Medizin
Von: Rudү (abgemeldet), 15.5.2005 14:46 Uhr
Hallo,

ich war neulich beim Hausarzt, weil sich hinter meinem linken Ohrläppchen eine Schwellung gebildet hat. Das Ohrläppchen steht dadurch ziemlich ab und schmerzt beim Druck, es ist schon sehr unangenehm. Mein Hausarzt schickte mich mit Verdacht auf Mastoiditis zur HNO. Der Doktor im Krankenhaus sagte mir, es sei keine Mastoiditis, fragte mich, ob ich zuckerkrank bin, was ich verneinte, und schickte mich weniger Worte mit einem Rezept für eine Penicillin-Salbe (Aureomicina 3%) nach Hause. Ich wende diese nun seit einer Woche an, die Schwellung hat sich inzwischen dunkel verfärbt, schmerzt immer noch und hat sich insgesamt vergrößert. Ich habe Angst davor, sie anzustechen, und es ärgert mich, dass ich den Grund der Krankheit immer noch nicht kenne - schon mal weil das nicht das erste Mal ist, dass ich sowas bekomme, nur so heftig war es noch nie. Was soll ich tun, wieder zum Hausarzt laufen und mich beschweren oder die angeordnete Therapie unverändert fortsetzen? Sollte ich darauf bestehen, dass mir das Bläschen entfernt wird oder warten, bis es von selbst verschwindet? Ich weiß nicht mehr recht weiter... Ich bin sonst kerngesund, war schon jahrelang nicht mehr krank (nicht mal erkältet), ernähre mich normal und habe sonst keine medizinische Probleme, von denen ich wüsste.

Gruß,
Rudy



  1. Antwort von Μаx Ρоwеr 3
    Re: Geschwollenes Ohr
    Hi,

    du hast eine therapie verschrieben bekommen, die offensichtlich nicht wirkt.
    Außerdem sind die beschwerden nicht abgeklungen, sondern haben sich eher noch verschlimmert (dunkelfärbung ist nie ein gutes zeichen).

    Also, nochmal zum arzt!
    Dem sagst du dann, daß du schon gern wissen möchtest was los ist...


    LG Alex:-)
    5 Kommentare
    • von Rudү (abgemeldet) 1
      Re^2: Geschwollenes Ohr
      Hi,

      du hast eine therapie verschrieben bekommen, die
      offensichtlich nicht wirkt.
      Außerdem sind die beschwerden nicht abgeklungen, sondern haben
      sich eher noch verschlimmert (dunkelfärbung ist nie ein gutes
      zeichen).
      Bedeutet das Blutstau? Was kann da schlimmstenfalls passieren? Also, nochmal zum arzt!
      Dem sagst du dann, daß du schon gern wissen möchtest was los
      ist...
      Werde ich machen, leider geht das erst nach den Feiertagen. Manchmal kommt es mir so vor, dass wenn einem nicht gerade die Gedärme irgendwo raushängen man möglichst schnell von den Ärzten abgespeist wird. Der Hausarzt sagte: Mastoiditis - der HNO-Arzt meinte, ich sei 'nur geschwollen' - darauf hätte ich irgendwie auch selbst kommen können. Ich kann nur hoffen, dass ich diesmal ernst genommen werde.

      Danke für den Rat.

      Gruß,
      Rudy
    • Re^3: Geschwollenes Ohr
      Hi,



      Bedeutet das Blutstau? Was kann da schlimmstenfalls passieren?
      Nun, wenns nur "dunkler" ist, dann könnte das auf ein hämatom hinweisen. Da befindet sich also blut im gewebe. So dramatisch muss das nicht unbedingt sein, die stelle ist für blutgerinsel aber auch nicht unbedingt die günstigste.
      Ich schätze aber, daß das dramtischste wohl ist, daß du damit rumlaufen musst, bis der körper das resorbiert hat.

      Ist die verfärbung allerdings schwarz und breitet sich aus: SOFORT ZUM ARZT!!!
      Das hieße nämlich, daß da gewebe abstirbt.
      Da gehe ich aber eher nicht von aus. Werde ich machen, leider geht das erst nach den Feiertagen.
      Manchmal kommt es mir so vor, dass wenn einem nicht gerade die
      Gedärme irgendwo raushängen man möglichst schnell von den
      Ärzten abgespeist wird.
      Das heißt nicht abspeisen, sondern wirtschaftlichkeit;-)

      Mal im ernst; dein HA kann da eh nicht viel machen außer dich zum HNO überweisen. Der weiß auch nicht weiter und verschreibt mal ne salbe... Der Hausarzt sagte: Mastoiditis - der
      HNO-Arzt meinte, ich sei 'nur geschwollen' - darauf hätte ich
      irgendwie auch selbst kommen können. Ich kann nur hoffen, dass
      ich diesmal ernst genommen werde.
      Das hat ja nix mit ernst-nehmen zu tun. Der HNO sieht das und hat ne idee, was es sein könnte. Wenns das nicht ist und die therapie nicht anschlägt, wird der beim nächstenmal was anderes versuchen.
      Medizin ist zu nem großen teil halt statistik...


      LG Alex:-)
    • von Αndү 3
      Re^3: Geschwollenes Ohr
      Hallo Rudy!

      Ärtze sind auch nur Menschen! Sie kochen auch nur mit Wasser. Und es gibt begnadete Köche und Durchnittsköche :o) .....

      Wie Synapse schon empfahl: Geh noch mal zum Arzt. Wähle dir einen anderen - muss ja nicht ein HNO-Facharzt sein, wenns ein Abszess ist. Das macht dir jeder gute Praktiker auch ordentlich auf.

      Und nur Mut: Frage deine Fragen - Du hast ein Recht auf Antwort! Und zwar so, dass du es auch verstehst!
    • Re^2: Geschwollenes Ohr
      Hi Rudi,
      Max hat recht, nochmal den Hausarzt löchern... So wie Du das beschreibst, könntest Du einen Abszess haben, der im Begriff ist, einzuschmelzen. Eigentlich hätte der HA oder HNO den eben eröffnen können, aber ich kann mich natürlich auch irren...
      Am Dienstag dan aber husch-husch
      empfiehlt Synapse
    • von Rudү (abgemeldet) 0
      Re^3: Geschwollenes Ohr
      Hi Rudi,
      Max hat recht, nochmal den Hausarzt löchern... So wie Du das
      beschreibst, könntest Du einen Abszess haben, der im Begriff
      ist, einzuschmelzen.
      Eigentlich hätte der HA oder HNO den eben
      eröffnen können, aber ich kann mich natürlich auch irren...
      Als ich beim Arzt war, ist er noch nicht so ausgeprägt gewesen, die Schwellung befand sich am Ohrläppchenansatz, tat aber da schon höllisch weh. Mittlerweile hat sich das tiefer an der Ohrläppchenrückseite abgesetzt und ist ärger angeschwollen, der Ohrläppchenansatz weist eine dunklere Verfärbung auf - was mir eben Sorgen macht. Am Dienstag dan aber husch-husch
      empfiehlt Synapse
      Vielen Dank, ich werde eilen.

      Schöne Feiertage,
      Rudy