Handwerk & Hauswirtschaft allgemein
Von: Martin (abgemeldet), 2.4.2004 11:31 Uhr
Hallo WerWeissWas-ler,

...hab' nen Rohbau (Haus), möchte die Kueche planen, die soll schoen sein und trotzdem ins Budget passen...!
Sparen kann man scheinbar bei einer Ikea-Kueche, aber...:

- hat jemand Erfahrungen mit Ikea-Küchen?
- wie schwierig ist der Einbau (Spüle und Kochfeld in Arbeitsplatte sägen etc, Millionen von Einzelteilen)?
- wie teuer ist es, den Einbau machen zulassen?
- usw.

Alles in allem die Frage: Kann man mit Ikea-Küchen wirklich sparen oder ist der Arbeitsaufwand so gross und die planaerische Flexibilität so klein, dass man bei 'nem Küchenfachgeschäft doch besser weg kommt?

Dank im voraus fuer die Tipps, Gruss,

Martin



  1. Antwort von Sibylle 1
    Re: neue Küche: Ikea oder Fachgeschäft?
    Hai, Martin,

    solltest Du in der Nähe der holländischen Grenze leben, dann kommst Du wahrscheinlich sogar noch preiswerter an eine Küche. Laß Dir von "Drüben" einen Katalog schicken und vergleich mal die Preise der Schrankkörper und der Fronten - die haben in Holland eine andere Preisstruktur, das kann sich lohnen (beim Vergleichen aber die Fahrtkosten nicht vergessen ;-) )

    Ansonsten mag ich Ikea, finde sie aber oft zu teuer, so daß ich mein Zeug aus Fachgeschäften habe...

    Gruß
    Sibylle
    • Antwort von ironlady (abgemeldet) 0
      Re: neue Küche: Ikea oder Fachgeschäft?
      Hi Martin,
      meine von vielen Seiten bewunderte Ikea Küche habe ich mir selbst zusammengestellt und gebaut.Mit 2 Personen ist der Aufbau problemlos zu wuppen. Hat ca. 3000 € mit allem Schnickschnack gekostet (inkl. Herd - nicht von Ikea).

      Bin sehr zufrieden und optisch ist sie ein Traum!

      Qualität ist okay, wenn natürlich auch nicht mit Hochwertprodukten (Leicht, Bulthaupt etc.) zu vergleichen - aber das versteht sich ja wohl von selbst ;-)

      Wenn du also handwerklich nicht ganz ungeschickt bist, kannst du für relativ! kleines Geld eine ziemlich individuelle Küche zusammenstellen!

      Gruß, Ironlady [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      2 Kommentare
      • von Martin (abgemeldet) 0
        Re^2: neue Küche: Ikea oder Fachgeschäft?
        Danke fuer die flinke Antwort. Das motiviert mich doch gleich!

        Hast Du 380V-Herd-Anschluss, Löcher und Gehrung in Arbeitsplatte etc auch selber gemacht oder Fachmann kommen lassen?

        Danke nochmal,

        Martin Hi Martin,
        meine von vielen Seiten bewunderte Ikea Küche habe ich mir
        selbst zusammengestellt und gebaut.Mit 2 Personen ist der
        Aufbau problemlos zu wuppen. Hat ca. 3000 € mit allem
        Schnickschnack gekostet (inkl. Herd - nicht von Ikea).

        Bin sehr zufrieden und optisch ist sie ein Traum!

        Qualität ist okay, wenn natürlich auch nicht mit
        Hochwertprodukten (Leicht, Bulthaupt etc.) zu vergleichen -
        aber das versteht sich ja wohl von selbst ;-)

        Wenn du also handwerklich nicht ganz ungeschickt bist, kannst
        du für relativ! kleines Geld eine ziemlich individuelle Küche
        zusammenstellen!

        Gruß, Ironlady
      • von ironlady (abgemeldet) 2
        Re^3: neue Küche: Ikea oder Fachgeschäft?
        Hallo Martin,

        da bin ich nicht ganz exemplarisch, da ich eine Edelstahlarbeitsplatte habe, die bereits Spüle + Herdausschnitt integriert hatte. Hätte ich aber sonst mit Schablone selbst gemacht! Den Auslass für die Amatur habe ich mit Lochbohreraufsatz trotz Edelstahl auch selbst hinbekommen.

        Herd habe ich auch selbst angeschlossen - aber pssssssst - nicht Weitersagen! *g* Nur zu empfehlen, wenn man wirklich ganz sicher ist, wie das geht. Sonst: Fachmann!!! [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von Juliane 0
      Re: neue Küche: Ikea oder Fachgeschäft?
      Hallo Martin,

      ich habe mir vor zwei Jahren eine Küche von Ikea gekauft und bin sehr angetan von der guten Qualität. Preis-Leistung stimmt auf jeden Fall. Ein großes Angebot gibt es außerdem. Du kannst Dir auf ikea.de einen Küchenplaner runterladen, mit dem Du tausend Möglichkeiten, Deine Küche zu gestalten, ausprobieren kannst.
      Der einzige Nachteil ist das Zusammenbauen, weil man wirklich jeden einzelnen Schrank, jede einzelne Schublade zusammenbasteln muss. Ich hatte Hilfe von einem Studenten, der für ein anderes Einrichtungshaus gejobbt hat, und somit schon einiges an Erfahrung im Küchenaufbau hatte. Mit mir als Handlangerin haben wir 2 volle Tage gebraucht.
      Von anderen Leuten habe ich gehört, dass irgendwelche Schrauben oder andere Sachen fehlten, und ein weiterer Trip zu Ikea fällig war, aber ich hatte da kein Problem.
      Was der Einbau über Ikea kostet kann ich Dir leider nicht sagen...

      Hoffe, wenigstens ein wenig geholfen zu haben.

      Gruß,

      Juliane
      • Antwort von Wiz 0
        Re: neue Küche: Ikea oder Fachgeschäft?
        Hallo Martin,

        habe meine erste Küche (klassischer Lieferant) damals auch selbst aufgebaut und angeschlossen. War für mich als etwas geübteren Heimwerker kein Problem. Nur die Plattenanschlüsse habe ich machen lassen, da man diese nur mit Spezialwerkzeug wirklich gut hinbekommt. Ausschnitte für Herd und Spüle kann man mit Stich- und Handkreissäge durchaus auch selbst hinbekommen, ggf. braucht man für den Wasserhahn einen Lochbohrer. Elt. war für mich kein Problem (hatte mal fast so etwas wie eine Lehre in dem Bereich). Die Sache war an einem Tag erledigt.

        Der Aufbau der Schränke an sich nach IKEA-Manier ist sicher kein Problem, wenn man auch sonst schon mal etwas komplexere IKEA-Möbel gebaut hat und etwas routiniert dabei ist (Billy unter 15 Min., sonst besser machen lassen).

        Ich bin sowohl bei meiner ersten als auch bei meiner zweiten Küche gegenüber IKEA recht aufgeschlossen gewesen, bin dann aber doch beide Male zu anderen Anbietern gegangen, weil mir das Preis-/Leistungsverhältnis nicht angemessen erschien. Die IKEA-Küchen sind nicht schlecht, gehören aber doch eher in das untere Leistungssegment und sind dafür dann doch recht teuer. Problematisch fand ich aber insbesondere die doch recht eingeschränkte Auswahl an einzelnen Elementen. Wenn ich mir ansehe, was alles zu einer IKEA-Küche so angeboten wird, dann passt dies auf wenige A4-Zettel. Das Spektrum unserer neuen Küche füllt einen daumendicken Katalog. D.h man kann viel feinteiliger planen und das Ergebnis von der Raumnutzung her ganz anders optimieren (mehrere Schrankhöhen für unterschiedliche Arbeitsplattenhöhen, zwei Schranktiefen, x-Schrank- und Schubladenbreiten, unzählige Schranktypen mit speziellen Einrichtungen, ...

        OK, unsere neue Küche ist jetzt sicher als absolutes Luxusobjekt zu bezeichnen und hat trotz Verzicht auf die großen namhaften Markenhersteller den Preis eines Mittelklassewagens erreicht und ist jetzt sicher nicht mit der typischen IKEA-Küche zu vergleichen, aber für den Preis haben wir unabhängig von der eigentlich preislich durchaus vergleichbaren Grundstruktur eben auch ein deutlich überdurchschnittliches Raumangebot bekommen und eben auch Extras wie estra tiefe Schränke, Echtholzfronten und insbesondere eher schon in den Profibereich gehörende Geräte.

        Wenn ich jetzt aber mal unseren Luxus runterrechne und einfach mal bei den Korpuselementen und durchschnittlichen Fronten, ... bleibe, dann denke ich mal, dass wir einerseits nicht teurer als IKEA gelegen hätten, andererseits aber insbesondere eine deutlich besser geplante Küche bekommen haben, die den Raum einfach viel besser nutzt, weil eben die riesige Auswahl an Einzelteilen eine ganz andere Planungsweise ermöglicht.

        Gruß vom Wiz, der ansonsten recht viel IKEA im Haus rumstehen hat [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
        • Antwort von haller (abgemeldet) 0
          Re: neue Küche: Ikea oder Fachgeschäft?
          hallo,

          auf jeden Fall selber machen.

          Ich habe als Student so einen Ferienjob im Möbelhaus gehabt und wenn Du pech hast zahlst du später auch kohle fü einen Studenten...

          Das kann man wirklich auch selber, und wenn man es sich nicht zutraut, dann frage doch einfach handwerklich begabte Freunde oder Bekannte, da kommt man auf jeden fall Günstiger weg.

          Und die Schränke und Tischplatten die kriegst Du eh nicht in besserer Qualtität oder so nur teurer.
          • Antwort von vibke 0
            Mal 'ne andere Überlegung
            Hallo Martin,
            ...hab' nen Rohbau (Haus), möchte die Kueche planen, die soll
            schoen sein und trotzdem ins Budget passen...!
            Sparen kann man scheinbar bei einer Ikea-Kueche, aber...:
            Möchtest Du auch neue Einbaugeräte kaufen? (Das ist manchmal sinnvoll, da ein neuer Kühlschrank o.ä. vieeel weniger Strom verbraucht als ein altes Modell.)
            Wenn Du neue Geräte brauchst, kann es sehr sinnvoll sein, eine Küche bei einem Möbelhaus zu kaufen. Dabei sollte man ganz gezielt nach "Sonderangeboten" schauen. Warum? Es gibt da meist super-nobel Markenküchen als echtes Schnäppchen, incl. aller Geräte (Kühlschrank, TK, Spülmaschine, Mikrowelle, Dunstabzug, Herd ...).
            Die Sache hat nur einen großen Haken: Man muss die Küche genau so kaufen, wie sie angeboten wird. Jedes Extra (und sei es nur ein anderer oder zusätzlicher Hängeschrank) kosten einen exorbitanten Aufpreis. Diese Angebote sind nämlich echte "Lockvogelangebote", die die potentiellen Kunden in die Möbelhäuser locken sollen, wo sie dann meistens doch eine individuell geplante Küche kaufen ... zu entsprechenden Preisen natürlich ...
            Wenn Dein Haus noch im Rohbau ist, kannst Du Dir die Küche so planen, dass ein solches Schnäppchen reinpasst. (Vorher die Küche aussuchen, Maße geben lassen und den Raum so bauen, das alles passt.)

            Ich hatte die Überlegung auch angestellt, da ich alle Geräte neu kaufen wollte. Ich hatte kein Haus im Rohbau, nur eine vorhandene leere Küche. Leider passte keine, auch beim Ausmessen der Schränke etc. musste ich feststellen, dass diese "Sonderangebotsküchen" nicht Ikea-kompartibel sind; ich hätte sonst mit Ikea-Möblen ergänzt. - hat jemand Erfahrungen mit Ikea-Küchen?
            - wie schwierig ist der Einbau (Spüle und Kochfeld in
            Arbeitsplatte sägen etc, Millionen von Einzelteilen)?
            - wie teuer ist es, den Einbau machen zulassen?
            - usw.
            Ich habe schon mehrere Küchen von Ikea aufgebaut, incl. Aussägen der von Spüle und Kochfeld. (Das ist auch nicht verwunderlich, ich habe mal Tischler gelernt.) Wenn Du schonmal was von Ikea aufgebaut hast, und Du nicht zwei linke Hände hast, dann kannst Du das durchaus auch. Es sind auch nicht Millionen von Einzelteilen, sondern ganz klar benannte Einbauteile, die man - wenn man der Anleitung g e n a u folgt, und ein wenig technisches Verständnis hat- durchaus zusammengebaut bekommt. Ich habe schon oft beobachtet, dass die Leute, die mit Ikea nicht klarkommen diejenigen sind, die alles auspacken, die Teile nicht vorher anschauen und die Gebrauchsanweisung nicht lesen, genau die sind, wo alles schiefgeht - aber das nur am Rande.

            Das Ausschneiden von Spüle oder Kochfeld: Da kommt es auf Deine handwerklichen Fähigkeiten an. Die Arbeitsplatten sind recht "dick", entprechend ist auch der Kraftaufwand mit der Stichsäge. Meist muss man nur die Spülen ausschneiden, wenn man den Herd neu kauft und liefern lässt, macht das die Lierfirma. Die "Toleranzgrenzen" für die Ausschnitte sind recht groß, wenn man sich mal vertut, wird das meist mit dem Einbauteil abgedeckt, also keine Angst. Wenn man langsam sägt, gehts normalerweise gut.

            Als ich noch als Tischler gearbeitet hatte, haben wir Küchen für Kunden aufgebaut. Das verrechnet der Tischler meist mit dem normalen "Stundensatz". Manchmal hatten die Kunden die Einzelteile schon besorgt, und es gab auch einen Plan, manchmal mussten wir die Küche auch bei Ikea holen und dann aufbauen. Für eine zweizeilige Küche kannst Du in etwa einen Tag Arbeit rechnen. Teurer wirds, wenn viele knifflige Ecken, oder runde An- oder Ausschnitte zu machen sind. Frag mal den Tischler Deines Vertrauns, wenn Du aus Berlin oder Umgebung kommst, kann ich Dir auch einen nennen. Alles in allem die Frage: Kann man mit Ikea-Küchen wirklich
            sparen oder ist der Arbeitsaufwand so gross und die
            planaerische Flexibilität so klein, dass man bei 'nem
            Küchenfachgeschäft doch besser weg kommt?

            Sind Ikea-Küchen billiger? Die Frage habe ich mir auch schon oft gestellt ... ich denke wirklich "billig" sind sie nicht ... aber auch nicht zu teuer. Ich habe schon die zweite Küche von Ikea, und würde immer wieder nur von Ikea kaufen. Das liegt aber an mir ... ich will und kann selber planen, die Küchen in den Möbelhäusern sind mir zu bieder und für meine Anspüche zu teuer (ich habe z.B. Unterschränke mit vollauszug-Schubladen, ein Unterschrank ist eigentlich ein nach unten "verlegter" Oberschrank (weil das sonst mit der Arbeitsplatte nicht gepasst hätte), das hätte mich woanders echt viel Geld gekostet.
            Und - nicht zu vergessen - die Küchen gefallen mir einfach, ich finde sie wunderschön und super-praktisch, genau das braucht eine Gerne-Köchin.

            Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.
            Gruß von
            vibke

            P.S. Mein neurer Backofen ist selbstreinigend (das nennt sich Pyrolyse), hat zwar mega-viel gekostet, ich würde aber keinen anderen mehr kaufen ... nieeee wieder Backofen putzen, das wars mir dann schon wert!
            • Antwort von Martin (abgemeldet) 0
              DANKE fuer alle Antworten!
              -)