Job & Karriere
Von: Sprite, 30.8.2007 13:51 Uhr
Hallo Forum,

Es geht um ein zweisprachiges Familienmitglied, das derzeit ins letzte A-Level Jahr in England kommt und gerne in Deutschland eine Lehre machen will.

Welche Unterlagen muss ein Schüler aus England bei der Bewerbung um eine Lehrstelle in Deutschland einreichen?
Es gibt kein Halbjahreszeugnis in England und auch das Jahreszeugnis ist eher eine Ansammlung von Kommentaren mit Selbstbewertung und weiteren Zielen als ein Zeugnis mit Noten. Die AS-Level-Ergebnisse sind nicht auf diesem Zeugnis dokumentiert, es wäre aber möglich, ein Schreiben der Tutorin zu bekommen, die gerne alles notiert, was wichtig ist. Doch was soll die gute Frau schreiben?

Wie kann man nun einem deutschen Arbeitgeber demonstrieren, dass man durchaus den formalen Vorgaben einer Bewerbung entsprechen möchte, die Bewerbung aber dennoch ganz anders ausschaut?

Danke
LG Sprite



  1. Antwort von kunde3 0
    Re: Wie um Lehrstelle in D bewerben?
    hallo sprite,

    nicht nur der lehrbetrieb
    muß das zeugnis aner-
    kennen,sondern auch die
    berufsschule.

    ich halte das für sehr
    aufwendig und schwierig.

    mfg

    kunde3
    1 Kommentare
    • von Sprite 0
      Englische A-Levels in Deutschland
      nicht nur der lehrbetrieb
      muß das zeugnis aner-
      kennen,sondern auch die
      berufsschule.
      ich halte das für sehr
      aufwendig und schwierig.
      Hi Kunde 3,

      die formale Anerkennung ist gar nicht mal so schwierig, dazu brauche ich mich bloß mit dem Kultusministerium in Verbindung zu setzen, das mir bestätigt, dass die britischen A-Levels dem deutschen Abitur entsprechen. Die schulischen Anfoderungen der einzelnen europäischen Länder unterscheiden sich genauso voneinander wie die von Bundesland zu Bundesland; und dennoch ist man sich einig, dass die gewonnenen Qualifikationen gleichwertig sind.

      Unser Problem bezieht sich auf die Arbeitgeber, die nur die deutschen Bewerbungsstrategien kennen.

      Auch wenn ein Unternehmen interntional tätig ist, kann man nicht erwarten, dass die Personalabteilung schon mal im Ausland gearbeitet hat und versteht, warum die Bewerbungsmappe so anders aussieht. Die englischen Schulzeugnisse sind einfach nicht dafür gedacht, sie einem Arbeitgeber vorzulegen. Man bringt am Tage der Einstellung allenfalls seine Zertifikate zur Ansicht mit zusammen mit dem Empfehlungsschreiben des Lehrers. Das kann man so in Deutschland aber nicht machen.

      Wenn wir an einen Arbeitgeber geraten, der selbst ein Jahr z.B. als Austauschschüler in England war, dann liefe natürlich alles bestens. Nur können wir eben nicht so blauäugig sein und einfach mal das beste hoffen.

      Der Beruf verlangt sehr gute Englisch- und andere Fremdsprachenkenntnisse, auch das Vermögen, mit internationalen Systemen klar zu kommen. Das heißt aber noch nicht, dass das Unternehmen vom deutschen Bewerbungsstandard absehen will.

      Danke für deinen Beitrag
      LG
      Sprite