Job & Karriere
Von: Conni, 3.1.2004 16:59 Uhr
Hallo, ihr könnt mir bestimmt weiterhelfen.
Ich brauche dringend einen LINK fürs Internet, wo man Vorlagen für Texte findet. Besonders suche ich die Vorlage für eine Kündigung (Arbeit).
Danke für Eure Hilfe
Gruß Conni



  1. Antwort von LeoLo 58
    Re: Kündigung schreiben, aber wie??
    Hallo.

    Sehr geehrte Damen und Herren.
    Mit diesem Schreiben kündige ich ordentlich und fristgemäß mein mit Ihnen besthendes Arbeitsverhältnis zum 31.03.2004. Für die Zusammenarbeit bedanke ich mich recht herzlich und bitte Sie, mir meine Arbeitspapiere sowie ein qualifiziertes Zeugnis bei Beendigung auszuhändigen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Conni.

    Das Ganze per Einwurf-Einschreiben oder die persönliche Übergabe vom AG bestätigen lassen.

    Gruß,
    LeoLo [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    3 Kommentare
    • von M.Neumann von Oldenburg (abgemeldet) 12
      Oder aber auch so....
      Hallo,

      oder aber auch:

      Sehr geehrte Frau XYZ, sehr geehrter Herr XYZ,

      mit diesem Schreiben kündigen wir ordentlich und fristgemäß, das mit mit Ihnen bestehende Arbeitsverhältnis zum XX.XX.2004 aus betriebsbedingten Gründen (oder sonstige Gründe). Wir bedauern diesen Schritt und wünschen Ihnen für Ihre berufliche und private Zukunft alles Gute.

      Mit freundlichen Grüßen

      Das ganze per Einschreiben an den Mitarbeiter oder persönlich übergeben und Empfang quittieren lassen bzw. von Zeugen bestätigen lassen.

      Denn aus dem Ursprungsposting ging keineswegs hervor wer hier wem kündigen will :-)

      Gruß

      Matthias
    • von LeoLo 3
      Re: Oder aber auch so....
      Hallo mit diesem Schreiben kündigen wir ordentlich und fristgemäß,
      das mit mit Ihnen bestehende Arbeitsverhältnis zum XX.XX.2004
      aus betriebsbedingten Gründen (oder sonstige Gründe).(...)
      Denn aus dem Ursprungsposting ging keineswegs hervor wer hier
      wem kündigen will :-)
      ;o) Wohl wahr...

      Aber bei einer arbeitgeberseitigen Kü sollte m.E. in Deinem Text "betriebsbedingt" weggelssen werden. Die Angabe eines Kügrundes würde ich prinzipiell nicht empfehlen (es sei denn, es ist als Wirksamkeitsvoraussetzung vereinbart). Bei Nichtgeltung des KSchG bringt bietet man eventuell eine unnötige Angriffsfläche und bei Geltung des KSchG kann man den Grund immer noch vor Gericht darlegen. Dazu muß der AN aber erst einmal Klage einreichen.

      Gruß,
      LeoLo
    • von Conni 17
      Danke
      Hallo,
      ich möchte selber kündigen, weil ich ein anderes besseres Angebot bekommen habe. Ich bedanke mich bei Euch für Eure Hilfe.
      Gruß Conni
  2. Antwort von Biggi (abgemeldet) 2
    Re: Kündigung schreiben, aber wie??
    liebe conni, Ich brauche dringend einen LINK fürs Internet, wo man Vorlagen
    für Texte findet. Besonders suche ich die Vorlage für eine
    Kündigung (Arbeit).
    wie groß ist die firma? wenn das ein familienbetrieb ist, in dem jeder jeden kennt, finde ich die schriftform für eine kündigung extrem hart. dann würde ich meine schritte eher persönlich mit blickkontakt ankündigen und dem anderen eine zeitleiste für den anstehenden papierkram überlassen. laufzettel nannte sich das in meiner "firma". das war der knigge für´s allgemeine tschüss. vom kittel-abgeben bis zum kuli-aushändigen.

    herzlich,
    2 Kommentare
    • von LeoLo 9
      Re^2: Kündigung schreiben, aber wie??
      Hallo wenn das ein familienbetrieb ist, in
      dem jeder jeden kennt, finde ich die schriftform für eine
      kündigung extrem hart.
      Mag ja sein, daß Du das "hart" findest. Die Schriftform ist aber Wirksamkeitsvoraussetzung, demnach also zwingend erforderlich.

      Gruß,
      LeoLo
    • von Biggi (abgemeldet) 8
      Re^3: Kündigung schreiben, aber wie??
      Hallo wenn das ein familienbetrieb ist, in
      dem jeder jeden kennt, finde ich die schriftform für eine
      kündigung extrem hart.
      Mag ja sein, daß Du das "hart" findest. Die Schriftform ist
      aber Wirksamkeitsvoraussetzung, demnach also zwingend
      erforderlich.
      wenn zeit im verzug ist, kapier ich das. ein job ist keine ehe. da sind die fristen anders.

      Gruß,
  3. Antwort von Anonym (abgemeldet) 4
    §622 und Text dazu
    §622 BGB Abs. 1

    Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.

    http://dejure.org/gesetze/BGB/622.html


    Sehr geehrte Damen und Herren (oder direkt),

    hiermit kündige ich mein Arbeitsverhältnis gemäß § 622 Abs. 1 zum (Termin lt. Gesetz).


    Mit freundlichem Gruß


    (Unterschrift)


    Reicht so.
    1 Kommentare
    • von Guido. (abgemeldet) 2
      Grübel!
      Hi!

      Ähm - ich weiß ja nicht, ob Du Conni persönlich kennst, aber woher nimmst Du die Gewissheit, dass durch einen evtl. geltenden Tarif nicht eine andere als in §622 stehende Kündigungsfrist vereinbart ist?!

      siehe §622 BGB Abs. 4


      Liebe Grüße
      guido