Handwerk & Hauswirtschaft allgemein
Von: Jens, 2.5.2012 08:47 Uhr
Moin @all!

Ich habe eine (mehr oder weniger) runde Tischplatte, die ich vierteln möchte. Wie macht man sowas am einfachsten? Abgesehen von normalen Handsägen steht noch eine Stichsäge zur Verfügung.

Klar kann ich das einzeichnen und dann an der Linie entlang sägen, aber mein Problem ist erstmal die Mitte zu finden...

Hätte man einen exakten Kreis, wäre das ja kein Problem. Hat jemand eine Idee?



  1. Antwort von kernig 1
    Schwerpunkt suchen
    Hi!
    Was Spitzes drunter legen und vorsichtig die Stelle suchen, an der die Platte sich ausbalanciert.

    Grüße
    kernig
    1 Kommentare
    • von Jens 0
      Re: Schwerpunkt suchen
      keine schlechte idee. hoffentlich ist die platte homogen ^^
  2. Antwort von Daimio 0
    Re: Runde Tischplatte vierteln
    Hallo,

    Eine Idee dazu: vielleicht ist es günstig, zunächst an der schmalsten und an der breitesten Stelle jeweils eine Querlinie zu machen, die sollten sich mehr oder weniger im Mittelpunkt treffen. Von diesem noch ungenauen Mittelpunkt könnte mittels Nadel, Schnur und Bleistift ein Kreis gezeichnet werden, der aufzeigt, wo und wieviel die Form von einem Kreis abweicht. Je nachdem können dann die gefragten Viertelstücke festgelegt werden.

    Es grüßt

    Der Daimio
    1 Kommentare
    • von Jens 0
      Re^2: Runde Tischplatte vierteln
      ja, sowas hatte ich mir schon gedacht, das problem ist aber exakt die senkrechte zum kreisbogen zu treffen. ist man etwas daneben, verschiebt man sich auch den eingezeichneten "mittelpunkt". deshalb wollte ich als hilfsmittel die exakte mitte habe - dann kann ich von jedem punkt aus meine schnittlinien einzeichnen...
  3. Antwort von Volker Malchow 0
    Re: Runde Tischplatte vierteln
    Moin,

    den Schwerpunkt findest Du indem Du die Platte an mindestens zwei verschiedenen Ecken aufhängst und jeweils ein Lot an der Aufhängestelle anhängst.

    Der Schnittpunkt zweier Lotlinien ist der Schwerpunkt. Mehrere Punkte ergeben eine höhere Genauigkeit.

    Gruß Volker
    4 Kommentare
    • von kernig 0
      Welche Ecke der runden Platte?
      Hi!

      Eine runde Platte hat keine Ecke.

      Aber wenn man sie wirklich rund ist, könnte man sie ja - egal wo - aufhängen. Das mit dem Aufhängen und dem Lot ist eine prima Idee...

      Grüße
      kernig
    • von Jens 0
      Re: Welche Ecke der runden Platte?
      stimmt, dürfte funktionieren! mal schauen, was daraus wird!
    • Re: Welche Ecke der runden Platte?
      Hm, Eine runde Platte hat keine Ecke.
      irgendwie hast Du Recht ;-), aber der Grundgedanke ist offensichtlich verstanden worden.

      Gruß Volker
    • von Reinhard 0
      Re^2: Runde Tischplatte vierteln
      den Schwerpunkt findest Du indem Du die Platte an mindestens
      zwei verschiedenen Ecken aufhängst und jeweils ein Lot an der
      Aufhängestelle anhängst.
      Der Schnittpunkt zweier Lotlinien ist der Schwerpunkt. Mehrere
      Punkte ergeben eine höhere Genauigkeit.
      Hallo Volker,

      alles richtig, auch Kernigs Anfangidee ist gut um den Schwerpunkt zu ermitteln.
      Der Anfrager sucht aber nicht den Schwerpunkt.
      Er sucht den Mittelpunkt für den max. größten Kreis.

      Mal übertrieben vorgestellt hat die Platte die Form eines
      solchen Kontrabasskastens und man dieses dann zu dieser
      Form so erkennt man schnell
      daß der Anfrager P1 sucht und nicht den Schwerpunkt S.

      Hätte ganz übertrieben die Platte die Form eines Halbmondes oder
      Bumerangs so liegt der Schwerpunkt sogar außerhalb des Körpers.

      Gruß
      Reinhard
  4. Antwort von M@x 0
    Papierschablone
    Hi,
    ich geh mal davon aus, dass die Tischplatte oval ist, geometrisch also eine Ellipse und du willst 4 exakt gleich Teile haben??
    nimm einen größeren Bogen etwas stärkeren Papiers, eventuell 2 Bögen zusammenkleben,
    legs auf die Tischplatte, schneide genau diese größe aus und Falte das Papier 2 mal und schon hast du vier gleiche Teile

    Gruss

    M@x
    1 Kommentare
    • von Jens 0
      Re: Papierschablone
      also eigentlich sollte sie richtig rund sein. eigentlich...

      papierschablone ist keine schlechte idee. muss mal schauen, ob man das mit dem anlegen hinbekommt.

      aber ich bin ja beruhigt, dass euch auch nur "bastellösungen" einfallen und es nicht eine perfekte (und simple) lösung gibt. vielen dank erstmal an alle, die geantwortet haben!
  5. Antwort von Reinhard 0
    Re: Runde Tischplatte vierteln
    Klar kann ich das einzeichnen und dann an der Linie entlang
    sägen, aber mein Problem ist erstmal die Mitte zu finden...
    Hätte man einen exakten Kreis, wäre das ja kein Problem. Hat
    jemand eine Idee?
    Hallo Jens,

    du könntest die Platte senkrecht stellen.
    In geschätzer Höhe des Mittelpunktes stellst du davor
    einen Beamer, Episkop, (Dia-) Projektor o.ä. auf.
    Diese Geräte sollen ein Bild eines Kreises samt Mittelpunkt des Kreises
    auf die Platte "werfen".

    Durch "Verrücken" des Gerätes bzw. seiner optischen Mittelachse
    kannst du durch ausprobieren wann du den max. größten Kreis
    auf der Platte siehst.
    Um Parallaxefeher auszuschließen muß zum Ende die optische Achse
    des Gerätes genau 90 Grad auf den Mittelpunkt des Kreises auf der
    Platte auftreffen.

    Alternativ kannst du auch auf der Platte Quadrate einzeichnen, eins an dem anderen.
    In der Plattenmitte recht große Quadrate, zum Rand hin immer kleinere
    bis hin zu 1 mm auf 1mm.
    Je kleiner du am Rand wirst desto genauer wird das Endergebnis.

    Jetzt rechnest du am Rand jedes Quadrat daß durch den Rand der Platte durchschnitten wird als "vorhanden" an wenn mehr als die Hälfte des Quadrates noch als Holz da ist.
    Fehlt mehr als die Hälfte an Holzsubstanz so rechnest du dieses Quadrat als "nicht vorhanden".

    Wenn du dir jetzt die Platte wegdenkst und nur noch die Quadrate siehst die "vorhanden" sind so hast du eine Form ohne Rundungen.
    Jetzt kann man*** Dinge wie Lage des Schwerpunktes und auch den Mittelpunkt des Kreises den du suchst berechnen.

    *** mathematisch, physikalisch fitte Leute

    Gruß
    Reinhard
    2 Kommentare
    • von Jens 0
      Re^2: Runde Tischplatte vierteln
      da wäre es vielleicht einfacher, in die geschätzte mitte eine schraube zu drehen, daran einen bindfaden, der etwas kürzer als der radius ist, zu binden, und an das andere ende vom bindfaden die stichsäge. dann säge ich mir meinen kreis selbst und habe die mitte ebenfalls definiert...
    • von Reinhard 0
      Re^3: Runde Tischplatte vierteln
      Hallo Grußloser,

      das geht natürlich auch. Es ginge auch zerstörungsfrei also ohne
      Loch in der Tischmitte aber das ist dir ggfs. vielleicht zu aufwenig.
      Nein, ich mein damit keinen großen Zirkel mit Saugfuss, wer hat schon so ein Otz, vielleicht Schreiner.

      In schweren Stein, Pflasterstein, o.ä. mittig und lotrecht ein Loch bohren, dadrin dann einen Nagel, Stift befestigen.
      Den Stein dann auf einer Schutzunterlage, Zeitung o.ä. ca. mittig
      auf die Tischplatte...

      Gruß
      Reinhard
  6. Antwort von HFHaelge 0
    Re: Runde Tischplatte vierteln
    Hallo,

    aus dem Geometrieunterricht meine ich mich zu erinnern:

    Zwei Geraden (egal wo, z.B. 10 cm vom Rand) durch den Kreis ziehen. Die Mitte auf der Linie zwischen den Schnittpunkten mit dem Kreis bestimmen. Dann eine Linie im 90 Grad Winkel in der Mitte der beiden Geraden. Und da wo sich diese beiden im Kreis schneiden, ist der Mittelpunkt.
    Der Rest ist dann einfach. Zwei Striche im 90 Grad Winkel, die durch den Mittelpunkt führen.

    Haelge

    PS: versteht man das?
    2 Kommentare
    • von Jens 0
      Re^2: Runde Tischplatte vierteln
      jo, versteht man, aber das geht wieder nur mit einem idealen kreis...

      andererseits kommt man evt. mit mehreren linien hin.
    • von Stefan62 1
      Re^3: Runde Tischplatte vierteln
      Moin, andererseits kommt man evt. mit mehreren linien hin.
      Genau das. Idealerweise fertigt man sich für sowas einmal ein Anzeichenhilfe an. Ist 'ne Arbeit von 30 min und man kann es immer mal brauchen.

      Zum Beispiel: eine dünne MDF Platte, länger als breit besorgen. An eine Schmalseite bohrt man in der Nähe der Ecken zwei Holzdübel ein. Jetzt legt man ein Lineal an den Dübeln an und zieht eine Linie. Dann nach die Mittelsenkrechte dieser Linie. Jetzt sägt man die Mittelsenkrechte auf einer Seite frei. Voila.

      Die Konstruktion wird mit den Dübeln an der Tischplatte angelegt und mit einem spitzen, harten Bleistift ein Strich an der Mittelsenkrechten gezogen. Jetzt rückt man die Konstruktion ein Stück weiter um die Platte herum...

      Wenn man das einmal rundum macht, erkennt man den Mittelpunkt durch die Anhäufung der Schnittlinien. Eventuelle Unsauberheiten des Kreises gehen im Rauschen unter.

      Gruß
      Stefan