Job & Karriere
Von: Flіеgе00, 3.11.2007 22:37 Uhr
Hallo, ich habe mich für eine Ausbildung zum Verwaltungswirt bei der Stadt München beworben. Dabei handelt es sich um eine Laufbahn im mittleren Dienst. Auf der Homepage der Stadt München steht, dass die Nettobezüge nach der Ausbildung für einen Ledigen ca. 1450 Euro betragen. Jetzt weiß ich aber nicht, ob da auch schon die Krankenkasse mit eingerechnet ist. Als Beamter muss/kann man sich doch privat versichern. Kann mir zufällig jemand sagen, ob es sich bei den 1450 Euro um die tatsächlichen Nettobezüge handelt?



  1. Antwort von Ѕаmіrа (abgemeldet) 0
    Re: Tatsächliche Nettobezüge mittlerer Dienst
    Hallo Fliege00,

    ich kann mir nicht vorstellen, dass dort die Nettobezüge angegeben wurden. Denn die Behörde kann deine Abzüge gar nicht wissen. Sie kennt nicht die Prozente deiner Krankenkasse, sie weiß nicht ob du Kirchensteuer zahlen musst.

    Desweiteren ist es unwahrscheinlich, dass im mittleren Dienst eine Netto Auszahlungsbetrag von 1450 Euro herausspringt.

    Gruß

    Samira
    3 Kommentare
    • von Ѕаmіrа (abgemeldet) 0
      Re^2: PS
      Hallo Fliege,

      ich habe jetzt mal nachgeschaut. Stimmt, das sind Nettobeträge die dort angegeben wurden. Es handelt sich dabei um eine Beamtenlaufbahn.

      Von dem Nettobetrag, der angegeben wurde, musst du noch die Kosten für deine Krankenversicherung abziehen, da du dich als Beamter Privat versichern musst.

      Gruß

      Samira
    • Re^3: PS
      Nen Freund meinte mal, dass er so um die 250 Euro für seine private Krankenversicherung zahlt. Aber irgendwie ist das so, dass die Hälfte wohl von der Beihilfe, sprich der Stadt, gedeckt wird. Weiß da jemand was genaueres? [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von ΚUΗmаx 0
      Re^4: PS
      Hallo Fliege, Nen Freund meinte mal, dass er so um die 250 Euro für seine
      private Krankenversicherung zahlt.
      als Beamter oder im öffentlichen Dienst? Aber irgendwie ist das so,
      dass die Hälfte wohl von der Beihilfe, sprich der Stadt,
      gedeckt wird. Weiß da jemand was genaueres?
      Mit der Beihilfe ist das so, dass Du Dich nur zu 50 Prozent versichern musst, als Beamter auf Lebenszeit brauchst Du auch keine Krankengeldversicherung. Da glaube ich nicht, dass das zusammen 250 Euro im Monat kostet.

      Aber genaueres kann Dir auch nur die jeweilige Krankenkasse sagen, also Preise vergleichen oder auch mal hier bei Versicherungen nachfragen.

      Gruß, Karin