Handwerk & Hauswirtschaft allgemein
Von: Martin Geisenhainer (abgemeldet), 21.12.2004 14:10 Uhr
hallo bastler und heimwerker INNEN

ich moechte ueber der spuele statt der ewig lanweiligen kacheln eine grosse glasplatte an der wand anbringen. hat jemand von euch erfahrung mit sowas? welchen kleber habt ihr verwendet? wo kann man fehler machen etc.?

herzlichen dank fuer tipps und erfahrungsberichte!
griessli,
matti.



  1. Antwort von Wiz 3
    Re: glasplatte statt kacheln
    Hallo Martin,

    Glas und flächige Kleber sind eine unheilige Allianz. 1. Du bekommst die Platte nie wieder ohne Beschädigung des Untergrunds oder der Platte weg, und 2. sieht es sicherlich furchtbar aus, denn Du wirst es kaum schaffen den Kleber so gleichmäßig und blasenfrei zwischen Wand und Platte zu bekommen, dass man einen gleichmäßigen Anblick hat.

    Was sicher gut gehen würde, wäre eine satinierte Platte mit etwas Abstand zur Wand mittels passender Halbzeuge (entweder Schienen oder Gewindestangen mit ordentlichen Blindmuttern) so zu montieren, dass die Wand dahinter sich optisch auflöst. Ggf. kann man in den Zwischenraum auch sogar noch etwas Beleuchtung (Leutstoffröhren) einbauen. Um das Steckdosenproblem zu umgehen, würde ich dann allerdings zu einem Brüstungskanal in Edelstahl zwischen Arbeitsplatte und Glasplatte raten. Allerdings sind diese nicht ganz billig. Habe bei uns für 4m inkl. 8 passender Feuchtraumsteckdosen mit mattem Aludeckel und Montagezubehör knapp EUR 800,-- hingelegt. Um sich zudem das Problem mit weiteren Wandbefestigungen für den ganzen Kleinkram zu sparen, würde ich außerdem oberhalb der Glasplatte auch noch ein Reelingsystem anbringen, was es durchaus fromschön sogar für kleines Geld bei IKEA gibt (man kann aber natürlich auch Rösle nehmen).

    Als Alternative zur Glasplatte würde sich meiner Meinung nach auch Arbeitsplattenmaterial eignen, wie ein befreundetes Ehepaar inzwischen schon zum zweiten Mal hat machen lassen. D.h. das Muster der Arbeitsplatte (oder ein hierzu passendes anderes Muster) wiederholt sich an der Wand. Diese Platten lassen sich dann auch problemlos mit Lochsäge und Bohrer bearbeiten um Steckdosen und sonstige Befestigungsmöglichkeiten unter zu bringen.

    Gruß vom Wiz [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    3 Kommentare
    • von Martin Geisenhainer (abgemeldet) 0
      Re^2: glasplatte statt kacheln
      hallo wiz,

      merci fuer die antwort. ich denke auch, dass milchglas oder satiniertes glas nehmen sollte. vielleicht laesst sich die glasscheibe auch in einen rahmen montieren, den ich anschliessend an der wand befestige.

      herzliche gruesse und schoene weihnachtstage,
      matti. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Re^3: Insekten
      Hallo Martin,

      ich hatte auch vor kurzem darüber nachgedacht, sieht ja schon schick aus... Für mich war das entscheidende Gegenargument, dass, wenn die Platte nicht wirklich absolut dicht an der Wand befestigt wird, sich gerne kleine Insekten dahinter verfangen und eingehen. Den Anblik von toten Fliegen wollte ich dann doch nicht in der Küche haben (man denke da mal an Glaslampen, die vermeintlich auch "dicht sind" - die Viecher finden immer ein Weg hinein).

      Vielleicht kann man das mit einer entsprechenden Konstruktion, die sich vielleicht auch zum Reinigen von der Wand abklappen lässt, umgehen.

      Ich habe mich schließlich auch für Granitplatten (30 x 60 cm, hochkant, ohne sichtbare Fugen montiert) entschieden. Sieht toll aus!

      Gruß
      Ramona
    • von Peter 0
      Re^3: glasplatte statt kacheln
      Hi
      Diese Geschichte habe ich schon öfter gemacht und ...
      Scheiß Fliegen.

      Am besten Du besorgst Dir das Glas (Drahtglas) beim Glaser und streichst es mit einer Farbrolle und Farbe deiner Wahl.!

      Die Befestigung ist sehr einfach:
      U-Profil im oberen Bereich und unten aufstehen lassen.
      Danach alle Kanten versiegeln.

      Zu beachten ist:
      Die (geringe) Hitzebeständigkeit des Glases.
      Wenn Du den Kessel genau mit der Öffnung auf die Glasscheibe blasen lässt, kann Dir passieren, das die Scheibe einen Hitzesprung bekommt.

      Höhere Hitzebeständigkeit geht einher mit einem ungleich höheren Preis!

      Also ganz einfach:
      U-Profil ankleben, anschrauben.
      Scheiben einsetzen und versiegeln.(Steckdosen 70mm Löcher bohren lassen)

      Ps. Es gibt nicht besser zu reinigen als Glas!

      Ciao Peter
      www.Glasplatte.de
  2. Antwort von Gerhard 0
    Re: glasplatte statt kacheln
    Hallo,

    zwei Sachen, die mir auf die Schnelle einfallen:

    - für Steckdosen brauchst du Löcher in der Glasplatte

    - wenn du nur Mieter bist, mußt du die Platte so anbringen, daß du sie beim Auszug wieder entfernen kannst, ohne Spuren zu hinterlassen

    Wie groß soll denn die Platte werden?

    Gerhard
    1 Kommentare
    • von Martin Geisenhainer (abgemeldet) 0
      Re^2: glasplatte statt kacheln
      sali gerhard,

      steckdosen werde ich keine brauchen. und da die wand (wie auch das dazugehoerige haus) mir gehoert, mache ich mir darum keine sorgen;-)

      merci und en gruess,
      matti. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  3. Antwort von Andrea Müller (abgemeldet) 0
    Re: glasplatte statt kacheln
    Hallo,

    ich habe Granit als Fliesenspiegel... war gerad im Angebot.

    Eine Fliese ist doppelt so groß wie eine normale - sieht daher wirklich geil aus... dazu habe ich auch noch unseren Tresen aus Granit bekommen... u es wirkt auf keinen Fall langweilig.

    LG

    Andrea
    • Antwort von Bonsai (abgemeldet) 0
      Re: glasplatte statt kacheln
      Hi Matti,

      kommt halt - wie immer - drauf an ;-)

      Willst Du Glas, weil Du Glas willst? Oder willst Du einen bestimmten Effekt erzielen?
      Also, wir haben den Herd in der Ecke und dahinter, als Fettspritzschutz sozusagen, hitzebeständiges Glas einfach auf die Wand gepappt. Also, mit einer dicken, aber nicht aufdringlich wirkenden "Wurst" aus Silikon dicht vor die Wand geklebt. Die Fläche der Glasplatte bleibt also unbehelligt von Klebern aller Art, nur der Rand wird verklebt. Seit 4 Jahren kein Staubkorn und kein Insekt dahinter. Immer schön abzuwischen. Und mit klarem Glas - wie bei uns - tolle Effekte erzielbar, wenn dahinter z.B. ein Stück rohe Ziegelwand zum Vorschein kommt, oder Holz, oder, oder, oder...

      Viele Grüße
      Bonsai
      • Antwort von Andreas K. 0
        Re: glasplatte statt kacheln
        Hi, wenn Glas, dann würde ich es einfach in 2 Aluschienen halten und gar nicht kleben.

        Problem ist, dass Du das Glas schwer streifenfrei sauber halten kannst. Das ist ständige Putzei. Satiniertes Glas bringt auch nichts, da es bei Fettspritzern durchsichtig wird.

        GGf. kannst Du dir auch bei einer Schlosserei eine Edelstahltafel kaufen. bei Dünnblech kostet das auch nicht die Welt.

        A.
        • Antwort von Thomas 1
          Re: glasplatte statt kacheln
          Hallo Matti,

          an deiner Stelle würde ich nicht Glas, sondern Spiegel nehmen. Macht die Fläche der Arbeitsplatte und vor allem den Herd optisch größer. Das ist ein gigantischer Effekt. Läßt sich spielend leicht putzen und, da sich alle Gegenstände des Raumes drin spiegeln, fallen Fettspritzer gar nicht so ins Auge wie man das vielleicht vermutet. Es ist also gar nicht so, daß man so eine Spiegelfläche alle halbe Stunde putzen müsste.

          Relativ preiswert bekommt man großflächige Spiegel als sog. "Türspiegel". Sie sind mit Klebestreifen auf der Rückseite ausgestattet die, zumindest auf Fliesen, super gut halten. Den Türspiegel kannst du dir auf deine gewünschten Maße zurecht schneiden. Dann noch die Ränder mit Silikonmasse zu machen und fertig ist die Chose.

          Wie du dich auch entscheidest, ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Projekt.

          Liebe Grüße,

          Thomas.