Kochen
Von: Lіttlеѕсаrе, 11.11.2011 07:33 Uhr
Hallo,

ich schon wieder ;)
Kaum ist Ommas Geburtstags fast vorbei, steht auch schon der nächste ins Haus.

Meine Schwägerin wünscht sich Keramikmesser, ein kurzes Gemüsemesser (so 10 cm lang) hat sie schon irgendwoher, jetzt möchte sie Fleischmesser.

Nun habe ich gesucht und viel zu viel gefunden. Welche Keramikmesser sind empfehlenswert?
Preislich bin ich bereit, für ein Messer ca. 50 EUR auszugeben, gerne auch weniger ;)

Danke,
Little.



  1. Antwort von Τһоmаѕ 3
    Re: Keramikmesser
    Hast du schon mal einen Profi-Koch oder einen Metzger mit einem Keramik Messer arbeiten sehen? Ich meine außer wenn einer Werbung für die Dinger macht? Ich wette die Antwort ist nein.
    Und warum arbeitet kein Profi damit? Weil die Dinger viel zu empfindlich sind.
    Ich hatte mal ein Keramikmesser. Ich habe es behandelt wie ein rohes Ei, weil ich wusste, dass es sofort kaputt ist, wenn es ein mal runter fällt (Fliesenboden). Nach Gebrauch immer gleich sauber gemacht und wieder in die Schatulle gelegt. War schon geil scharf das Teil, keine Frage. Aber eines Tages wollte meine Frau eine Vanille Schote damit auskratzen. Es machte "pling" und die Klinge war abgebrochen. Seit dem ist das Thema Keramikmesser für mich abgehakt. Ein Messer muss ein Werkzeug sein. Und ein Werkzeug muss auch einiges ab können. Keramikmesser können das nicht. Deshalb kommt mir keines mehr ins Haus.
    Kauf ihr lieber einen richtig guten Messerschärfer für ihre Stahl-Klingen. Da krigst du für unter 50 Euro richtig gute Sachen.

    Liebe Grüße,

    THomas.
    2 Kommentare
    • Re^2: Keramikmesser
      Hi,

      ich habe nur Stahlmesser. Meine Schwägerin ist aber ganz begeistert von ihrem Keramikmesser und will nun ein weiteres haben. Und wie Frauen schonmal sind (ich kenne es, bin ja auch eine) kommt bei einem solch genauen Wunsch keine Begeisterung für ein Stahlmesser auf.

      Ach ja, der Bruder meiner Schwägerin ist Metzger und hat sie mit dem Keramikmesservirus infiziert.

      Trotzdem danke.

      Gruss,
      Little.
    • Re^2: Keramikmesser
      Hallo Thomas, Hast du schon mal einen Profi-Koch oder einen Metzger mit einem Keramik Messer arbeiten sehen?
      Ich meine außer wenn einer Werbung für die Dinger macht? Ich wette die Antwort ist nein.
      Richtig! Und warum arbeitet kein Profi damit?
      Weil es keine Messer sind. Oder verwendest du Kinderspielzeuge bei deiner Arbeit? Ein Messer muss ein Werkzeug sein. Und ein Werkzeug muss auch einiges ab können.
      Vollkommen richtig. Kauf ihr lieber einen richtig guten Messerschärfer für ihre Stahl-Klingen. Da krigst du für unter 50 Euro richtig gute Sachen.
      Bedingt. Es sollte ein Stahl sein. Ein Kollege hat mal 3 Messer durch diese „Oh Wunderschärffer gezogen“.
      Beim nächsten Schleifen beim Fachmann bezahlte ich pro Messer 10 € Aufschlag, da kein Schliff mehr vorhanden war.
      Meine Messer habe ich 1961 von meinem Bruder bekommen, als ich in die Lehre ging und er hatte diese auch schon seit mind. 5-6 Jahre. Heute bin ich immer noch Stolz auf meine Messer. Also warum diese Keramikmesser? Modererscheinung und alle fallen darauf rein;-=).
      Meine Messer werden gepflegt und obwohl 50-55 Jahre alt, scharf wie kein Keramikmesser.
      Schönen Gruß
      Claude
  2. Antwort von Lаntаnоѕ 0
    • Antwort von Τіnсһеn 1
      Re: Keramikmesser
      Hallo Littlescare, Welche
      Keramikmesser sind empfehlenswert?
      Meine Meinung: kein einziges!
      Klar sind die scharf, aber empfindlich! Einmal nicht aufgepasst und fallengelassen oder eine seitliche Belastung auf die Klinge (gerade beim Fleischmesser! - Stichwort: Knochen!) und die schöne, scharfe Klinge ist aus- oder abgebrochen!
      Nachschleifen geht meiner Erfahrung nach nur bedingt. Selbst ein Einschicken an den Hersteller zum Nachschleifen brachte als Ergebnis nicht mehr die selbe Schärfe zurück.
      Nach meiner Erfahrung will ich ein Keramikmesser nicht mal mehr geschenkt.

      Lieber ein ordentliches "normales" Messer! Das bekommt man auch genauso scharf geschliffen wie ein Keramikmesser. Ein Nachschleifen ist problemlos möglich und so empfindlich ist es nicht!

      Grüße,
      Tinchen
      1 Kommentare
      • Re^2: Keramikmesser
        Hi,

        wie ich eben schon schrob, wurde meine Schwägerin durch ihren Metzger-Bruder vom Keramikmesservirus infiziert.

        Bei ihrem genauen Wunsch (langes Keramikmesser) kommt ein gutes Stahlmesser leider nicht gut an. Die Dame ist da sehr eigen.

        Danke!
        Little.
    • Antwort von Ρlарраrаzzа (abgemeldet) 0
      Re: Keramikmesser
      Hallo,

      schau mal bei eBay. Da gibts die reichlich und zwar unter 50,-

      Gruß
      Plappa
      • Antwort von Μаnfrеd Wоіtе 1
        Re: Keramikmesser
        Ich nehme keine Keramiktassen mehr, weil sie immer zersplittern, wenn sie an die Wand fliegen!

        Bei fachgerechter Anwendung ist ein Keramikmesser schier unverwüstlich. Obwohl ich nur diese Billigteile von Aldi oder Penny verwende, bin ich mit meinen Keramikmessern mehr als zufrieden. Man kann sie bedenkenlos in die Spülmaschine stecken und der ganze Zauber mit Schleifen und Abziehen entfällt!

        Grüße,
        Manfred
        3 Kommentare
        • Re^2: Keramikmesser
          Hallo Manfred, Ich nehme keine Keramiktassen mehr
          bin ich mit meinen Keramikmessern mehr als
          zufrieden.
          Wie jetzt?
          Nimmst sie nicht mehr oder zufrieden?
          Wenn zu frieden warum nimmst du sie dann nicht mehr?

          Grüße,
          Tinchen
        • von Ιdһrе! 4
          Re^3: Keramikmesser
          Ich nehme keine Keramiktassen mehr
          bin ich mit meinen Keramikmessern mehr als
          zufrieden.
          Wie jetzt?
          Nimmst sie nicht mehr oder zufrieden?
          Wenn zu frieden warum nimmst du sie dann nicht mehr?
          Vermutlich nimmt er die Tassen nicht mehr, weil sie so schlecht schneiden.
        • Re^4: Keramikmesser
          Ich nehme keine Keramiktassen mehr
          bin ich mit meinen Keramikmessern mehr als
          zufrieden.
          Ups!
          Wer lesen kann ist klar im Vorteil... ;-)

          Grüße,
          Tinchen