Immobilien
Von: Monika Anders (abgemeldet), 27.1.2005 11:47 Uhr
Hallo,
wenn man eine kleine Wohnung in einer weit entfernten Stadt geerbt hat und diese verkaufen will, wie geht man da vor bzw. was ist zu beachten?
Konkrete Fragen noch:
Muss man auf den Verkaufserlös eine Verkaufssteuer zahlen?
Wie macht man das mit dem Zahlen, in bar bei Übergabe?
Sucht man sich einen Notar am Wohnort oder am Ort der Wohnung?
Braucht man ein Gutachten, um den Wert der Wohnung nachzuweisen?
Gibt es Links, wo man sich informieren kann?

Vielen Dank für jede Hilfe,
ich betrete totales Neuland.
Monika



  1. Antwort von Wiz 1
    Re: Immobilie verkaufen
    Hallo Monika,

    wenn die Wohnung nicht gerade in einer Toplage liegt und zum Schleuderpreis sofort weggehen muss, würde ich auf jeden Fall einen Makler vor Ort beauftragen. Der kann dann den Preis einschätzen, ggf. sagen, was noch zu tun wäre um den Preis zu steigern, übernimmt die Schaltung von Anzeigen und führt auch die Besichtigungstermine eigenverantwortlich durch. Sprich, Du musst dich zunächst um nichts kümmern. Siehst Du hingegen gute Chancen die Bude kurzfristig selbst zu vermitteln (s.o.) dann kannst Du natürlich auch selbst Anzeigen schalten, hast aber natürlich immer noch das Problem mit den Besichtigungen.

    Kommt es zum Abschluss, setzt ein Notar vor Ort den entsprechenden Vertrag auf (der Makler kennt natürlich den ein oder anderen Notar) und Du musst nur zur Unterschrift anreisen. Dann gibt es eine GB-Vormerkung, der Käufer zahlt (niemals nicht bar, dass macht nur die Russenmafia, wenn sie mal wieder Geld waschen will) und wird endgültig eingetragen, im Gegenzug bekommst Du das Geld.

    Leider treiben sich in der Maklerbranche ziemlich viel schwarze Schafe herum und man sollte sich zumindest einen Makler nehmen, der einer der großen Selbstorganisationen angehört. Auch sollte man den Vertrag sehr genau prüfen und insbesondere keine zu lange Exklusivitäten vereinbaren.

    Gruß vom Wiz [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von Ralf N 1
      Re: Immobilie verkaufen
      wenn man eine kleine Wohnung in einer weit entfernten Stadt
      geerbt hat und diese verkaufen will, wie geht man da vor bzw.
      was ist zu beachten?
      Ein Makler kann dir helfen die Wohnung zu einem marktgerechten Preis zu veräußern; in der Regel nehmen die Makler eine Provision vom Käufer, seltener vom Verkäufer; es ist aber NICHT verboten, von beiden Seiten eine - dann meist geringere - Courtage zu verlangen. Muss man auf den Verkaufserlös eine Verkaufssteuer zahlen?
      Grundsätzlich wird nach einem Verkauf die "Grunderwerbsteuer" in Höhe von 3,5 % des Kaufpreises fällig; diese zahlt aber der Käufer! Man kann im KV verhandeln, ob eine andere Regelung gelten soll, dies ist aber selten und ungewöhnlich. Wenn Du die Immobilie geerbt hast und nun im Zusammenhang mit dem Erbfall veräußerst, wird keine "Spekulationssteuer"(Teil der Einkommensteuer) fällig, du musst aber beachten, dass die Wohnung ggf. Erbschaftsteuerpflichtig ist; hier dringend mit einem Steuerberater reden(!!!!(nur reden also eine "Beratung" buchen)) Wie macht man das mit dem Zahlen, in bar bei Übergabe?
      Niemals!!!!! Bargeld in der Sitzung beim Notar oder gar auf der Straße ("dann wird die Steuer weniger" HAHAHA), bei einer Abwicklung über eine Entfernung sollte man den Notar anweisen, ein "Notaranderkonto" (Treuhandkonto des Notars) zu eröffnen, auf dieses wird der Kaufpreis eingezahlt, der Notar erteilt die erforderlichen Genehmigungen fürs Grundbuchamt, die Eintragungen werden gemacht und du erhälst dein Geld - vom Notar Sucht man sich einen Notar am Wohnort oder am Ort der Wohnung?
      Sowohl als auch. Wenn der Vertrag am Ort der Immobilie geschlossen wird und du nicht hinfahren willst, dann lass den Makler den Vertrag unterschreiben; dieser ist dann "Vertreter ohne Vertetungsmacht", klingt schlimm - ist aber normal!!!!. Der Vertarg wird dir an deinem Ort dann vorgelegt, du gehst zu deinem Notar und der beurkundet deine Unterschrift, erst jetzt!! ist der Vertrag perfekt. Braucht man ein Gutachten, um den Wert der Wohnung
      nachzuweisen?
      Nicht notwendiger Weise. Ein Gutachten wird nur dann verlangt, wenn die Wohnunge öffentlich versteigert oder verkauft wird, z. B. durch den Nachlassverwalter im Auftrag des Gerichts o. ä. Du brauchst kein Gutachten; ein guter Makler wird dir eine Preiseinschätzung geben; aber bitte frag zwei oder drei Makler bevor du dich bindest; ein schlechter Makler wird dir eine astronomische Summe sagen um den Auftrag zu bekommen, daher lohnt hier ein Vergleich, in der Regel gibt es diese Einschätzung des Maklers auch gratis. Gibt es Links, wo man sich informieren kann?
      Links gibt es viele, die meisten - guten - sind aber soooooo juristisch, dass ein Laie ich betrete totales Neuland.:
      sie kaum verstehen wird.

      Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. Viel Glück und Erfolg.

      Tschüss
      Ralf