Handwerk & Hauswirtschaft allgemein
Von: nісkү, 13.12.2001 20:10 Uhr
hallo

meine grosseltern haben eine frage:
wie oft zb pro woche darf man einen schwedenofen benutzen und wie lange, wenn dieser nur zum zuheizen dient? ich glaube es gibt da gesetzliche o.ä. nutzungsbeschränkungen, oder?
und was für brennmaterial darf man dafür benutzen?
abgesehen von diesem zuheizofen wird mit öl geheizt.


vielen dank im voraus
gruss
nicky



  1. Antwort von Wоlрі (abgemeldet) 1
    Vorschriften?!?
    Hi Nicky,

    ich hab seit 3 Monaten auch so ein Teil.

    Außer den vorgeschriebenen Abständen zur Wand,
    Rauchrohreinbau-Vorschrift. Weiterhin darf
    bei uns der Dunstabzug nur angehen, wenn das Fenster
    gekippt ist (Fensterschalter)
    Wenn Ihr aber einen Dunstabzug habt, der beim Absaugen
    gleichzeitig wieder Luft in die Wohnung bringt, ist das
    hinfällig!

    Es gibt keine Vorschriften, wie oft das Ding angeworfen werden
    darf!!!

    Ich machs so: In der Übergangszeit wird nur mit dem Schwedenteil
    geheizt. In der kalten Jahreszeit heiz ich zu, wenn ich Lust habe.
    Dazu drehe ich die Heizkörper runter, damit es nicht zu heiss wird.

    Also weiterhin viel Spaß beim Feuern und beim "in die Flammen
    starren",

    Gruß,

    Sven nicky
    2 Kommentare
    • Re: Vorschriften?!? Und es gibt sie doch!
      In einigen Bundesländern (z.B.Schleswig-Holstein) gibt es unterschidliche Verordnungen zum Immisionsschutz in denen sogar die Anzahl der Tage pro Monat definiert sind in denen man Holz- oder Kaminöfen betreiben darf.
      -
      Hier noch ein paar allgemeine Hinweise:
      Bringen Sie Ihr Holz ins trockene
      Die richtige Lagerung des Brennholzes ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für das umweltbewusste Heizen mit Holz. Nur so lässt sich gewährleisten dass optimale Brennwerte erzielt werden und Schadstoffe die Natur nicht unnötig belasten.
      Das Brennholz sollte an einem luftigen sonnigen und trockenen Ort aufgeschichtet werden (ideal: Südseite).
      Pappel und Fichte müssen vor der Verbrennung mindestens ein Jahr gelagert werden.
      Linde Erle und Birke vor der Verbrennung mindestens eineinhalb Jahre lagern.
      Buche Esche und Obstbaum dürfen frühestens nach zweijähriger Lagerung zum Heizen verwandt werden.
      Gebote für das heizen mit Holz
      Rauch ist immer ein schlechtes Zeichen
      Das VERHEIZEN von Holz und eine unvollständige Verbrennung durch Drosselung der Luftzufuhr sind die häufigsten Ursachen für das Auftreten von umweltschädlichem Rauch.
      Holz muss mit Flamme brennen
      In der Flamme verbrennen die im Holz enthaltenen Gase. Die für die Flamme notwendige Luft wird erst gedrosselt, wenn nur noch Holzglut vorhanden ist.
      Nur mit trockenem Holz heizen
      Es darf nur mit trockenem Holz mit einem Feuchtigkeitsgehalt von max. 20 % geheizt werden. Beim VERHEIZEN von feuchtem Holz werden nur 50 % des eigentlichen Heizwertes genutzt. Die Umwelt wird belastet und Energiereserven verschwendet.
      Holz braucht Luft zum Verbrennen
      Wird dem Feuer der Sauerstoff entzogen, erlischt es oder es kommt durch unvollständige Verbrennung in erhöhtem Maße zur Schadstoffbildung. Lüftungsöffnungen können dies verhindern.
      Holz braucht eine saubere Feuerung
      Säubern Sie den Rost oder die Schamotte, auf der das Holz liegt. Oft verhindern Verschmutzungen durch Asche das Nachströmen von Luft.
    • von Wоlрі (abgemeldet) 0
      Und wenn´s trotzdem kalt ist?
      Hi!

      Hier im Süden der Republik sind
      solche Gesetzmäßigkeiten unbekannt.
      Den Sinn kann ich auch nicht nachvollziehen.
      Ich soll im Kalten sitzen, weil ich die
      Anzahl der Heiztage schon überschritten habe...
      Es wird jeder dann den Ofen anschmeissen, wenns
      kalt ist.

      So ein Ofen hat ja nicht nur optischen Reiz,
      er soll ja auch warm geben.

      Noch ne Anmerkung zum Holz:
      Wer sich solch einen Ofen kauft, sollte auch das
      Holz selbst machen. Kann nicht jeder, klar.
      Darunter verstehe ich Ablängen, Spalten, Aufschichten
      ...und dann erstmal warten, so wie das der Kollege
      im vorherigen Mail geschrieben hat.
      Ofenfertiges Kaminholz ist teuer erkauft, dann lohnt
      sich das nicht! So ne Heizspule mit Flackerbeleuchtung
      ist hier dann sicher billiger...
      Ich möcht nicht wissen, was der Festmeter
      Ofenholz in der Stadt kostet...

      Gruß,

      Wolpi