Medizin
Von: Voltage, 9.9.2005 10:28 Uhr
Hallo Ihr!

Normalerweise habe ich ein wirklich gtes Immunsystem und bin praktisch nie krank, nicht mal Allergien, Überempfindlichkeiten oder sonst was.
Aber seit ca. zwei Wochen habe ich im Bauch/Brustkorbbereicht einen Ausschlag mit roten Flecken, der nicht weggeht.
Davon abgesehen geht es mir prima - kein Fieber, nicht angeschlagen (etwas müde, weil ich mich grade von meinem Freund getrennt habe und im Umzugsstress bin). Der Ausschlag stört nicht, juckt nicht und tut auch nicht weh, sieht nur ziemlich blöd aus.
In der Apotheke wurde mir gesagt es könne eine Gürtelrose sein und die Bilder im Wiki sehen auch so ähnlich aus. Nur stört mich dieser Ausschlag nicht weiter.
Ich schaffe es aber zeitlich nicht zum Arzt und nach dem, was ich so gelesen habe, würde es auch von selbst abheilen, wenn es tatsächlich eine stressbedingte Gürtelrose sein sollte. Wenn es schlimmer wird, gehe ich natürlich aber meine Fage wäre nun:

Gibt es ein empfehlenswertes, frei verkäufliches Medikament, dass ich erst mal nehmen könnte? Habe von Zovirax gelesen, ist das ok?
Und wenn ja - als Salbe oder als Tablette?

Vielen Dank für Eure Hilfe,
Viele Grüße,
Voltage



  1. Antwort von Yve 2
    mh
    hi,

    da es nicht weh tut ist es nicht typisch für gürtelrose, aber auch nicht unmöglich.
    typisch ist außerdem dass es sich in einem dermatom ausbreitet, bzw. dadurch begrenz ist. das ist zumeist auf eine körperhälfte begrenzt und am bauch oder brustkorp wäre dies ein horizontaler streifen von der wirbelsäule bis zur mitte der bauchseite (ähnlich dem verlauf einer rippe). wenn es überall auf dem bauch ist, dann ist es wahrscheinlich keine gürtelrose.
    wenn es doch eine g. sein sollte, und sich schmerzen einstellen, dann würd ich es rasch ordentlich behandeln lassen (aciclovir, + antidepressiva + neuroleptika) da es sonst zum persistieren, also bleibenden Schmerzen kommen kann.
    vielleicht ist es ja auch was gaaaanz anderes, dass wird dir nur ein arzt sagen können, der mal drauf schaut.
    lg
    YVE
    • Antwort von Laura Ingalls (abgemeldet) 0
      Re: Gürtelrose - Medikament?
      In der Apotheke wurde mir gesagt es könne eine Gürtelrose sein
      und die Bilder im Wiki sehen auch so ähnlich aus. Nur stört
      mich dieser Ausschlag nicht weiter.
      hallo,
      gürtelrose tut im allgemeinen auch ziemlich weh da wo sie ausbricht. Ich schaffe es aber zeitlich nicht zum Arzt und nach dem, was
      ich so gelesen habe, würde es auch von selbst abheilen, wenn
      es tatsächlich eine stressbedingte Gürtelrose sein sollte.
      stressbedingte gürtelrose?
      grürtelrose bekommt man durch viren. Gibt es ein empfehlenswertes, frei verkäufliches Medikament,
      dass ich erst mal nehmen könnte?
      meines wissens nach nicht. Habe von Zovirax gelesen, ist
      das ok?
      Aciclovir, das ist sehr gut, aber verschreibungspflichtig. bekommst du ohne arztbesuch nicht. Außerdem solltest du noch ein puder für die stelle benutzen.
      Zovirax = Aciclovir Und wenn ja - als Salbe oder als Tablette?
      als tablette.

      laura
      3 Kommentare
      • Re^2: Gürtelrose - Medikament?
        es tatsächlich eine stressbedingte Gürtelrose sein sollte.
        stressbedingte gürtelrose?
        gürtelrose bekommt man durch viren.
        Ja,
        die Viren nehmen Ueberhand, wenn die Immunabwehr geschwaecht ist, zB stressbedingt. Gruss Helmut
      • von Max Power 2
        Re^3: Gürtelrose - Medikament?
        Hi,



        dazu muss man erklärungshalber noch erwähnen, dass die viren anch einer durchgemachten windpocken-infektion in den nervenwurzeln persistieren...

        Bei einer zweiten infektion tritt diese dann in dem jeweils versorgen hautgebiet (dermatom) auf...


        LG Alex:-) [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von rico (abgemeldet) 3
        Re^2: Gürtelrose - Medikament?@Laura Ingalls
        Liebe Laura,
        es fällt beim Lesen deiner Artikel oft auf, dass du insbesondere therapeutische Empfehlungen herausgibst, die ich als Arzt von der Ferne nicht tun würde. Außer jemand beschreibt ein Problem so klassisch, dass ich nach Abwägung aller Risiken und Nebenwirkungen dazu stehen könnte und auch guten Gewissens meinen Angehörigen am Telefon diesen Rat für jenes Problem geben könnte.
        Da in deiner VIKA auch "Krankenschwester" steht, solltest du dir bewusst sein, dass du in gewisser Weise zu den medizinischen Profis gerechnet wirst.
        Ich würde z.B. bei der Anamnese der Fragerin NICHT von der Ferne Puder verordnen (klingt in dem Fall so, dass vermutlich nicx größeres passieren würde) - aber lass es ein Pilz sein, den würdest du, wenn du ihm die Luft nimmst, erst recht noch füttern. Insbesondere hast du in deiner Antwort ja auch Bedenken geäußert, ob es aufgrund der geschilderten Symptome überhaupt Zoster ist!
        Übrigens: Ist Stress ein sehr häufiger Faktor, der zum Ausbruch von Gürtelrose führt (auch Pilz!) - nahezu klassisch!, weil Stress durch Cortisolausschüttung das Immunsystem schwächt.
        Weisst du, das Medizinstudium und die Weiterbildung zum Facharzt dauern schon deswegen länger als eine Schwesternausbildung weil ein Großteil der Zeit der Therapie der Krankheiten gewidmet ist.
        PS: Viele vom Pflegepersonal wissen sehr viel, aber das sind die, die auch verantwortungsvoll mit dem umgehen, was sie an Therapie empfehlen, weil genau die Wissenden wissen, was sie damit anrichten können.
        gruss rico [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von Manfred K. (abgemeldet) 1
      Re: Gürtelrose - Medikament?
      Hallo;
      Ich würde trotzdem schnellstens zum Arzt !!!!
      Ich hatte das Symptom auch vor einigen Jahren... Anfang ein Auschlag... Egal....
      Dann fing der Ausschlag an zu nässen und wurde größer...
      Hautart...
      Diagnose: Gürtelrose...
      (nervenbedingt angeblich)
      Einige Medikamente bekommen... das Ding hat sich dann noch etwas vergrößert und fing an zu schmerzen...
      Habe dann 3 Wochen Medikamente bekommen bis es schließlich furchtbar juckend abheilte.

      Also gleich zum Arzt: Was optimales verschreiben lassen, dann bleibt dir vielleich was erspart !

      Lg
      Manfred [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • Antwort von Plö (abgemeldet) 1
        Re: Gürtelrose - Medikament?
        Hallo Du ;-)
        geh mal zum Hautarzt! Bei mir wurde durch eine Apothekerin vor fast 2 Jahren auch die sinnlose Diagnose "Gürtelrose" gestellt. Pustekuchen... ich hatte damals auch durch heftigen Stress und evtl. der Einnahme von Diclofenac und Aspirin
        diesen Ausschlag bekommen. Seit fast 2 Jahren geht das nicht mehr weg, es juckt wie die Hölle und es kommt immer mehr dazu.
        Es ist chron.Utricaria, jetzt sogar Druckutricaria und Faciautricaria.
        Schau mal in dieses Forum:
        http://www.urtikaria.net/
        das habe ich erst gestern! gefunden.
        Mein Immunsystem war bis zu dem Ausbruch perfekt, hatte gegen nichts Allergien.
        Also nicht auf die leichte Schulter nehmen, der Körper zeigt dir das du langsam Treten sollst, egal was es ist, mach dir keinen Stress (kann verstehen wenn du jetzt lachst, Trennung, Umzug, ohne Stress, wie geht das ;-))
        Gute Besserung und Gruß
        Plö [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]