Hobby
Von: СlаudіаG, 7.5.2006 13:15 Uhr
Hallo,

kann ich mit meinem Sohn auch selbst einen Angelteig für Karpfen herstellen? Möglcihst aus Zutaten, die nicht so eklig sind, wie Hundefutter oder teuer wie Frühstücksfleisch... Lieber aus Wasser, Mehl und Backaroma oder so... Dass es nicht so widerlich riecht und auch nicht unbedingt teure Lebensmittel vergeudet werden.

Danke schon jetzt! Viele Grüße, Claudia



  1. Antwort von СlаudіаG 8
    HURRA!!!!
    Hallo,

    mein Teig ist auf Anhieb gelungen - vielen Dank für die Tipps. Da ihr sozusagen für den Erfolg maßgeblich beteiligt wart, verrate ich jetzt mein Rezept. Ich nenne es

    Weißfischteig für Gourmets!

    Und er hat super gelockt (die kleinen Jungs, beide 9, haben 15 Fische gefangen. REKORD!!!).

    1 altbackenes Schokobrötchen vermahlen, mit ein wenig Wasser und genug Öl vermischt (damit eine schöne elastische Masse entsteht).
    Dazu ca. 2 Teel. Roggenmehl (das klebt so schön)
    und eine große Prise Lebkuchengewürz dazu. Habe es in ein kleines Marmeladenglas gedrückt, damit das Aroma hält und die Masse nciht austrocknet.

    Alles andere finde ich einfach für mich zu eklig, ich mag den Geruch nicht, obwohl ich sonst nicht so zimperlich bin...
    Außerdem habe ich auf die Art keine wertvollen Lebensmittel verschwendet...

    Viele Grüße, Claudia
    • Antwort von Μаіеr 6
      Re: Angelköderteig selber machen?
      Hallo,

      Da Angler meist nicht viel von Ihren "Geheimködern" oder "Geheimteigen" preisgeben, muss man meist selbst Hand anlegen,
      um den perfekten Köder zu erschaffen.
      Deshalb empfehle ich Ihnen, einfach alles auszuprobieren, und zu schauen was sich am Besten eignet. Mixe einfach verschiedene Zutaten,
      wie Sie sie oben schon genannt haben, und schauen Sie was dabei rauskommt. Wasser + Mehl + Semmelbrösel würden eigentlich schon reichen, doch die kleinen Feinheiten (wie z.B Duftstoffe) machen es aus, dass ein Angler mehr fängt wie der andere.
      Doch wie gesagt!!! Einfach selbst Hand anlegen und verschiedene Rezepte ausprobieren. Viel Spaß beim experimentieren und "Petri Heil".

      mfg

      (PS manchmal genügen auch die einfachsten Köder wie Mais oder Brot) [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      1 Kommentare
      • Re^2: Angelköderteig selber machen?
        Hallo Herr oder Frau Maier,

        danke für diesen Rat. Ist ja lustig, dass es tatscählich Geheimrezepte dabei gibt. Dann werden wir mal eine eigene Kreation wagen. Auf jeden Fall werde ich dann ein paar hübsche Duftstoffe mit dazugeben. Ich habe sowieso noch so viel Lebkuchengewürz, das ich lieber immer frisch verwende, das riecht wenigsten nicht so unangenehm!

        Aber das mit dem Grundteig ist gut zu wissen, also vielen, vielen Dank für die Hilfe.

        Viele Grüeß, Claudia Groten
    • Antwort von rіtа 1
      Re: Angelköderteig selber machen?
      Hallo erst mal!

      Man kann natürlich Teig für Karpfen herstellen. Allgemein bezeichnet man die Köder dann als Boilies, das sind runde Kugeln, die mit einer Schlaufe am Haken befestigt werden. Da Boilies im Geschäft sehr teuer sind machen viele Angler sich eigene, natürlich nach ihren Vorlieben. Der Fantasie sind bei der Aromazugabe eigentlich keine Grenzen gesetzt. Ich weiß jetzt allerdings nicht ob Ihnen mein Rezept gefällt. Also:

      Zutaten für 10l

      Casein 2,0 l - 20%
      Weichweizengries 0,5 l - 5%
      Hartweizengries 0,5 l - 5%
      Sojamehl vollfett 1,0 l - 10%
      Magermilchpulver 2,5 l - 25%
      Maismehl fein 1,0 l - 10%
      Fischmehl 2,5 l - 25%
      Eier oder Flüssigei nach Bedarf


      Der Teig muss in runde Kugeln geformt werden und solange gekocht werden biss die Kugeln schwimmen. Beim Kochen kann man den Boilies dann noch verschiedene Aromen, wie Vanielle, Zimt, Knoblauch etc. beigeben.

      Es ist allerdings auch möglich mit Partikeln und Pellets auf Karpfen zu angeln, also mit Hartmais, denn man über Nacht quellen lässt, Tigernüssen, Kartoffeln, Erbsen und eben Pellets. Wie Boilies sind auch Partikel sowohl als Anfutter als auch als Hakenköder geeignet.

      Wenn Sie aber andere Rezepte ausprobieren möchten, ist es keine schlechte Idee, sich einmal Bücher oder Zeitschriften zu Kaufen. Dort gibt es Köder, Montagen und weiteres, was sich lohnt zu lesen.

      Ich wünsche viel Spaß beim ausprobieren!