Radio, TV & HiFi
Von: Frаnk (abgemeldet), 13.9.2008 12:51 Uhr
Hallo,

Ich habe einen Digital Media Player & Recorder. In der Gebrauchsanweisung steht, man soll "Composite Video OUT" an den Fernseher anschließen. Und weiter: "After a few seconds, the system will automatically enter Video IN mode."

Ich rate einmal, dass das Umschalten nach Video IN bei der "Composite Video OUT" Buchse für das Aufnehmen vom TV gedacht ist.

[Hat ein Video OUT Anschluss, der auf IN schaltet, eigentlich einen technischen Namen, der in der Spezifikation elektronischer Geräte auftaucht, so dass man vor dem Kauf eines Gerätes lesen kann, was man erhält?]

----

Ich habe einen Fernseher, der leider nur eine IN Buchse für Composite Video (Cinch) hat, an der man eine Kamera oder einen DVD Player anschließen kann.

Für einen Recorder sind zwei Euro-AV (Scart) Schnittstellen gedacht.

Tatsächlich findet man Scart-to-Cinch Adapter, die auch einen Umschalter IN/OUT haben. Scheinbar ist es das, was ich benötige (zumindest für die ersten Gehversuche, um mich von dem Funktionieren dere Funktionalitäten überzeugen zu können) und ich habe mir schon einmal einen solchen Adapter bestellt.

---------------

Jetzt überfällt mich aber ein fürchterlicher Verdacht: Muss ich jedesmal, wenn ich von Record auf Play (oder umgekehrt) wechseln möchte, hinter den Fernseher krabbeln, um den Schalter zu schalten?

Kann mir jemand einen Tipp geben? Ein Y-Cinch ist wohl keine Lösung, da dort IN und OUT überlagert würden. Ich benötige wohl so eine Art elektronisches Schalt- und Mischpult, an und über das man alte und neue Geräte anschließen und konfigurieren kann, oder?

P.S. Hätte ich einen Fernseher neueren Datums, hätte ich dann dieselben Probleme.

P.S.2 Der Digital Media Player & Recorder hat neben der OUT Schnittstelle, die automatisch auf IN umschaltet, auch eine IN Schnittstelle, die für den DVD Player gedacht ist. Natürlich könnte ich daran per Y-Kabel den OUT vom DVD-Player und das OUT vom Scart-to-Cinch Adapter am Fernseher anschließen. D.h. ich müsste mir ein Cinch nach 2xCinch oder gleich Cinch nach Cinch+Scart Y-Kabel besorgen?

Gruß.



  1. Re: Composite AV (Cinch): Duplex benötigt
    Hallo Frank,

    ehrlich gesgt verstehe ich nicht ganz, was du möchtest.

    Dein Fernseher hat nur eine "IN-Buchse". Warum wirst du dann den Schalter am SCART-Adapter umschalten müssen?

    Y-Kabel funktioniert nur bei Audio-Signalen. Die Video-Signale arbeiten mit 75 Ohm Abschlusswiderständen auf jeder Seite. Schaltet man einen passiven Abzweig dazwischen, stimmen erstens die Pegel nicht mehr und zweitens sieht man dann oft Schattenbilder neben vertikalen Linien. Die werden durch Reflexionen an den dann nicht mehr korrekt abgeschlossenen Leitungen verursacht.

    Das SCART-System enthält getrennte Kontakte für die Eingangs- und Ausgangssignale bei Audio und Video. Normaler Weise sind dann zwei Cinch-Video- und vier Cinch-Audiostecker dran. Zum Kosten sparen kann man auf die Hälfte verzichten und dafür einen 3-fach-Umschalter einbauen.

    Composite Video (engl. Bezeichnung) = FBAS (deutsche Bezeichnung)

    Bernhard
    3 Kommentare
    • von Frаnk (abgemeldet) 0
      Re^2: Composite AV (Cinch): Duplex benötigt
      Hallo Bernhard,
      ehrlich gesgt verstehe ich nicht ganz, was du möchtest.

      Dein Fernseher hat nur eine "IN-Buchse". Warum wirst du dann
      den Schalter am SCART-Adapter umschalten müssen?
      Nein, nur der Composite Video des Fernsehers ist IN.
      Die beiden Euro-AV des Fernsehers sind halt Euro-AV's - das ist IN und OUT (und anderes), je nach PIN (und eingestellter Norm für die AV Schnittstellen).
      Y-Kabel funktioniert nur bei Audio-Signalen. Die Video-Signale
      arbeiten mit 75 Ohm Abschlusswiderständen auf jeder Seite.
      Schaltet man einen passiven Abzweig dazwischen, stimmen
      erstens die Pegel nicht mehr und zweitens sieht man dann oft
      Schattenbilder neben vertikalen Linien. Die werden durch
      Reflexionen an den dann nicht mehr korrekt abgeschlossenen
      Leitungen verursacht.
      Danke, das habe ich mir gedacht. Aber welches elektronische Gerät nehme ich statt des Y-Kabels. (Was wird empfohlen? Außer: Manuelles umstecken der Signalquelle, den Tipp kann ich mir selbst geben.)
      Das SCART-System enthält getrennte Kontakte für die Eingangs-
      und Ausgangssignale bei Audio und Video. Normaler Weise sind
      dann zwei Cinch-Video- und vier Cinch-Audiostecker dran. Zum
      Kosten sparen kann man auf die Hälfte verzichten und dafür
      einen 3-fach-Umschalter einbauen.
      Der SCART des Fernsehers ist dazu da, mit dem SCART eines Videorecorders verbunden zu werden. Mein Digital Media Player & Recorder übernimmt die Rolle des traditionellen Videorecorders.

      Da ist aber ein Problem:

      Der Digital Media Player & Recorder hat KEIN SCART sondern eine Composite Video OUT Buchse, die gemultiplext ist: Sie schaltet per default auf IN, um die Fehrnseesignale aufzeichnen zu können. Per Knopf auf Fernbedienung kann man manuell von IN auf OUT und von OUT auf IN schalten.

      Und hier die große Frage:

      Wie schließt man ein

      Composite Video (Cinch), IN/OUT gemultiplext,

      und ein

      Euro-AV (SCART), IN/OUT an verschiedenen Pins,

      zusammen?
      Composite Video (engl. Bezeichnung) = FBAS (deutsche
      Bezeichnung)
      Danke, aber was ist das für eine Technik, wenn von IN auf OUT umgeschaltet wird, an EINEM Composite Video Ein-/Ausgang. Das ist doch wohl nicht eine Erfindung des chinesischen Herstellers meines Digital Media Players & Recorders!? Wenn das andere Gerät (also mein Fernseher) damit nicht umgehen kann, ist es ziemlich sinnlos. D.h. ich kann nur OUT an dieser Schnittstelle nutzen.

      Es sei denn: Ein intelligentes Zwischengerät erkennt das Umschalten von IN und OUT und stellt dem dummen Fernseher zwei getrennte Anschlüsse für IN und OUT zur Verfügung. Um so ein Gerät - von dem ich nicht einmal weiß, ob es existiert - finden zu können, würde ich gerne den Namen dieser verwendeten Technik kennen lernen.

      Gruß
      Bernhard
    • Re^3: Composite AV (Cinch): Duplex benötigt
      Der Digital Media Player & Recorder hat KEIN SCART sondern eine Composite Video OUT Buchse, die gemultiplext ist: Sie schaltet per default auf IN, um die Fehrnseesignale aufzeichnen zu können. Per Knopf auf Fernbedienung kann man manuell von IN auf OUT und von OUT auf IN schalten.

      Und hier die große Frage: Wie schließt man ein Composite Video (Cinch), IN/OUT gemultiplext, und ein Euro-AV (SCART), IN/OUT an verschiedenen Pins, zusammen?

      ... was ist das für eine Technik, wenn von IN auf OUT umgeschaltet wird, an EINEM Composite Video Ein-/Ausgang. Das ist doch wohl nicht eine Erfindung des chinesischen Herstellers meines Digital Media Players & Recorders!? Wenn das andere Gerät (also mein Fernseher) damit nicht umgehen kann, ist es ziemlich sinnlos. D.h. ich kann nur OUT an dieser Schnittstelle nutzen.

      Es sei denn: Ein intelligentes Zwischengerät erkennt das Umschalten von IN und OUT und stellt dem dummen Fernseher zwei getrennte Anschlüsse für IN und OUT zur Verfügung. Um so ein Gerät - von dem ich nicht einmal weiß, ob es existiert - finden zu können, würde ich gerne den Namen dieser verwendeten Technik kennen lernen.
      Hallo Frank,

      die Doppelnutzung der gleichen Kontakte ist - zumindest in Europa - sehr ungewöhnlich. Ein eigener Name dafür fällt mir im Moment nicht ein. Im weitesten Sinne könnte man das als Halb- bzw. Semiduplex-Betrieb bezeichnen.

      Theoretisch kann man einen automatischen Umschalter bauen. Ob jemand so etwas fertig anbietet, weiß ich auch nicht. Hat der Digital Media Player & Recorder keinen eingebauten Tuner, damit man die Eingangsfunktion nicht benötigt?

      Bernhard
    • von Frаnk (abgemeldet) 0
      Re^4: Composite AV (Cinch): Duplex benötigt
      Und hier die große Frage: Wie schließt man ein Composite Video (Cinch), IN/OUT gemultiplext, und ein Euro-AV (SCART), IN/OUT an verschiedenen Pins, zusammen?

      ... was ist das für eine Technik, wenn von IN auf OUT umgeschaltet wird, an EINEM Composite Video Ein-/Ausgang.
      Es sei denn: Ein intelligentes Zwischengerät erkennt das Umschalten von IN und OUT und stellt dem dummen Fernseher zwei getrennte Anschlüsse für IN und OUT zur Verfügung. Um so ein Gerät - von dem ich nicht einmal weiß, ob es existiert - finden zu können, würde ich gerne den Namen dieser verwendeten Technik kennen lernen.
      Hallo Frank,

      die Doppelnutzung der gleichen Kontakte ist - zumindest in
      Europa - sehr ungewöhnlich. Ein eigener Name dafür fällt mir
      im Moment nicht ein. Im weitesten Sinne könnte man das als
      Halb- bzw. Semiduplex-Betrieb bezeichnen.

      Theoretisch kann man einen automatischen Umschalter bauen. Ob
      jemand so etwas fertig anbietet, weiß ich auch nicht. Hat der
      Digital Media Player & Recorder keinen eingebauten Tuner,
      damit man die Eingangsfunktion nicht benötigt?

      Bernhard
      Bernhard,

      Tuner ist nicht eingebaut.

      Das ist noch theoretisch, da mein Scart-to-Cinch Adapter noch auf dem Postwege ist. Aber wie es scheint, werde ich diesen Halb-Duplex Ausgang nur als Ausgang nutzen können. Der AV-Ausgang des Fernsehers wird an den für DVD Player gedachten Composite Video IN angeschlossen werden und möchte man ein DVD abspielen, muss man halt den TV AV-Ausgang ausstöpseln und den DVD-Ausgang einstöpseln.

      Der nächste Schritt wird sein, ein elektronisches Gerät zu finden, an das mehrere Signalquellen angeschlossen werden können, von denen eine an einen Ausgang durchgereicht wird.

      Dan habe ich vier Fernbedienungen: Fernseher, Digital Media Player, DVD Player und dieser Umschalter. Dass man die Geräte nicht gegenseitig über Videosignalleitungen steuern kann, daran hat wohl auch keiner gedacht! Dann würde eine Fernbedienung aussreichen.

      Gruß