Mechanik & Konstruktion
Von: ЅuΤіΚа, 2.2.2012 19:47 Uhr
Hallo,

ich möchte für meine alten Mopeds einige Zylinderköpfe
die nicht mehr so doll sind ca. 0,1mm überdrehen lassen.
dazu suche ich ein ca. 8cm langen Rundstahl 14mm mit einem
Feingewinde M14x1 mit ca. 15mm Länge.
Der soll ins Kerzengewinde eingedreht werden um dann den Kopf
in die Maschine spannen zu können.
Schweissen kann ich auch nicht, sonst hätte ich eine alte
Zündkerze entkernt und verlängert.

Hat einer der anwesenden sowas evtl. in der Abfallkiste?

Wir (mein Mitschrauber und ich) sind nur mit einer Hobbymaschine
ausgerüstet die kein Gewinde schneiden kann.
Ein Schneideisen kostet so um 30€, lohnt sich absolut nicht.

Andere und (oder) bessere Einfälle als die meinen?

Grüße



  1. Antwort von Wоlfgаng Drеүеr 1
    Re: Ungeeignete Aufnahme zum Drehen
    Hallo! Der soll ins Kerzengewinde eingedreht werden um dann den Kopf
    in die Maschine spannen zu können.
    Nie und nimmer erhältst Du so eine geeignete Aufnahme für die Drehbank. Weder das Gewinde im Zylinderkopf noch ein wie auch immer geschnittenes Gewinde sind dafür geeignet. Der so aufgenommene Zylinderkopf bzw. dessen Dichtfläche wird unkontrolliert wackeln und ganz sicher nicht rundlaufen. Ich prognostiziere im günstigsten Fall ein ruiniertes Kerzengewinde (das man per Heli-Coil wieder instandsetzen könnte) und im weniger günstigen Fall einen ruinierten Zylinderkopf.

    Es muss übrigens nicht schaden, dass die Dichtfläche des Zylinderkopfes versehentlich gestrahlt wurde. Die Dichtung wird ihren Zweck trotzdem erfüllen.

    Wenn Du etwas zum Strahlen bringst, musst Du Flächen, die unbehandelt bleiben sollen, vorher abkleben und Gewinde verschließen. Je nach Arbeitsweise und Art der Kabine hat der Ausführende gar keine Chance, auf bestimmte Stellen besondere Rücksicht zu nehmen.

    Ob das Sandstrahlen eines Zylinderkopfes wirklich eine so tolle Idee ist, wage ich zu bezweifeln. Die gestrahlten Flächen sind nämlich sehr schmutzempfindlich und werden vermutlich schon nach der Montage eher schmuddelig aussehen.

    Gruß
    Wolfgang
    3 Kommentare
    • Re^2: Ungeeignete Aufnahme zum Drehen
      Hallo Wolfgang! Der soll ins Kerzengewinde eingedreht werden um dann den Kopf
      in die Maschine spannen zu können.
      Nie und nimmer erhältst Du so eine geeignete Aufnahme für die
      Drehbank. Weder das Gewinde im Zylinderkopf noch ein wie auch
      immer geschnittenes Gewinde sind dafür geeignet. Der so
      aufgenommene Zylinderkopf bzw. dessen Dichtfläche wird
      unkontrolliert wackeln und ganz sicher nicht rundlaufen. Ich
      prognostiziere im günstigsten Fall ein ruiniertes
      Kerzengewinde (das man per Heli-Coil wieder instandsetzen
      könnte) und im weniger günstigen Fall einen ruinierten
      Zylinderkopf.
      Also irgendwie geht das schon, aber anders.
      Dort wo ich früher gelernt habe,
      hat mir der Dreher meinen Moped-Zylinderkopf auch etwas abgedreht,und die Quetschkante nachgedreht,
      ich weiss nicht, wie er das gemacht hat,
      aber irgendwie auch mit dem Kerzengewinde,
      eine Planscheibe gab es bei uns nicht.
      Ich denke mal, weil der Dreher das öfters gemacht hat, hatte der bestimmt einen Bolzen angefertigt,
      mit dem Zündkerzengewinde, aber länger,
      und innen noch eine Scheibe mit dem Gewinde als sozus. Kontermutter gegengeschraubt.
      Das hat auch einwandfrei geklappt. Reine Routinearbeit war das für den. Es muss übrigens nicht schaden, dass die Dichtfläche des
      Zylinderkopfes versehentlich gestrahlt wurde. Die Dichtung
      wird ihren Zweck trotzdem erfüllen.
      Glaub ich weniger. Bei manchen Motoren ist das sogar plandichtend ohne Dichtung. Wenn Du etwas zum Strahlen bringst, musst Du Flächen, die
      unbehandelt bleiben sollen, vorher abkleben und Gewinde
      verschließen. Je nach Arbeitsweise und Art der Kabine hat der
      Ausführende gar keine Chance, auf bestimmte Stellen besondere
      Rücksicht zu nehmen.
      Nein, in meinen Augen waren das Vollidioten,
      ich hätte den den versauten Kopf um die Ohren gehauen.
      Es ist da wohl nicht zuviel verlangt, den Kopf mit der Dichtfläche auf eine Platte zu legen, eine alte Zündkerze einzuschrauben, und über die Zündkerze mit einer alten Schraubzwinge den Kopf festzuspannen. Dann können die doch gut strahlen, und versauen nichts. Ob das Sandstrahlen eines Zylinderkopfes wirklich eine so
      tolle Idee ist, wage ich zu bezweifeln. Die gestrahlten
      Flächen sind nämlich sehr schmutzempfindlich und werden
      vermutlich schon nach der Montage eher schmuddelig aussehen.
      Also bei getunten Motoren ist das garnicht so dumm, weil man da eine etwas grössere Oberfläche erzeugt.
      Wenn man das noch schön dünn mit hitzefester, schwarzer Farbe lackiert,kann man die Wärmeabgabe etwas erhöhen. Und es verdreckt nicht so schnell.
      (schwarzer Strahler).


      Grüße, E !
    • Re^2: Ungeeignete Aufnahme zum Drehen
      Hi. Nie und nimmer erhältst Du so eine geeignete Aufnahme für die
      Drehbank.
      Stimmt.

      Wenn das Gewinde nicht mehr als 3,4mm aus der Mitte ist gib mir und ne Halbe Stunde fertig.
      Wie, das habe ich schon erklärt.
      Bombenfest eingespannt, auf hundertstel ausgerichtet.
    • Re^3: Ungeeignete Aufnahme zum Drehen
      Ja, und wenn mehr als 4,5 mm. dann auch kein Problem einen Backen eine Rille auf die Seite, auch im Nu gemacht.
      Es gibt ne Menge ganz primitive aber effektive Methode was unreguläres einzuspannen. Etwas Phantasie zu haben schadet dabei nicht.

      Und ich habe nie Drehen gelernt geschweige als solcher gearbeitet.
  2. Antwort von Rосһuѕ Vоndrаn (abgemeldet) 0
    Re: 6 cm Rundstahl mit Gewinde dran
    Hallo SuTiKa ich möchte für meine alten Mopeds einige Zylinderköpfe
    die nicht mehr so doll sind ca. 0,1mm überdrehen lassen.
    Wenn die ZK Löcher wirklich genau in der Mitte sind, und die obere Kopffläche planparallel zur Kopffläche ist, kann mann den Kopf mit einer Schraube halten.
    Eine Mutter wird fest eingespannt, der Kopf und die Schraube vor dem Futter plaziert und festgezogen. Schweissen kann ich auch nicht, sonst hätte ich eine alte
    Zündkerze entkernt und verlängert.
    Da findet sich sicher jemand, der dir einen Rundstab an die Kerze brutzelt.

    Gruß
    Rochus
    • Antwort von Еdеlһеrb 0
      Re: 6 cm Rundstahl mit Gewinde dran
      Hallo! Andere und (oder) bessere Einfälle als die meinen?
      Ja, vielleicht...

      Zündkerzengewinde ist M 14 x 1,25.

      Und ob das auf einer Drehbank was gescheites wird,
      glaube ich ehr nicht.

      Klar geht das, das ist dann aber ehr eine Sache für sehr erfahrene Dreher,
      die das auch genau ausrichten können.
      Ich sehe das nähmlich nicht so,
      dass ein irgendwie selbst gebastelter Adapter für das Kerzenloch dann den Kopf an den Dichtflächen auf den 100'tel mm rundlaufen lässt.

      Solltest mal überlegen, das 10`tel mm auf einer Glasplatte mit Sandpapier verschiedener Körnungen manuell abzuschleifen.

      Grüße, E !
      2 Kommentare
      • Re^2: 6 cm Rundstahl mit Gewinde dran

        Hallo! Andere und (oder) bessere Einfälle als die meinen?
        Ja, vielleicht...

        Zündkerzengewinde ist M 14 x 1,25.

        Und ob das auf einer Drehbank was gescheites wird,
        glaube ich ehr nicht.

        Klar geht das, das ist dann aber ehr eine Sache für sehr
        erfahrene Dreher,
        die das auch genau ausrichten können.
        Ich sehe das nähmlich nicht so,
        dass ein irgendwie selbst gebastelter Adapter für das
        Kerzenloch dann den Kopf an den Dichtflächen auf den 100'tel
        mm rundlaufen lässt.

        Solltest mal überlegen, das 10`tel mm auf einer Glasplatte mit
        Sandpapier verschiedener Körnungen manuell abzuschleifen.
        Ja das ist machbar und ich habe das auch mit einem einzylinder Hazet Diesel schon erfolgreich praktiziert wo mindestens zwei Zehntel tief auf gut drei vier mm. ausgebrannt war.
        Nur fast alle Köpfe haben die Dichtfläche in einer Vertiefung. Ich hätte den Kopf auch auf eine Planscheibe gut ausrichten können und so abrichten aber schneller war (auf die Maschine warten umbauen passender Spannzeug suchen, anfertigen, ausrichten usw.) eine passende Aluscheibe schnell anzufertigen und mit grober Schleifpaste die Macke manuell raus schleifen.

        Andererseitst ist eine glatte Oberfläche nicht ideal dazu waren ja die Rillen schon gedacht. Eine gestrahlte aber ist unter Umständen sogar gut, wenn sonst nicht verzogen.
        Ausgeglühter und abgeschreckter (weichgemachter) Kupfer als Dichtung ist in solchen Fällen sehr gut. Alu (weich) geht auch.

        Gruß

        Balázs
      • Re^3: 6 cm Rundstahl mit Gewinde dran
        verdammt mir fällt immer was hinterher ein:-)

        also wo liegt das Problem wenn das Gewinde mittig im Kopf ist?

        Einfach mit einer Schraube was locker durchgeht durch einer großer Scheibe und Mutter druf ordentlich anziehen einmal umdrehen dabei messen, bei Bedarf unterlegen wo nötig und ab gehts.
    • Antwort von Μаttһіаѕ Κаttеlmаnn (abgemeldet) 0
      Re: 6 cm Rundstahl mit Gewinde dran
      Hallo
      Frage:
      Was willst Du denn überdrehen?
      MfG
      • Antwort von ЅuΤіΚа 0
        Re: 6 cm Rundstahl mit Gewinde dran
        Hallo,

        ich hole mal weiter aus.

        Ich habe alle Köpfe die ich gesammelt habe (8 Stück)
        schön strahlen lassen weil das einfach geil aussieht,
        altes Moped, schwarzer Zylinder und sauberer Alu-Kopf.
        Der Strahler hat aber entgegen der Anweisung die Dinger
        rundrum bepustet anstatt nur die Außenflächen.
        Die Auflage des Zylinderkopfes ist nun auch rau geworden,
        das sollte nicht so sein, die original Dicht-Rillen sind weg.
        Nun will ich die 0,1 mm abdrehen damit sie wieder glatt
        wird und dann eine Dichtung mit 0,1mm zwischen legen damit
        die Auflage wieder stimmt.
        Die Bohrung der Kerze ist wirklich M14x1 und nicht 1,25, sonst
        hätte ich einen Radbolzen vom Schrott genommen.

        Grüße
        • Antwort von Βrоdі 0
          Re: 6 cm Rundstahl mit Gewinde dran
          Hallo,
          kaufe dir so einen Kolbenstopper, kostet nicht viel und hat alles was du brauchst:
          "http://www.gearparts24.de/kolbenstopper-motoforce:a4..."
          Kannst das erste stück vor dem Gewinde abschneiden und hinten am Sechskant gut im 3- Backenfutter spannen.
          Optional könntest du auch an der spitze des stoppers eine Zentierbohrung bohren, das du dann mit einem Rollkörner an zentrierst und dabei noch besseren und ruhigeren Rundlauf schaffst.

          Gruß Brodi
          • Antwort von Lоіѕ 0
            Re: 6 cm Rundstahl mit Gewinde dran
            Hallo SuTiKa
            Praktische Erfahrung in gleichem Fall (Zylinderkopf KTM ALU und Puch Guss). Selbst mit einem noch so genauen Bolzen schaffst Du mit dem Kopf keinen Rundlauf weil das Gewinde zu ungenau ist und zentrierter Rundlauf ist auch nicht seine Aufgabe. Das heisst dass Du mit einem Dorn bis Planheit mehr als 0,1 verlierst. Sandstrahlrauhheit ist erhaben und daher mit abziehen auf Schleifpapier Dein Problem am besten gelöst. Vorarbeiten mit Körnung 240, finish 600. Nicht glatt polieren! Beim abziehen Kopf immer 90° weiter drehen dass Du einen ordentlichen Kreuzstrich bekommst. Langsam ziehen dass Du die Kanten nicht rundest. Zum Schluss drehst Du ihn von Hand vorsichtig mit wenig Druck im Kreis, muss aber nicht sein. Den Dorn haben wir nur genommen wenn wir aus Alurohlingen aus dem Vollen Testköpfe gemacht haben.

            LG Lois
            • Antwort von ЅuΤіΚа 0
              Re: 6 cm Rundstahl mit Gewinde dran
              Hallo,

              na, Streitet Euch mal nicht.

              Es ist bereits geschehen. Wie?

              Wir haben tatsächlich eine alte Kerze ausgehölt und einen
              Rundstahl anschweissen lassen und das dann zunächst zentriert
              wieder richtig rund gedreht damit die Aufnahme im Futter passt.
              Dann reingeschraubt und probiert wie es läuft, und was soll ich
              sagen, alle Köpfe konnten damit richtig gut plan überdreht werden.
              Nun müssen noch 0,1 mm Dichtungen ausgeschnitten werden aus Dampf-
              sperrfolie und alles sollte wieder passen.

              Mopeds sind SR1 von 1955, wenn das mal erwähnt werden darf.

              Grüße und danke in die Runde.
              1 Kommentare
              • Dusel.
                Tja, ohne Glück wo kämen wir hin:-)