Job & Karriere
Von: Sommertraum (abgemeldet), 25.9.2009 17:57 Uhr
Guten Tag,

bewirkt ein Wechsel der Arbeitszeit von 20 Stunden (5 Tage/Woche) auf 40 Stunden eine Halbierung des Resturlaubes. D.h. Resturlaub bei 20 Stunden 10 Tage, ab Zeitpunkt 40 Stunden nur noch 5 Tage im neuen Jahr? Da 5 halbe Tage (40 Stunden) = 10 Tage (20 Stunden). Wo kann ich das im Gesetz genau nachlesen? Vielen Dank.



  1. Antwort von taxzero (abgemeldet) 0
    Re: Urlaubsanspruch 20 Std. (5 Tage/Woche) in 40 S
    Guten Tag,
    Ebenfalls einen guten Tag, bewirkt ein Wechsel der Arbeitszeit von 20 Stunden (5
    Tage/Woche) auf 40 Stunden eine Halbierung des Resturlaubes.
    D.h. Resturlaub bei 20 Stunden 10 Tage, ab Zeitpunkt 40
    Stunden nur noch 5 Tage im neuen Jahr? Da 5 halbe Tage (40
    Stunden) = 10 Tage (20 Stunden).
    Du hast recht, sofern sich der Stundenwechsel zum 31.12. abspielt.

    Bei Std.wechsel unterjährig würde ich folgendermaßen rechnen:

    Angenommen, der Wechsel der Arbeitsstunden erfolgt zum 30.09./01.10. diesen Jahres, der Arbeitnehmer war das ganze Jahr in der Firma beschäftigt und hat einen Jahresurlaubsanspruch von 24 Arbeitstagen.
    Der Urlaubsanspruch bis 30.09. entspricht dann 18 Tagen à 4 Stunden (24 UT / 12 x 9), der Urlaubsanspruch vom 01.10.-31.12. entspricht dann 6 Tagen (24 UT / 12 x 3).

    Nun wird geprüft, wieviel Urlaub der Arbeitnehmer denn bis 30.09. nehmen konnte bzw. noch nehmen wird. Sind dies weniger als die genannten 18 Urlaubstage (z.B. nur 15 UT), sollte man für den Rest entweder die Urlaubsstunden auszahlen (Rest = 3 UT x 4 Std. x Std.satz) und gut ists.
    Oder man trägt den Rest als Url.Anspruch vor, allerdings nur mit 4 Stunden pro Urlaubstag. Um die Urlaubstage dem 8-Std.-Tag anzupassen, wird die 3 auf 1,5 halbiert und zu dem künftigen Anspruch bis 31.12. dazugerechnet.
    Der Resturlaubsanspruch bis 31.12. wäre somit 1,5 + 6,0 = 7,5 UT à 8 Std. Wo kann ich das im Gesetz genau nachlesen?
    Wo man das genau nachlesen kann, weiß ich leider nicht.
    Hoffe, ich konnte Dir dennoch helfen!

    Gruß
    taxzero
    1 Kommentare
    • von Guido. (abgemeldet) 0
      Re^2: Mal so gar nicht
      Hi!


      Sei mir nicht böse, aber das ist völliger Unsinn!


      VG
      Guido
  2. Antwort von Sommertraum (abgemeldet) 0
    Re: Urlaubsanspruch 20 Std. (5 Tage/Woche) in 40 S
    Danke für die Nachricht.

    Rein mathematisch ist das auch logisch. Doch gibt es nicht die Regelung, dass Urlaubstage, gleich Urlaubstage bleiben, vorausgesetzt 5 Tage die Woche, bei Teilzeit und 3 Tagen Arbeit ist das anders? Der Urlaub soll dem Zweck dienen, dass sich der Mitarbeiter erholt? Somit wäre ja der Urlaubsanspruch gekürzt? Vorausgesetzt der Urlaub konnte bisher aus betrieblichen Gründen nicht genommen werden.

    Freue mich auf Antworten.
    • Antwort von Guido. (abgemeldet) 0
      Re: Urlaubsanspruch 20 Std. (5 Tage/Woche) in 40 S
      Guten Tag,

      bewirkt ein Wechsel der Arbeitszeit von 20 Stunden (5
      Tage/Woche) auf 40 Stunden eine Halbierung des Resturlaubes.
      Nein. D.h. Resturlaub bei 20 Stunden 10 Tage, ab Zeitpunkt 40
      Stunden nur noch 5 Tage im neuen Jahr? Da 5 halbe Tage (40
      Stunden) = 10 Tage (20 Stunden).
      Vergiss einfach die Rechnung mit Stunden!
      Das BUrlG spricht nur von Tagen.

      Wenn jemand 5 Tage á 4 Stunden arbeitet, bekommt er auch Urlaubstage im Wert dieser 4 Stunden, arbeitet er doppelt so lang, sind auch die Urlaubstage entprechend länger.

      Eine Kürzung wäre lediglich denkbar, wenn sich die Arbeitstage ändern.
      Wenn also jemand nur 3 statt 5 Tagen kommt, dann hätte er ab deisem Zeitpunkt nur noch 3 Fünftel des Anspruchs. Wo kann ich das im Gesetz
      genau nachlesen? Vielen Dank.
      BUrlG
      http://bundesrecht.juris.de/burlg/
      (da steht so gar nichts von Stunden)


      VG
      Guido