Bauhandwerk & Renovieren
Von: Rocky08, 19.4.2010 22:03 Uhr
Ich bin gerade dabei eine Paneelendecke durch Rigipsplatten zu ersetzen und frage mich jetzt ob ich an der Stelle wo die Fuge zwischen Rigipsplatte und Wand entsteht die vorhandene Tapete entfernen muss?
Ich habe gelesen, dass man zwischen Rigipsplatte und Wand ein Klebeband (Tesagrepp) aufbringen soll damit die zwei verschiedenen Baumaterialien (Gips und Putz) nicht zusammen treffen.
Was ist aber mit der Tapete die ja noch auf meiner Wand klebt? Kann ich die anstelle des Klebebandstreifen lassen oder muss diese dort entfernt werden?

HG Rocky



  1. Antwort von Heinrich S. (abgemeldet) 1
    Re: Darf zwischen Rigipsplatte und Wand noch Tapete sein?
    tapete ist nicht ratsam.zwichen wand und decke entsteht immer ein riss ,daher muss die fuge dauerelastisch (acryl)geschlossen werden
    • Antwort von Guido Haupt 1
      Re: Darf zwischen Rigipsplatte und Wand noch Tapete sein?
      Ich bin gerade dabei eine Paneelendecke durch
      Rigipsplatten zu ersetzen und frage mich jetzt ob ich an der Stelle wo
      die Fuge zwischen Rigipsplatte und Wand entsteht die
      vorhandene Tapete entfernen muss?
      Ich habe gelesen, dass man zwischen Rigipsplatte
      und Wand ein Klebeband (Tesagrepp) aufbringen soll damit die
      zwei verschiedenen Baumaterialien (Gips und Putz) nicht
      zusammen treffen.Me
      Was ist aber mit der Tapete die ja noch auf meiner
      Wand klebt? Kann ich die anstelle des Klebebandstreifen lassen
      oder muss diese dort entfernt werden?

      HG Rocky
      hei,

      heute Abend gegen 20:30uhr kann ich erst antworten.
      Bin noch unterwegs und mit dem IPhon dauert es zu
      lange!
      MfG
      Guido
      • Antwort von Stefan 1
        Re: Darf zwischen Rigipsplatte und Wand noch Tapete sein?
        Hallo Rocky,

        also die Tapete an sich ist kein Problem und das Klebeband ist auch kein muss.
        Das Klebeband hat den Sinn einer "Sollbruchstelle",
        dass bedeudet, dass die Fuge zwische Gips und Wand sauber und gerade reißen soll.
        Da ein Bauwerk immer arbeitet und sich bewegt.
        Und wenn Du, mal abgesehen von Deinem Handwerklichem Geschick zur Wand eine Fuge von 1cm oder mehr oder weniger zuspachteln musst, kann die Fuge dann im Zick Zack abreißen(also mal am Gips, mal an der Wand), auch am Acryl vorbei, weil das deckt höchstens 5mm ab.
        Die nächste Frage ist darf, die Tapete durch spachteln oder schleifen beschädigt werden?
        Wenn nicht dann empfehle ich Dir ein Klebeband, aber kein Kreppband,weil die Spachtelmasse nicht am Klebeband haften soll und dann bleibt die Wand auch sauber.
        Ansonsten, Fugenmasse für Bewehrungsstreifen verwenden
        (Knauf Leicht)die schleift sich besser und am Rand komplett die Fuge überspachteln, dass hat den gleichen Effekt wie Klebeband.
        Oder hol Dir nen Fachmann :-)
        Hoffe ich konnte Dir etwas helfen ansonsten melde Dich
        Gruß Stefan
        4 Kommentare
        • von Rocky08 1
          Re^2: Darf zwischen Rigipsplatte und Wand noch Tapete sein?
          Hallo Stefan,

          ja, die Tapete muss bleiben und soll nach dem Deckenumbau neu angelegt werden. Ich dachte mir, dass ich eigentlich so vorgehen soll wie vom Hersteller beschrieben. Das überschüssige Band, was ja nach den verspachteln übersteht, würde ich mir einem Teppichmesser sauber abschneiden. Die Farbe sollte eigentlich den Schnitt wieder zu machen.

          Mit welcher Kellengröße macht man denn am besten die Randfugen zu? Nimmt man da eher eine kleine 5cm oder eher eine große 20cm Kelle?
          Da ich hinterher die Decke anlegen möchte, muss alles so eben und sauber wie nur möglich sein.

          Rocky
        • von Stefan 1
          Re^3: Darf zwischen Rigipsplatte und Wand noch Tapete sein?
          Hallo Stefan,

          ja, die Tapete muss bleiben und soll nach dem Deckenumbau neu
          angelegt werden. Ich dachte mir, dass ich eigentlich so
          vorgehen soll wie vom Hersteller beschrieben. Das
          überschüssige Band, was ja nach den verspachteln übersteht,
          würde ich mir einem Teppichmesser sauber abschneiden.
          Die Farbe sollte eigentlich den Schnitt wieder zu machen.

          Mit welcher Kellengröße macht man denn am besten die Randfugen
          zu? Nimmt man da eher eine kleine 5cm oder eher eine große
          20cm Kelle?
          Da ich hinterher die Decke anlegen möchte, muss alles so eben
          und sauber wie nur möglich sein.

          Rocky
          Hallo,
          also das mit der Decke hinterher anlegen verstehe ich nicht so ganz.
          Meinst Du damit streichen, Tapezieren oder sowas?
          Also fals Du die Decke nur streichen möchtest und Du noch nie Gipskarton verspachtelt hast, empfehle ich Dir lass die Finger vom Spachteln und lass Dir helfen,
          weil das ist gar nicht so einfach, dass sauber hinzu bekommen.
          Mit welcher Kelle Du die Randfugen verspachtelst, hängt davon ab mit welcher Kelle Du am besten klar kommst.
        • von Rocky08 1
          Re^4: Darf zwischen Rigipsplatte und Wand noch Tapete sein?
          Hallo Stefan,
          nach dem verspachteln, was ich mir durchaus zutraue, möchte ich die Decke mit einer Grundierung einlassen und danach streichen. Mir ist klar, dass ich für einen Anstrich mehrmals verspachteln und abschleifen muss. Das ist es mir aber Wert.
          Wenn es mit dem Spachteln dann doch nicht so gut verlaufen sollte und es doch nicht so eben wird, dann kann ich ja immer noch eine Tapete aufziehen die dann später auch einmal gestrichen werden kann.
          Ich weiß, die Frage zu der Kelle ist subjektiver Natur, aber ich könnte mir denken, dass es Kellen gibt die sehr gut für Wandfugen geeignet sind und ander wiederum nicht. Ich werde es ja bald selbst ausprobieren dürfen ;-)

          Rocky
        • von Stefan 1
          Re^5: Darf zwischen Rigipsplatte und Wand noch Tapete sein?
          Hallo,

          also wenn die Decke nur gestrichen werden soll, empfehle ich Dir mind. 3 Spachtelgänge.
          1. Mal.. alle Fugen zuspachteln... trocknen lassen
          2. Mal.. alle Fugen mit Glasfaserstreifen überspachteln
          3. Mal.. alles komplett nochmal Feinspachteln
          In mnchen Baumärkten gibt es Finish Spachtelmasse
          würde ich Dir aber nicht empfehlen, weil die sehr fein und dünnflüssiger wir Fugenfüller ist.
          Da hast Du mehr auf dem Kopf wie an der Decke.
          Zwischen den spachtelgängen entweder leicht schleifen oder die Nasen mit ner Spachtel abstoßen.
          Ich verwende zum Spachteln, nur eine Trapezkelle und eine normale Glättkelle aus Metall.

          Na dann frohes Schaffen
      • Antwort von Guido Haupt 1
        Re: Darf zwischen Rigipsplatte und Wand noch Tapete sein?
        Hallo Rocky,

        Grundsätzlich stellt sich die Frage was ist mit der Tapete, wird die sichtbar bleiben oder bearbeitest du noch die Wand extra?
        Wenn du die Decke zur Wand anspachteln willst solltest du den Trennfix mit einbringen (http://www.knauf.de/pdf/bilder/detbl_wmv/d11_2006-03...) Seite 17. ansonsten kannst du die Tapete lassen. Nur den Trennfix und dann sauber abschneiden an der Kante.

        Hoffe habe dir helfen können sollte noch was sein melde dich nochmal!

        mfg

        Guido
        • Antwort von Maaß Ingo 1
          Re: Darf zwischen Rigipsplatte und Wand noch Tapete sein?
          Ich bin gerade dabei eine Paneelendecke durch Rigipsplatten zu
          ersetzen
          Hallo Rocky,
          die Tapete stört nicht und ein Tesacrepp muss auch nicht geklebt werden, normaler Weise sollte sich zwischen Platte und Wand ein kleiner Spalt befinden, der hinterher mit Acryl (dauerelastische Fuge) verschlossen wird. Diese Fuge kann später reißen, dass ist normal. Der Riss geht aber nicht durch die Tapete. Wenn die Tapetenreste also optisch nicht stören kann man sie dran lassen, aber eine ordentliche Fuge bekommt man dann nicht mehr hin

          mfG
          • Antwort von georg 1
            Re: Darf zwischen Rigipsplatte und Wand noch Tapete sein?
            hi
            na dann schauen wir mal ob ich dir helfen kann

            das macht mann wie eine trennfuge wenn man die platte
            anspachtelt und versiegelt es dann mit acryl!
            geht aber besser mit paketklebeband!


            Was ist aber mit der Tapete die ja noch auf meiner
            Wand klebt? Kann ich die anstelle des Klebebandstreifen lassen
            oder muss diese dort entfernt werden?
            besser ist die einen halben cm unter dem gips weg zu
            schneiden und dann mit der decke streichen und als
            gewollte kannte sichtbar lassen"!
            kannst so auch kleine unebenheiten in der decke
            ausgleichen!

            gruß thorsten HG Rocky
            • Antwort von Martula 1
              Re: Darf zwischen Rigipsplatte und Wand noch Tapete sein?
              Hallo Rocky,
              dass ist überhaupt kein Problem. Wichtig ist, dass überhaupt eine Trennung der unterschiedlichen Materialien vorhanden ist. Eine Rissbildung ist bei dem Zusammenfügen von unterschiedlichen Baustoffen völlig normal (verschiedene Ausdehnungsverhältnisse) aber mit dieser Trennung steuerst du den Riss und er wird sich als geradlinig verlaufender Haarriss abzeichen, der dir nicht mehr auffallen wird.