Job & Karriere
Von: Heiko K, 16.10.2007 10:21 Uhr
Hallo,

wenn die Frage kommt "Warum und wie wurde das Arbeisverhältnis bei der Firma XY beendet" und man ist gegangen weil man gemobbt wurde (hat gekündigt).

Was soll man da bei einem Vorstellungsgespräch am Besten sagen?



  1. Antwort von M.L. 0
    Re: Vorstellungsgespräche eine Frage
    Auch hallo. wenn die Frage kommt "Warum und wie wurde das Arbeisverhältnis
    bei der Firma XY beendet" und man ist gegangen weil man
    gemobbt wurde (hat gekündigt).
    Kann man das mit dem 'gemobbt' auch beweisen: FAQ:2299 ? Was soll man da bei einem Vorstellungsgespräch am Besten
    sagen?
    Ein VG ist (i.A.) eine Kunst der Weglassung ("Weniger ist mehr"). Man weiss schliesslich nicht, welche Informationen den Sachbearbeitern über die jeweilige Person schon zur Verfügung stehen (und die alte Firma in wesentlich besserem Licht dastehen lassen als der Bewerber angibt).
    So gesehen sollte man sich mit anderen Gründen begnügen:
    -bessere Verdienst-/Karrierechancen bei der Zielfirma
    -man sucht sich neue Herausforderungen
    -usw....

    mfg M.L.
    • Antwort von Guido. (abgemeldet) 0
      Re: Vorstellungsgespräche eine Frage
      Hi! wenn die Frage kommt "Warum und wie wurde das Arbeisverhältnis
      bei der Firma XY beendet" und man ist gegangen weil man
      gemobbt wurde (hat gekündigt).
      Wenn das unten erwähnte Zeugnis (das korrigierte) vorliegt, dann weiß der neue AG eh schon, dass da irgendwas war! Was soll man da bei einem Vorstellungsgespräch am Besten
      sagen?
      Ich kann Dir besser sagen, dass Du Dir verkneifen solltest:
      - Ich wurde gemobbt
      - Gesundheitsbedingt
      - Der AG war ein Arsch
      - Es ging bergab (außer in gaaanz wenigen Ausnahmefällen)


      Ich bin jetzt ein wenig ratlos, was Du besser sagen sollst, aber was es auch ist, es sollte ehrlich rüberkommen und auch Nachfragen standhalten!


      LG
      Guido
      3 Kommentare
      • von Heiko K 0
        Re^2: Vorstellungsgespräche eine Frage
        Hi,

        ich habe mir folgendes überlegt zur Frage:
        Warum und wie wurde das Arbeitsverhältnis bei der Firma beendet?

        Das Arbeitsverhältnis wurde von meiner Seite beendet da ich für mich neue Herausforderungen und Erweiterung meiner jetzigen Kenntnisse und Fähigkeiteb suche.

        Ist das so okay?

        __________________________________- [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Demenzia 2
        Re^3: Vorstellungsgespräche eine Frage
        Das Arbeitsverhältnis wurde von meiner Seite beendet da ich
        für mich neue Herausforderungen und Erweiterung meiner
        jetzigen Kenntnisse und Fähigkeiteb suche.

        Ist das so okay?
        naja, aber da würde man wohl kaum kündigen, ohne einen neuen Job zu haben, oder? wäre zumindest nicht der klügste Zug...

        Zu einem etwas anders gelagerten Sachverhalt sage ich meist, dass sehr persönliche Gründe vorlagen, die ich nicht weiter erläutern werde. Das hat bisher Verständnis gefunden und ich muss mir nicht irgendwas aus den Fingern saugen (bin auch mit dieser Aussage durchaus schon eingestellt worden ;-)). Ob das Allgemeingültigkeit findet, kann ich dir natürolich nicht sagen.

        Gruß
        Demenzia
      • von Guido. (abgemeldet) 0
        Re^3: Vorstellungsgespräche eine Frage
        Hi! Das Arbeitsverhältnis wurde von meiner Seite beendet da ich
        für mich neue Herausforderungen und Erweiterung meiner
        jetzigen Kenntnisse und Fähigkeiteb suche.

        Ist das so okay?
        Das hört sich so .... "gequält auswendig gelernt" an!
        Abgesehen davon, dass man sich ERST einen neuen Job sucht...

        Ich finde den Vorschlag mit dem wichtigen persönlichen Grund (im privaten Umfeld), der Dich leider dazu bewegte, das Arbeitsverhältnis zu beenden gar nicht schlecht.


        LG
        Guido
    • Antwort von Michl 0
      Re: Vorstellungsgespräche eine Frage
      Was soll man da bei einem Vorstellungsgespräch am Besten
      sagen?
      Sag es doch wie es ist.
      Du hast dich durch (Nennung von Vorkommnissen) und Verhalten des Chefs/Kollegen gemobbt gefühlt und warst mit der Situation in deiser Firma unzufrieden.

      Michl
      4 Kommentare
      • von Guido. (abgemeldet) 0
        Porto sparen
        Hi! Sag es doch wie es ist.
        Du hast dich durch (Nennung von Vorkommnissen) und Verhalten
        des Chefs/Kollegen gemobbt gefühlt und warst mit der Situation
        in deiser Firma unzufrieden.
        Dann kann man sich in der Regel das Porto für die Bewerbung aber auch gleich sparen!


        LG
        Guido
      • von Michl 0
        Re: Porto sparen
        Dann kann man sich in der Regel das Porto für die Bewerbung
        aber auch gleich sparen!
        na, dann soll er sich doch irgendeine geschichte aus den Fingern ziehen...irgendwann verplappert er sich und dann kommt die Sache mit dem Mobbing doch zur Sprache. Wenn nicht in Vorstellungsgespräch, dann evtl später.
        Das wäre für einige AG doch auch nicht die Grundlage zu einem Vertrauensverhältnis.
      • von Eillicht zu Vensre (abgemeldet) 0
        Re^2: Porto sparen
        Holla. na, dann soll er sich doch irgendeine geschichte aus den
        Fingern ziehen ...
        Qualifikationsdefizitär an Dressing, oder auch Quatsch mit Soße.

        Man kann ohne Weiteres vermeiden, den alten Arbeitgeber zu diskreditieren, ohne zu lügen. Es ist völlig legitim, zu erwähnen, dass man andere Vorstellungen hatte vom Aufgabengebiet, von der Organisationsstruktur etc., sich unterfordert fühlte oder was weiß ich. Auch, dass die Chemie nicht gestimmt hat, ist noch kein Kriterium zum absoluten Durchfaller. Nur eines sollte man vermeiden: Direkt negativ über den #*&%$ von Chef oder den be#*%&$§! Arbeitgeber zu reden ... Positiv formulieren "ich möchte mehr Verantwortung haben" o.ä. anstatt "der alte Job war langweilig"!

        Gruß Eillicht zu Vensre
      • von Steve Jobs (abgemeldet) 0
        Definiere Mobbing
        Hallo,

        das wäre tödlich. Die Definition was Mobbing ist, hat sich leider in letzter Zeit stark in die Richtung verändert, dass von einigen Mitarbeitern schon normale Kritik persönlich genommen und, genauso wie ausbleibendes Lob, als Mobbing definiert wird. Wikipedia sagt treffend: Spannungsgeladene Situationen am Arbeitsplatz, wie etwa ein böses Wort aus Verärgerung, ein Streit zwischen Kollegen oder sich gegenseitiges Überbieten, um dem Chef zu beeindrucken, stellen noch lange kein Mobbing dar. Spannungen und Konflikte dieser Art sind alltäglich.

        "Ich bin gemobbt worden" kann somit heißen, dass das tatsächlich der Fall war, aber auch dass derjenige einfach keinerlei Kritik verträgt und nicht konfliktfähig ist.

        Zudem verstößt eine solche Aussage gegen die goldene Regel niemals etwas schlechtes über den vorherigen AG zu sagen.

        Gruß

        S.J. Sag es doch wie es ist.
        Du hast dich durch (Nennung von Vorkommnissen) und Verhalten
        des Chefs/Kollegen gemobbt gefühlt und warst mit der Situation
        in deiser Firma unzufrieden.

        Michl
    • Antwort von Petzi 0
      Re: Vorstellungsgespräche eine Frage
      Hallo Heiko,

      mal ne blöde Frage zurück: was genau verstehst Du denn unter "gemobbt"? Wie ja meine Vorposter schon erklärt hatten, ist das ein ziemlicher Modebegriff, der äusserst unterschiedlich ausgelegt werden kann.

      Das heisst, eigentlich müsste die Frage anders lauten: warum genau hast Du dort gekündigt, ohne einen anderen Job zu haben? Wenn Du magst, schreib doch mal Deine ungeschminkten wahren Gründe (gerne auch per Mail), dann werden wir schon was wahres und doch präsentierfähiges draus stricken ;-)

      *wink*

      Petzi