Kochen
Von: Rоbеrt_D, 25.10.2003 21:30 Uhr
Hallo,

meine Frage dreht sich weniger ums Kochen als vielmehr ums Essen...

Ich habe hier ein Glas Honig von einem kleinen Imker.
Der Honig ist so schön trüb und eingedickt wie ich es mag, aber als ich jetzt zum ersten Mal in das Glas hineingegangen bin, fand ich darin eine Honigwabe vor.

Sie geht mitten durch das Glas, ist so hoch wie das Glas und so breit daß sie gerade in die Mitte paßt, nimmt also richtig viel Platz ein und kann auch unmöglich zufällig oder unabsichtlich dort hineingeraten sein.
(später fiel mir auch wieder ein, daß der Imker dort auch einige Gläser mit klarem Honig und solchen Honigwaben darin anbot, der Grund ist mir unbekannt)

Meine Frage: wie bekomme ich den Honig aus dieser Wabe heraus?
Die Wabe nimmt fast die Hälfte des Glases ein und zum Wegwerfen ist mir der Honig einfach zu teuer...
Aber wenn ich von der Wabe selbst etwas abnehme und auf mein Brot streiche, spucke ich die nächste halbe Stunde ununterbrochen Wachsreste aus! :-(

Also, was macht der Fachmann in solch einer Situation?
Ich meine, es muß ja irgendeinen Sinn haben, eine solche Wabe ins Glas zu stopfen - aber welchen???

Ich bin ratlos! (Und würde gern mal wieder ein Honigbrot essen - aber ohne hinterher nur noch einen Baumwollfaden schlucken zu müssen um Kerzen sch***en zu können...)

Danke für alle Tips und Hinweise!


Und nein - ich kann den Honig nicht zum Imker zurückbringen - ich habe ihn nämlich aus dem Urlaub mitgebracht...

Schönen Gruß,
Robert



  1. Antwort von Κеrmіt 5
    Re: Was tun mit Honigwabe im Honigglas?
    Hallo Robert
    Das soll zeigen, dass der Honig Qualität hat. Außerdem ist die Wabe so groß, dass der Imker weniger Honig ins Glas füllen muß. (Wie Eis in der Coke.)
    Du hast doch sicher ein Teesieb oder ein anderes Haushaltssieb.
    Nimm eine Müslischale, lege das Sieb darüber und lasse die Wabe abtropfen.
    Zum Wabe aus dem Glas nehmen benütze eine Gabel. Zum Fixieren einen Schaschlikspieß aus Holz (oder mehrere Spieße). Dann kannst Du die Wabe im Sieb wenden.
    Wenn der Honig entfernt ist - alles bekommt man nicht ab, dann knete die Wabe in der warmen Hand und drehe das Wachs um eine vorhandene Kerze. So hast Du einen selbst hergestellten "Bienenkerzenüberzug".
    Viel Erfolg .
    Guten Hunger wünscht Kermit
    5 Kommentare
    • Re^2: Was tun mit Honigwabe im Honigglas?
      Danke an euch beide.

      Das mit dem Abtropfen muß leider entfallen, weil der Honig schon ziemlich auskristallisiert hat (so mag ich ihn am liebsten und so habe ich ihn auch gekauft - deswegen konnte ich die Wabe ja auch nicht sehen) und keinerlei Neigung mehr zeigt, sich von selbst aus der Wabe zu lösen.

      Das mit der Kaubonbon-Variante werd ich dann wohl mal (notgedrungen) versuchen, aber so richtig gefallen tut mir die Idee eigentlich nicht... :-(

      Aber so ist es halt im Leben: man bezahlt viel Geld für etwas was man nicht haben wollte und womit man nichts anfangen kann - und wird vom Rest der Welt darum beneidet... ;-)))

      Schönen Gruß,
      Robert
      *der künftig jeden Imker fragen wird, ob sich da im Honigglas wohl eine Wabe versteckt*
    • experimentierst du gerne?
      Das mit der Kaubonbon-Variante werd ich dann wohl mal
      (notgedrungen) versuchen, aber so richtig gefallen tut mir die
      Idee eigentlich nicht... :-(
      lieber robert,
      irgendwie tut mir das ganze ja leid für dich.

      hm..experimentierst du gerne?

      nimm doch mal zwei löffelchen von wabe und honig und schmelze sie.
      wer weiß, vielleicht trennt sich das ganze ja und du kannst die wachsschicht abheben.

      vielleicht wird auch nur der honig, der um die wabe lagert schneller flüssig als das wachs, und du kannst dann einen teil abgießen.
      wie immer die sache ausgeht, die kaubonbon variante bleibt dir ja.

      falls du es versuchst, schreib bitte mal welches ergebnis das experiment hatte.

      lieben gruß
      felicitas
    • vorsichtig, nicht über 40 grad erwärmen owt
      [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von Κlеіnеr_Κоеnіg (abgemeldet) 0
      Re^3: Angebot zum Experiment
      Hallo Robert_D,
      bei uns werden gerne die Honigwaben ausgelutscht (Produkt gibt#s beim Türken am Ort).
      ich kann Dir anbieten, mal auszuprobieren, wie sich Wabe und Hoonig bei Erwärmung in der Mikrowelle verhalten. Allerdings ist das schon/nocht recht klarer Honig. Ich kanns aber mal ausprobieren, bevor Du Deinen (wertvolleren) Honig mit Wabe erhitzt (und ruinierst).

      Soll ich?
      Gruss,
      K_K
    • Re^4: Angebot zum Experiment
      Hallo K_K,

      das ist ja mal ein Angebot, das würde ich wirklich gern annehmen! Vielen Dank! :-)
      Allerdings nur, wenn Du wirklich gerade nichts wichtigeres vorhast und dich selbst dieses Experiment auch reizt...

      Ich hatte mir dasselbe auch schon mal überlegt gehabt, aber meine Frau hat dann vorsichtshalber gleich mal ein Veto eingelegt aus Angst um ihre Mikrowelle. =:-0


      Also falls Du das wirklich versuchen willst würde es mich freuen; wenn Du aber auch Bedenken bekommst verstehe ich das natürlich.


      Schönen Gruß,
      Robert
  2. Antwort von fеlісіtаѕ 5
    hmmmmmmmmm....nasch und schleck!!!
    (später fiel mir auch wieder ein, daß der Imker dort auch
    einige Gläser mit klarem Honig und solchen Honigwaben darin
    anbot, der Grund ist mir unbekannt) wie bekomme ich den Honig aus dieser Wabe heraus?
    Wegwerfen ist mir der Honig einfach zu teuer...
    Aber wenn ich von der Wabe selbst etwas abnehme und auf mein
    Brot streiche, spucke ich die nächste halbe Stunde
    ununterbrochen Wachsreste aus! :-(
    Ich meine, es muß ja irgendeinen Sinn haben, eine solche Wabe
    ins Glas zu stopfen - aber welchen???
    lieber robert,

    da bist du nun unbeabsichtigt besitzer einer teuren delikatesse geworden. :-)

    freu dich darüber.

    ich kaufe des öfteren für freunde und mich, sowie für einige kinder diesen leckerbissen.-allerdings nicht im honigglas, sondern gleich ein stück honigwabe.
    davon nimmt man sich dann ein teelöffelgroßes stückchen-oder als kostprobe auch erst mal die hälfte.
    man geht damit etwa um, wie mit einem gefüllten kaubonbon.
    also nicht honig vom wachs separieren sondern das stückchen so wie es ist, kauen.
    es ist wie honigkaugummi.
    wenn der honig geschmack verschwindet, kannst du das übriggebliebene wachs ruhig in eine wiese spucken, die tiere nehmen sich dieses naturproduktes dann gerne an.
    du kannst diese wachsreste aber auch sammeln und schmelzen und mit zusätzlichem dort eine bienenwachskerze gießen.
    solltest du aus versehen davon etwas verschlucken, ist das nicht weiter tragisch,es wird ganz natürlich wieder ausgeschieden ;-) .

    auf dem brot taugt diese wabe natürlich gar nix, dann spuckt man tatsächlich, da der speisebrei dann mit wachsstückchen vermengt ist.

    du könntest den flüssigen honig vom einen in ein anderes, leeres schraubglas umfüllen.
    von der wabe kannst du dann naschen, wann du willst, oder sie seperat weiterverschenken.

    kann dich aber nur ermutigen, dich auf dieses geschmacks-abenteuer einmal einzulassen.
    wenn du auf den geschmack kommen solltest, findest du reine waben ohne glas in orientalischen läden im angebot.

    honig mit wabenzusatz ist besonders teuer. du hat dir also etwas edles mitgebracht.

    liebe grüße
    felicitas