Medizin
Von: Chris (abgemeldet), 8.1.2006 19:42 Uhr
Hallo,

da das handelsübliche Nasenspülsalz für die diversen Nasenduschen richtig schweineteuer ist, würde ich es gerne selbst herstellen.

- was für ein Salz nimmt man am besten dazu?
- in welcher Mischung Salz-Wasser verwendet man es?
- wenn man keine "Briefwaage" hat, wie kann man dann - ich nehme ja an - geringe Salzmengen abmessen?

DAnke.
Christina



  1. Antwort von Renate S. 3
    Re: Isotonische Salzlösung selbst herstellen
    Hallo Chris, - was für ein Salz nimmt man am besten dazu?
    Ganz billiges Speisesalz ohne Zusätze, aber keinesfalls Meersalz!

    Ich weiß nicht, was da noch drin ist, aber es kann bei empfindlichen Menschen nach mehrmaligem Gebrauch Allergien erzeugen, d. h. Schwellungen der Nasenschleimhäute verursachen, die man ja eigentlich beseitigen will. Mir ist das nämlich passiert, und ich dachte auch, gerade Meersalz sei gut.
    Dann las ich nochmals die Gebrauchsanweisung meiner Nasenspülkanne, die unsere Krankenkasse kostenlos verteilt, und da fand ich tatsächlich den Hinweis, kein Meersalz zu verwenden. - in welcher Mischung Salz-Wasser verwendet man es?
    - wenn man keine "Briefwaage" hat, wie kann man dann - ich
    nehme ja an - geringe Salzmengen abmessen?
    physiologisch - isotonisch - 0,9%ig ~ 1 gramm Salz (ca. ein TL) pro Liter warmes Wasser

    Wie schon von den anderen gesagt, es muss nicht supergenau sein.
    Zu meiner Kanne gehört ein kleiner Messlöffel (gestrichen voll/Kanne) zum Abmessen von Salz. Vielleicht kannst du dir einen kleinen Löffel im Haushalt suchen, dessen Inhalt du einmalig auswiegst, der gestrichen voll, auf deine Kanne bezogen, der richtigen Lösungs-Konzentration entspricht, dann umrühren, fertig. Es soll ja schnell gehen, preiswert sein, 2x täglich angewendet werden. Auf diese Weise macht man es dann auch wirklich regelmäßig.

    Viele Grüße, Renate
    2 Kommentare
    • von Anja (abgemeldet) 1
      Re^2: Isotonische Salzlösung selbst herstellen
      Hallo Renate,
      magst Du das:
      Ganz billiges Speisesalz ohne Zusätze, aber keinesfalls
      Meersalz!
      begründen?
      Billiges Speisesalz ohne Zusätze dürfte es kaum geben.
      Es mag einen Unterschied geben zwischen Meersalz aus dem Supermarkt und aus dem Bioladen. Letzteres benutze ich seit Jahren, und viele andere in meiner Umgebung auch und Reizungen oder andere Probleme habe ich nie festgestellt.Bei Steinsalz allerdings schon.
      Auch von HNO-Seite hiess es, unbedingt Meersalz.
      Ich weiß nicht, was da noch drin ist, aber es kann bei
      empfindlichen Menschen nach mehrmaligem Gebrauch Allergien
      erzeugen, d. h. Schwellungen der Nasenschleimhäute
      verursachen, die man ja eigentlich beseitigen will. Mir ist
      das nämlich passiert, und ich dachte auch, gerade Meersalz sei
      gut.
      Dann las ich nochmals die Gebrauchsanweisung meiner
      Nasenspülkanne, die unsere Krankenkasse kostenlos verteilt,
      und da fand ich tatsächlich den Hinweis, kein Meersalz zu
      verwenden.
      2x
      täglich angewendet werden. Auf diese Weise macht man es dann
      auch wirklich regelmäßig.
      2 mal täglich ist auf Dauer zu viel.Nur im Akutfall.Ist wieder meine Erfahrung und Aussage von mehreren HNO.
      Gruß,
      Anja
    • von Renate S. 0
      Re^3: Isotonische Salzlösung selbst herstellen
      Hallo Anja, magst Du das: Ganz billiges Speisesalz ohne Zusätze, aber keinesfalls
      Meersalz!
      begründen?
      Billiges Speisesalz ohne Zusätze dürfte es kaum geben.
      Damit ist einfach gemeint, dass Zusätze von Folsäure, Fluor, Jod zwar nicht schädlich, aber unnötig sind, sodass man ein rieselfähiges Kochsalz verwendet, um das Abmessen zu erleichtern. Auch von HNO-Seite hiess es, unbedingt Meersalz.
      Auch die haben Ihre unterschiedlichen Vorlieben, der eine so, der andere anders, je nach dem, wie es vertragen wird. Ich bin auch davon überzeugt, dass nicht alle HNO-Fachleute über die Allergiemöglichkeit beim Gebrauch von Meersalz informiert sind.

      Auszug aus der GA der Nasenspülkannen der Schwäb. Gmünder Ersatzkasse, nach Prof. Dr. Thomas Schmidt:
      "Manche verwenden lieber Meersalz für die Nasenspülung. Allerdings ist der Messlöffel nicht dafür ausgelegt, die richtige Menge Meersalz abzumessen. Gewöhnlich wird ein größeres Volumen Meersalz für die gleiche Menge in Gramm benötigt. Das bedeutet, dass der Messlöffel gehäuft mit Meersalz gefüllt werden muss.
      Man muss auch wissen, dass einige Menschen allergisch auf Meersalz reagieren. Dann kann bei der Verwendung von Meersalz zur Nasenspülung die Nase anschließend den ganzen Tag über verstopft sein. Normales Kochsalz löst gewöhnlich keine derartige Allergie aus." Zitatende 2 mal täglich ist auf Dauer zu viel.Nur im Akutfall.Ist wieder
      meine Erfahrung und Aussage von mehreren HNO.
      In der GA wird die regelmäßige 1-2mal tägliche Nasenspülung zur Vorbeugung von Infektionen empfohlen, im Infektionsfall auch 3x täglich.
      Jetzt im Winter spülen mein Mann und ich tatsächlich 2x täglich, geht ja superschnell, und die Nase ist immer frei, im Sommer nur einmal am Tag, oder im Urlaub auch eine zeitlang gar nicht. Unser Sohn macht es dann, wenn er Lust dazu hat, oder er einen Schnupfen im Anmarsch spürt.

      Gruß, Renate
  2. Antwort von drambeldier 2
    Re: Isotonische Salzlösung selbst herstellen
    Hi Christina,

    nimm das, was Du in der Küche hast. Meine Spülflasche fasst etwa einen Viertelliter Wasser, da kommt eine Messerspitze Salz hinein. Für die paar Sekunden kommt es nicht so drauf an - mach es nach Geschmack.

    Gruß Ralf
    • Antwort von Falk Lieder 0
      Re: Isotonische Salzlösung selbst herstellen
      Hallo Christina!

      Eine isotonsiche Salzlösung ist schlicht eine 0,9% Lösung von Natriumchlorid (Kochsalz).
      Man nehme 9 Gramm Salz und löse es in 1l Wasser. Du kannst die Mengen je nach Genauigkeit deiner Wage erhöhen.

      Gruß
      Falk
      • Antwort von Anja (abgemeldet) 1
        Re: Isotonische Salzlösung selbst herstellen
        Hallo!
        Nach Geschmack, soll etwa so schmecken wie Tränen...
        Ist es zu schwach konzentriert, macht es so ein brennendes Gefühl, wie wenn man beim Schwimmen Wasser in die Nase kriegt.
        Ich würde unbedingt Meersalz aus dem Bioladen nehmen, weil ohne Zusätze.
        Das Emser Apothekenzeug ist wirklich unverschämt teuer.
        Nicht zu oft spülen, das reizt und stört das Millieu in der Nase,aber in bestimmten Fällen ist es wirklich sehr hilfreich.
        Gruß,
        Anja
        • Antwort von Gandalf 3
          Re: Isotonische Salzlösung selbst herstellen
          Hallo Christina, - was für ein Salz nimmt man am besten dazu?
          meine Frau nimmt abgekochtes Wasser und schnödes Kochsalz. - in welcher Mischung Salz-Wasser verwendet man es?
          idealerweise ist die Lösung 0,9 %ig - wenn man keine "Briefwaage" hat, wie kann man dann - ich
          nehme ja an - geringe Salzmengen abmessen?
          für einen Liter Lösung nimmt man einen knapp gehäuften Teelöffel Salz.
          Die Trübung die bei dieser Lösung entsteht, ist die unlöslich Rieselhilfe - schlichtes Calciumcarbonat oder Volgo Schlemmkreide.

          Gandalf