Medizin
Von: klarahimmel, 15.1.2006 14:45 Uhr
Hallo zusammen,

seit ca. 2,3 Jahren habe ich enorm schmerzempfindliche Zähne.Normale Zahnpaste die gegen schmerzempfindliche Zähne ist, hilft gar nicht. Mein Zahnarzt konnte mir noch keinen einzigen Ratschlag geben oder eine Behandlung vorschlagen (traurig, aber leider wahr). Eine Bekannte ist Zahnarzthelferin die hat mir Meridol(täglich) und elmex Gelee (1x die Woche) empfohlen. Nun nehme ich das Zeug seit mindenstens 8 Wochen und es hat sich noch keine Besserung eingestellt. Heiß,kalt usw. spüre ich immer noch bei jedem Bissen bzw. Schluck.
Meine Zähne sehen optisch super aus, schön weiß und gepflegt, aber schmerzen halt ohne Ende. Ich benutzte zusätzlich Zahnseide und gehe auch 2x im Jahr zum Zahnarzt.
Vielleicht hat jemand schon ein ähnliches Problem gehabt und kann mir einen ultimativen Tipp geben :)
Lieben Dank schon jetzt.
Viele Grüße
klara himmel



  1. Antwort von Schnoof 0
    Re: Empfindliche Zähne
    Knirschst du vielleicht mit den Zähnen? Oder knallst immer mal die Zähne kräftig aufeinander? Seitdem ich keine Weisheitszähne mehr habe, verschiebt sich mein Gebiss und einige Zähne stoßen beim Kauen seither stärker aufeinander. Und genau diese Zähne sind schmerzempfindlicher geworden.

    Mein Zahnarzt hat gesagt, durch das Aufeinanderprallen wird der Zahnschmelz erschüttert und das kann zu ganz feinen Rissen führen, weshalb die Zähne dann schmerzempfindlicher werden.

    Bis denne
    Schnoof
    • Antwort von Kai Müller 0
      Re: Empfindliche Zähne
      Servus Klara,
      frag' doch Deinen Zahnarzt mal nach einem der neuen 'dentinadhäsiven' lichthärtenden Werkstoffe, die in der Lage sind, empfindliche freiliegende Zahnhälse weniger empfindlich zu machen. Meridol ist eine hervorragende Zahnpaste, daß sie gegen hypersensible Zähne helfen soll, wäre mir neu.
      Ansonsten liegt Schnoof gar nicht falsch mit seiner 'Zusammenbeißtheorie'. Wenn Du keine Aufbeißschiene tragen willst (weil sie kommunikationsbehindernd wirkt) probier's doch eine Zeitlang mit zuckerfreiem Kaugummi. Wer kaut, preßt und knirscht nicht.

      Kai [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      5 Kommentare
      • von rico (abgemeldet) 0
        Re^2: Empfindliche Zähne@kai
        Hai Kai,
        habe nahezu identisches Problem.
        Die "Schiene" (in meinem Falle eine Art Zahnspange), soll ich auch bekommen... Bisher hieß es "Zahnhälse frei geschrubbt, beim Putzen.
        Wenn du mir Hoffnung auf Besserung erklären könntest (wie soll das denn bei freiliegenden Zahnhälsen möglich sein?? oder doch Aufbissproblem??) - - würde ich jauchzend in die Zukunft der Zahnspange blicken!! Gibt es wirklich Hoffnung?
        Gerade in ein Tomate aus dem Kühlschrank (comprende?) gebissen - und Kälte hassende Grüße von
        Rico [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • Re^3: Empfindliche Zähne@kai
        Hai Kai,
        habe nahezu identisches Problem.
        Die "Schiene" (in meinem Falle eine Art Zahnspange), soll ich
        auch bekommen... Bisher hieß es "Zahnhälse frei geschrubbt,
        beim Putzen.
        Wenn du mir Hoffnung auf Besserung erklären könntest (wie soll
        das denn bei freiliegenden Zahnhälsen möglich sein?? oder doch
        Aufbissproblem??) - - würde ich jauchzend in die Zukunft der
        Zahnspange blicken!! Gibt es wirklich Hoffnung?
        Gerade in ein Tomate aus dem Kühlschrank (comprende?) gebissen
        - und Kälte hassende Grüße von
        Rico
        Servus Rico,
        normalerweise stecken die empfindlichen Wurzeloberflächen im Knochen. Thermische- (Kühlschranktomaten), osmotische- (Honigsemmel), und mechanische (Zahnarzt mit schabenden, kratzenden Instrumenten) Reize erreichen die Oberfläche gar nicht. Nun gibt es Erkrankungen, die den Knochen betreffen, in dem die Zahnwurzel gehalten wird. Dabei (sowohl durch bakterielle Infektion, wie durch mechanische Überforderung) kommt es zum Knochenverlust. Wenn der Knochen schrumpft, muß das darauf liegende Zahnfleisch mit - die Wurzeloberfläche liegt frei. Nervenfasern des 'Zahnnervs', die in ultradünnen Kanälen liegen, reichen bis zu dieser Oberfläche. Diese Nerven können nur eins: wenn überschwelliger Reiz, dann - feuern!
        Was könnte jetzt helfen?
        1. Reize weglassen - logisch aber impraktikabel. Man versucht es ja :-o
        2. Nerv kaputtmachen - möglich (Wurzelbehandlung) aber radikal. Prognose für den Zahn? Statistisch nicht so toll.
        3. Nerv überschichten, damit Reize ihn nicht erreichen - geht auf zwei Wegen:
        a) immer wieder kleine Mengen eines Kaliumsalzes auf die Wurzeloberfläche bringen. Die Öffnungen der Kanälchen werden zumindest verkleinert, der Nerv ist nicht mehr so gut reizbar. Prinzip der Sensodyne F Zahnpasta. Wirksamkeit: gut genug, um es zu probieren, aber nicht immer und nicht für alle.
        b) dünne Schicht eines versiegelnden Kunststoffes auf der Oberfläche festkleben. Wirksamkeit: anscheinend sehr gut. Zahlen von nicht interessierter Seite (also von unabhängigen Wissenschaftlern) meiner Meinung nach noch etwas dürftig. Denkbare Nachteile: gibt's nicht umsonst, trotzdem keine Erfolgsgarantie.
        4. Reizschwelle heben. Ein Zahn, auf dem ständig herumgepreßt und - geknirscht wird, ist schon deswegen sauer. Der Knochen der ihn halten soll, ist schon deswegen am zurückgehen. Solche Zähne lassen sich von den oben aufgeführten Reizen früher 'ärgern'. Die Aufbißschiene verringert die möglichen Beißkräfte, verteilt punktuelle Belastungen und macht einem bewußt, daß man preßt und knirscht. Nachdem diese Schienen auch noch in der Lage sind, die verspannte Kau-, Nacken- und Schultermuskulatur der Presser und Knirscher zu lockern, ist sie für solche Patienten schon eine gute Idee.
        War ich wieder mal zu lang?
        Kai
      • von rico (abgemeldet) 0
        Re^4: Empfindliche Zähne@kai
        Hai Kai,
        uff, gerade noch geschafft, bevor deine Antwort im Archiv verschwindet.
        Zu lang? Nöööö gar nicht, im Gegenteil: Schön ausführlich und lehrreich -Danke schön: Es sternerlt!
        Alles sehr plausibel: Bloss: Mein Zahnfleisch ist auch an den (lass mal zählen: 12 13 14 22...na egal an den "Nicht-Backenzähnen" auch so spitz zulaufend weg - nach meinem Gebiss komm ich da gar nicht hin zum Pressen (mal schnell zu Spiegel renn und guck - ja doch genau)....hülft da noch die Spange???
        Die Versiegelung ist gut - hält aber nicht lange - plötzlich wieder auatsch. Sensodyne ist ein Werbegag, Elmex Gelee auch (höchstens Placebo: Es tut vielleicht nicht mehr ganz so sauweh...)
        Ich handhabe es meistens mit der Reizvermeidung: Tomaten sehr lange mit warmem Wasser spülen: Übrigens - kein Witz: Das Hollandwasser gewinnt ehrlich was an Aroma. Eis: Bäh: macht eh nur dick (ich bin dünn ;-)) )
        Nun ja, Danke für deine Erklärungen - schau mer mal was die Spange bringt.
        Ciao rico [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von dataf0x (abgemeldet) 0
        Re^2: Empfindliche Zähne
        frag' doch Deinen Zahnarzt mal nach einem der neuen
        'dentinadhäsiven' lichthärtenden Werkstoffe, die in der Lage
        sind, empfindliche freiliegende Zahnhälse weniger empfindlich
        zu machen.
        Es gibt auch die Möglichkeit, Zahnfleisch zu implantieren. Dazu wird von einer anderen Stelle im Mund etwas weggeschnitten und auf die freiliegenden Zähne gebracht. Weiß nicht wie man das auf deutsch nennt - auf englisch heißt es "gum graft". Wenn Du keine Aufbeißschiene tragen
        willst (weil sie kommunikationsbehindernd wirkt) probier's
        doch eine Zeitlang mit zuckerfreiem Kaugummi. Wer kaut, preßt
        und knirscht nicht.
        Tagsüber knirscht man eher nicht mit den Zähnen, außer wenn du Kieferspasmen hast. Das Zähnepressen passiert in der Nacht, ohne daß man es merkt. Wenn der Biß schlecht ist, kommt es zu Schmerzen. Da hilft nichts dagegen, außer du trägst nachts eine Bißschiene oder läßt die Zähne korrigieren.

        Gruß
        dataf0x
      • Re^3: Empfindliche Zähne
        Tagsüber knirscht man eher nicht mit den Zähnen, außer wenn du
        Kieferspasmen hast. Das Zähnepressen passiert in der Nacht,
        ohne daß man es merkt. Wenn der Biß schlecht ist, kommt es zu
        Schmerzen. Da hilft nichts dagegen, außer du trägst nachts
        eine Bißschiene oder läßt die Zähne korrigieren.

        Gruß
        dataf0x
        Servus datafOx,
        ich weiß nicht, was 'Kieferspasmen' sind. Ich weiß aber, was man z.B. in der S-Bahn sehen kann, wenn man mal nicht in's Buch schaut: bei jedem Dritten im Blickfeld kann man unaufhörliche Kontraktionen der Kau- und Gesichtsmuskulatur erkennen. Am Tag! Das sind die Presser! Im Mund fände man dann abgeriebene Höckerspitzen, niedergebügelte Schneidekanten, freiliegende Zahnhälse. Die Betroffenen klagen über Verspannungen und haben öfter mal Kopfschmerzen. Keiner von denen ist bereit, z.B. in der Arbeit eine Kunststoffschiene über die Zähne zu stülpen. Da ist dann der Kaugummi (ohne Zucker) eine Hilfe.
        Kai
    • Antwort von Vanessa (abgemeldet) 0
      Re: Empfindliche Zähne
      Liebe Klara,
      vielleicht kann dir meine Erfahrung weiter helfen.
      Ich kenne dieses Gefühl der Schmerzen und keiner weiss so recht. Bei mir war es so das ich vor einem halben Jahr zwei Wurzelbehandlungen hatte, wobei mir natürlich der Nerv getötet wurde. Nun hatte ich nach 3 Monaten immer noch Schmerzen, jedoch wurden die immer stärker so das ich es nicht mehr aushielt.
      Ich die Empfehlung das gründlich zu checken.
      Der Zahnarzt konnte organisch (Röntgenbild)bei nicht feststellen. Der Neurologe stellte fest das der Trigeminusnerv daran Schuld ist, der am Kiefer ums Gesicht verläuft. Ich bekam ein Nervenschmerzmittel- Tegretal 200mg retard /Wirkstoff: Carbamazepin, das mir LInderung verschaffte.
      Bin immer noch bei der Einnahme und weiss leider nicht wann es fertig ist.
      Hoffe dir damit geholfen zu haben.
      Gruß Vanessa [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]