Immobilien
Von: ЕЅ55, 22.6.2011 00:38 Uhr
Hallo Liebe Freunde,

ich habe mir vor einiger Zeit ein Grundstück gekauft.
Das gesamte Grundstück hat ca. eine Größe von 5000m2.Das Grundstück befindet sich an einem Mischgebiet (halb GEwerbe, halb Wohneinheiten)

Da auf dem Grundstück sehr viel Grass und Unkraut war habe ich es komplett sauber machen lassen und decke es zur Zeit mir ca. 25-30cm Rescylingschotter ab.

Jetzt meine Frage.

1.Brauche ich eine Genehmigung von der Stadt wenn ich meinen Grundstück säubere und Schotter verlege. Natürlich achte ich auf Zeiten und lasse den BAgger nicht um 22:oo Uhr noch laufen.

2. Später möchte ich gerne mein Grundstück mit Doppelstabmatten der Größe 2,20cm oder so umzuäunen.
Brauche ich dafür eine Genehmigung denn immerhin möchte ich ja mein Grundstück damit schützen?


Vielen dank für die Antworten.



  1. Antwort von Wеrnеr Κаһlkі 0
    Re: Eigenes Grundstück umzäunen! Genehmigung?
    Hallo ES55,
    es ist mehr als ungewöhnlich, dass Sie ein großes Grundstück von 5000 qm 30 cm dick mit Schotter abdecken wollen. Den Sinn kann ich nicht sehen und ich kann mir vorstellen, dass die Stadt oder Gemeinde damit nicht einverstanden ist.
    Sie sollten sich deshalb mit dem Bauordnungsamt in Verbindung setzen. Dort bekommen Sie auf Ihre Fragen eine verbindliche Auskunft, da die Gestaltung von Grundstücksflächen und Umzäunungen in der Gemeindesatzung ganz individuell festgelegt sein kann.
    Gruß aus Hagen in Westfalen
    Dipl.-Ing. Werner Kahlki
    • Antwort von Ηеіnz Gіntеmаnn 0
      Re: Eigenes Grundstück umzäunen! Genehmigung?
      Abgesehen vom Rechtlichen: Dieses Vorgehen ist bekanntlich die umwelt-schädlichste "Lösung": Die obere Bodenschicht ist nach einiger Zeit quasi tot!!! Ferner wird der Natur beinahe bester Lebensraum durch die Vernichtung der Vegetation genommen!!! Ich glaube nicht, dass Sie dieses Vorgehen zum Beispiel gegenüber Kinder- oder Enkelkinder-Fragen guten Gewissens positiv und plausibel beantworten können. Nicht immer ist die praktische Lösung die beste..... Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis. Rechtliches wird Ihnen am besten Ihre Gemeinde- oder Stadtverwaltung erklären.
      MfG aus dem Norden Niedersachsens
      H.G.