebsten gleich anfangen . . .

            Meine Recherche hat ergeben, dass vermutlich eine "Wand" aus L-Steinen am günstigsten wird - auch und besonders unter Langszeit-Pfelgeeffekten. Pflanzkübel kenne ich - und mag sie nicht, weil das immer so ein Gewusel in den kleinen Kammern ist.
          • von offline 0
            Re^2: Schräge 'abfangen'/abstützen
            Hi Das mit dem Minibagger war wahrscheinlich ein Witz
            Nein ich würde halt gleich ein paar größere Steine mitverbauen,
            für Steine mit bis zu 100 Kg brauchst natürlich keinen Bagger wobei es mit Bagger einfach 10 x so schnell geht.
            Es hängt natürlich von der Gegend ab aber bei uns bekommt man so Steinbruchreste um den Abtransportpreis + Kaffetassenbeitrag.
            Dann noch den Minnibagger um ein paar Euro und es ist Ruckzuck ohne viel Mühe erledigt.
            Warum sollte das ein Scherz sein, man muß sich doch nicht Abschuften und die Bandscheiben ruinieren,
            wenns dafür Maschinen um wenig Geld zu mieten gibt.
            Aber natürlich jeder wie er mag.
            OL
        • Antwort von sylvia reinke 0
          Re: Schräge 'abfangen'/abstützen
          Hallo Tom, ich habe meine Terrasse, die ca. 1,50 m höher liegt als der übrige Teil des Gartens, mit Feldsteinen abgefangen. Für's Fundament Erde ein bischen ausheben, dort hinein groben Kies, darauf die größeren Steine, darauf die nächste Reihe, immer mit Erde hinterfüttern und leicht schräg zum Hang aufbauen. Hält eisern, in die Nischen kannst Du Pflanzen setzen und es sieht prima aus. Bei mir wars kostenlos, weil's die Steine hier dazugibt. Endmoräne. Bei Interesse schau mal an den Feldrändern nach, was die Bauern alles so aus ihren Äckern herausgeholt haben. Übrigens, einen halben Meter schaffst Du mit Deinen eigenen Händen locker (ohne Bagger). Gruß, Sylvia, die mit wirklich schlappen Ärmchen die Großen Steine an ihren Ort gewälzt(uff), dann aber für die nächsten Reihen tragbare Steine geschleppt und von oben gearbeitet hat. (Halber Meter, pah!)