Kochen
Von: Luіѕа (abgemeldet), 30.1.2006 17:20 Uhr
Hallo,

nicht lachen, aber mir gelingt kein Rostbraten, dabei essen wir den für unser Leben gerne.

Was bei mir aus der Pfanne kommt, gleicht eher einer zähen Schuhsohle.

Wer kann mir sagen, wie ich es richtig mache?

Herzliche Grüße

Luisa



  1. Antwort von Βlаuѕсһаttеn (abgemeldet) 0
    Re: Rostbraten
    Hallo,

    verrätst Du uns, wie Du ihn bislang machst?
    So läßt sich der Fehler vielleicht finden.

    Grüße
    2 Kommentare
    • von Luіѕа (abgemeldet) 0
      Re^2: Rostbraten
      Hallo Blauschatten,

      nun ja, eigentlich habe ich es schon auf die verschiedensten Arten versucht.

      Fleisch geklopft und ungeklopft, gewürzt und ungewürzt, verschiedene Fette bzw. Öle.

      Grundsätzlich habe ich das Fleisch in einer Edelstahlpfanne von beiden Seiten stark angebraten und dann auf kleinerer Flamme fertiggebraten, bis es nicht mehr blutig war.

      Das Fleisch ist immer irgendwie trocken und zäh, ich kann machen, was ich will :-(.

      Herzliche Grüße

      Luisa
    • von Βlаuѕсһаttеn (abgemeldet) 2
      Re^3: Rostbraten
      Hallo,

      ich mache das auch so wie oben beschrieben, allerdings heize ich meinen Ofen auf 180°.
      Dann eine extra dafür verwendete, gußeiserne Steakpfanne aufheizen (einbraten nach Neukauf mit Rinderfilet/Schweinefilet und sowas mit Fett, nicht spülen).
      Fleisch ohne Fett und ungewürzt in die Pfanne, worin es sofort festklebt. Braten lassen, bis es sich wieder löst. Dann sofort wenden, würzen, aber nicht salzen und ein stück Butaris Butterschmalz in die Pfanne. Dann für zwei bis 5 Minuten, je nach Wunsch, in den Ofen samt Pfanne. Würzen und genießen:)

      Gutes Gelingen!
  2. Antwort von Τһоmаѕ 0
    Re: Rostbraten
    Hallo Luisa!


    Probier mal folgende Methode: Fleisch 1/2 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit es nicht zu kalt ist.
    Backofen auf 120ºC vorheizen (keine Umluft). Einen Teller oder eine Platte darin warmstellen.
    Eine schwere Pfanne erhitzen und einen TL Butterschmalz rein geben. Die Fleischstücke mit Küchenkrepp trocken tupfen und ungewürzt auf beiden Seiten ca. 1,5 Minuten bei mittlerer Hitze (Regler ca. auf 3/4 Stellung) anbraten. Nach dem Anbraten die Rostbraten auf den vergewärmten Teller legen und im Backofen bis zum gewünschten Gargrad durchwärmen lassen. Ist der gewünschte Gargrad erreicht, den Rostbraten würzen und auf vorgewürmten Tellern (kann man im Backofen mit erwärmen) servieren.

    Die Garstufen kann man ertasten, indem man auf das Fleisch drückt. Je fester es sich anfühlt, desto mehr ist es durchgebraten. Wenn du die Finger einer Hand abspreizt und mit dem Zeigefinger der anderen Hand auf den Daumenballen drückst, das ist in etwa der Druckwiderstand, den ein medium gebratenes Steak leistet.

    Wie lange es dauert, bis dein Rostbraten die gewünschte Garstufe erreicht hat, das hängt wesentlich davon ab, wie dick er geschnitten ist. Ist das Fleischstück sehr dünn, dann ist es nach dem Anbraten von 2 X 1,5 min schon fast durch. Ist es etwa 2 cm dick, dann braucht es etwa 10 min im Backofen, bis es schön medium rosa ist. Aber das sind nur Richtwerte. Es kommt auch auf den Backofen an. Die Backofenthermostate sind i.d.R. nicht sehr genau. 5ºC Abweichung sind da locker drin. Das kann aber die erforderlichen Zeiten beim Rostbraten schon wesentlich beeinflussen. Also ausprobieren und ab und zu auf das Fleisch drücken.

    Viel Erfolg!

    Liebe Grüße,

    Thomas.
    1 Kommentare
    • von Luіѕа (abgemeldet) 0
      Re^2: Rostbraten
      Hallo Thomas,

      im Backofen fertiggaren, das habe ich noch nie versucht.

      Ich versuche das am kommenden Wochenende und werde dann meinen "Erfolg" berichten.

      Danke für den Tipp.

      Herzliche Grüße

      Luisa
  3. Antwort von Αnnе 0
    Re: Rostbraten
    Hallo Luisa,

    ich hatte das gleiche Problem. Von Vincent Klink habe ich gelernt, dass ich meinen Rostbraten immer viel zu lange gebraten habe.

    Seitdem Bereite ich Rostbraten nach folgendem Rezept zu: http://www.swr.de/buffet/guten-appetit/rezeptsuche/-...

    Der Tipp mit dem Backofen ist auch ganz gut, aber nicht jeder hat einen; außerdem frisst das Teil einiges an Energie.

    Gruß,
    Anne