Geschichte
Von: rаmоnа3300 (abgemeldet), 19.2.2010 18:16 Uhr
suche für ein referat wer warum unter hilter verfolgt und und in ein KZ gebracht wurde...



  1. Re: wer wurde warum unter hitler verfolgt?

    suche für ein referat wer warum unter hilter verfolgt und und
    in ein KZ gebracht wurde...
    Der hat eigentlich alles und jeden verfolgt.

    Die Juden wegen der Religion.
    Die Zigeuner weil sie Zigeuner waren.
    Und Ausländer weil sie halt Ausländer waren oder nicht dem "arischen Ideal" entsprochen haben.
    2 Kommentare
    • von rаmоnа3300 (abgemeldet) 0
      Re^2: wer wurde warum unter hitler verfolgt?
      Der hat eigentlich alles und jeden verfolgt.

      Die Juden wegen der Religion.
      Die Zigeuner weil sie Zigeuner waren.
      Und Ausländer weil sie halt Ausländer waren oder nicht
      dem "arischen Ideal" entsprochen haben.
      wow hab ich auch gewusst, aber warum? verfolgte er die
      juden. Nur weil sie eine falsche religion hatten ist ja
      keine richtige antwort...
    • Re^3: wer wurde warum unter hitler verfolgt?
      Naja, er hatte ja diese seltsame religiöse Vorstellung dass nur seine Religion die richtige sei. (Diese Wahnvorstellung haben viele religiöse Gruppen noch heute.)

      Ansonten natürlich auch wegen dem Geld, denn die Juden waren vor Kriegsausbruch sehr wohlhabend.
  2. Antwort von Grеgоr Lіmbа 0
    Re: wer wurde warum unter hitler verfolgt?

    suche für ein referat wer warum unter hilter verfolgt und und
    in ein KZ gebracht wurde...
    Hallo,

    eine sehr weitschweifige Frage, immerhin sind viele Millionen Menschen ins KZ gebracht worden und umgekommen. Aber ich will trotzdem einige Aspekte darlegen, die mir bekannt sind.
    Zum ersten: KZ sind Anfangs ausgelegt worden als Internierungslager für Menschen, die Hitlers Plänen im Wege standen. Z.B. Anti-Militaristen wie der Publizist Carl von Ossietzky (KZ Esterwegen) Der Friedensnobelpreisträger Ossietzky kam zwar nach internationalem Protest frei, starb aber 1938 an den Folgen der KZ-Haft Übrigens wurde im KZ Esterwegen von Gefangenen eine Freimaurerloge gegründet, das Besondere daran war, die Freimaurer haben "Schmiere gestanden, wenn ein Kathol. Pastor heimlich Gottesdienste abhielt, die Katholiken haben aufgepasst, wenn die Freimaurer ihre Logenarbeit abgehalten haben.
    Viele Sozialdemokraten kamen ins KZ Oranienburg oder KPD-Mitglieder wie Ernst Thälmann (ermordet 1944 im KZ Buchenwald)
    In den KZ gab es Anfangs vier Gruppen von Inhaftierten: Politische Gefangene (Demokraten, Kommunisten) Straftäter wie Diebe oder welche, die Körperverletzungen zugefügt haben. Letztere wurden oft als Hilfskräfte im KZ eingesetzt. Allgemein Opositionelle, und die größte Gruppe: Juden. Später, im Krieg kamen ausländische (zivile) Gefangene dazu (Kaum offiziellen Kriegsgefangenen, die kamen in andere Lager)
    Hitlers Judenhass entsprang wohl zwei Quellen: erstens dem latenten Antisemetismus, welcher damals weit verbreitet war in ganz Europa. und zweitens: Zusätzlich mögen politische Erwägungen eine Rolle gespielt haben, z.B. die allgemeine Verdrossenheit in der Bevölkerung, weil die jüdischen Deutschen sehr oft zu intellektuellen Kreisen, dem Mittelstand (Ärzte, Künstler, Kaufhausbesitzer, u.s.w.) gehörten. Eine Rolle mag auchgespielt haben, dass die Juden oft wohlhabend waren und nicht ganz so sehr unter der großen Rezession zu leiden hatten. (Neid der vielen Millionen arbeitslosen Deutschen)
    Hitler hatte aber noch einen persönlichen Grund für Judenhass: Er diente im ersten Weltkrieg als Gefreiter unter einem jüdischen Offizier, den Hitler stellvertretend für das gesamte Offizierskorps für taktische Fehler (Opfer unter den einfachen Soldaten) und strategischem Verrat (Verlieren des ersten Weltkrieges) die Schuld gab. Revanchismus (Revidierung der Versailler Verträge, Umkehr der Ergebnisse des ersten WK waren die Hauptargumente Hitlers Propaganda zum Beginn seiner politischen Karriere in München)
    Anfangs wurde versucht, vor den internationalen Gemeinschaft den Charakter der KZ als menschenverachtente Folterstätten zu verschleiern. KZ Theresienstadt wurde z.B. als eine Art gut organisiertes Internierungslager für Juden ausgegeben, wobei die Inhaftierten z.B. menschenwürdig ernährt wurden und "nur" auf eine Umsiedlung warteten. Wie Umsiedlung unter Hitler aussah, hat sich später gezeigt. Siehe Warschauer Ghetto.
    Später im Krieg kam der Charakter der KZ als Menschenvernichtungsmaschinerie immer stärker zur Geltung. Nicht nur die Vernichtungslager in Polen (Auschwitz Birkenau Sobibor Treblinka, deren Hauptzweck die Vergasung und Verbrennung von Millionen Menschen waren, auch in den anderen KZ wurden Massenhaft Menschen umgebracht. Da allerdings hauptsächlich durch unmenschliche Bedingungen wie Zwangsarbeit, Unterernährung, Kälte, Misshandlungen.
    Beispiel für besondere Grausamkeit: KZ- Aufseherin Ilse Koch in Buchenwald, die ein makaberes Hobby hatte: tätowierte Menschanhaut abziehen und gerben zu lassen und damit z.B. Lampenschirme zu bespannen.

    Ich hoffe, Dir damit etwas weiterhelfen zu können. Viel Erfolg bei Deiner Arbeit.

    Nette Grüße

    Gregor
    2 Kommentare
    • von rаmоnа3300 (abgemeldet) 0
      Re^2: wer wurde warum unter hitler verfolgt?

      Ich hoffe, Dir damit etwas weiterhelfen zu können.
      Viel Erfolg bei Deiner Arbeit.

      Nette Grüße

      Gregor
      danke für die antwort sie hat mir weitergeholfen, habe
      aber eigentlich das thema konzentrationslager
      auschwitz-birkenau
    • Re^3: wer wurde warum unter hitler verfolgt?
      Da kann ich Dir ein Buch von Robert Merle empfehlen. Es heißt: der Tod ist mein Beruf und handelt vom Leben von Rudolf Höß, dem Mann, der an leitender Position Auschwitz aufgebaut hat und als Lagerleiter dort gelebt hat (Mit Familie!!! Seine Kinder haben im Garten gespielt, und wenn es ungünstigen Wind gab, rieselte die Asche der Ermordeten vom Himmel.) Ein wirklich tolles Buch.
      Gruß und Ade