Medizin
Von: brian1984 (abgemeldet), 9.11.2006 18:30 Uhr
Hallo,

ich habe Kopfhautentzündungen, also die ganze Kopfhaut is rot mit stellenhaften hervortretenden Entzündungen. Der ganze Kopf juckt und brennt wie Feuer. Hautarzt sagt, es liegt keine bakterielle Infektion vor, Blutwerte normal etc. - sagt es würde im Zusammenhang mit dem Haarausfall stehen, der wiederum bei Stress verstärkt auftritt, beidem die Kopfhaut halt überreizt ist bla bla...

Ich hab auch schon Teebaumöl, milde Shampoos, Aktivierungstonikumzeugs etc. ausprobiert, aber eine Linderung trat immer nur vorrübergehend ein.

Meine Frage:
Gibt es noch andere Möglichkeiten der Therapie neben den oben erwähnten? Von einer Hormonbehandlung sehe ich ab (meine hohe Stimme reicht mir schon, da brauch ich nicht noch Brüste)... und ist die Ursache tatsächlich im Zusammenhang mit Testosteronüberproduktion und dem damit verbundenen Haarausfall zu sehen.



  1. Antwort von Peter72 1
    Re: Kopfhautentzündungen
    Hi!

    Trifft es die behaarte Kopfhaut?
    Könnte mal ein seborrhoisches Ekzem/Dermatitis sein, obwohl das der Hautarzt ja eigentlich erkennen würde. Wird durch einen kleinen Pilz verursacht (Malassezia furfur). Dagegen gibt es ein Shampoo mit dem Wirkstoff Ketoconazol, zB Terzolin. Das kannst Du ja mal ausprobieren, kostet nicht die Welt und ist auch recht gut verträglich.
    Hoffentlich hilft's

    Gruß
    Peter
    1 Kommentare
    • von brian1984 (abgemeldet) 0
      Re^2: Kopfhautentzündungen
      schonmal danke für die antworten!!

      sibylle:
      hmm.. also der hautarzt meinte ich solle ruhig öfters waschen und wenn ich es nicht mache werden die haare auch extrem fettig.. sieht ja dann nicht grad gepflegt aus und juckt noch mehr...
      gel oder sowas benutz ich schon seit fast 2 jahren nimma und föhnen is nicht nötig...und tonicum od. entzündungshemmer (brennnesselzeug) was dieses jucken unterdrückt und sich angenhem anfühlt kommt jeden tag drauf.. vielleicht sollte ich es absetzen und einfach nichts machen

      nina:
      ja war ich, wie im text beschrieben.. :)

      peter: danke.. werd mich mal über die haarwäsche informieren...
      war schon bei 2 hautärzten die lächeln ein schon im voraus an, ohne ne genaue analyse zu machen und sagen haarausfallbedingt bla bla..
  2. Antwort von nina (abgemeldet) 1
    Re: Kopfhautentzündungen
    grüss dich,

    bist du mal beim hautarzt gewesen? wäre ja angezeigt....

    nun ist mir nicht klar ob das was du beschreibst dem ähnlichist was ich mal hatte - offenbar wenn aber in viel gemässigter ausprägung - allerdings einhergehend mit weiteren hautproblemen am körper (nesselfieber z.b) jedenfalls hatte ich an einigen stellen am kopf auch erhebungen die jucken wie irre und nässten und verschorften.

    ich habe dann die tropfen: "karison crinale" bekommen - trägt man auf die stellen auf. brennt, hilft aber gut! habe das kopfhautproblem nun noch selten - aber auch sonst am körper derzeit kaum nesselfieberschübe oder anderes. mein doc meinte aber, oft gehen gewisse "dinge" miteinander einher. was das bei dir sein kann, müsste dann mal ein arzt ergründen evtl. (müssen ja nicht die gleichen hautprobleme wie bei mir sein)

    also ab zum hautarzt!!! da hättest längt sein müssen - falls du da noch nicht warst.

    LG
    nina
    • Antwort von Sibylle 1
      Re: Kopfhautentzündungen
      Hai, Brian,

      ich schieß hier mal ins Blaue: ist es möglich, daß Du Dir jeden Tag die Haare wäschst? Mit zweimal einschäumen und heftig rubbeln? Danch noch ein Tonikum oder Haarwassr? Dann heiß gefönt (man hat ja keine Zeit) und das eine oder andere Stylingprodukt?

      Es ist möglich, daß Du die Kopfhaut überpflegt hast. Gegen diese Möglichkeit hilft: weniger ist mehr.
      Nicht öfter als zweimal pro Woche Haare waschen. Baby-Shampoo benutzen und nur einmal einschäumen. Gründlichst ausspülen, dabei das Wasser so kühl wie möglich. Nicht Fönen und wenn doch, dann so kühl, wie möglich. Kein Haarwasser/Tonikum/Stylingkram. Einmal die Woche eine schöne Öl-Kur: abends die Kopfhaut mit Babyöl/Olivenöl/Bepanthen einschmieren; Mützchen auf und Tuch übers Kissen und am nächsten Morgen auswaschen.

      Und erwarte nicht, daß in einer Woche alles gut ist - die Haut braucht eine Weile, bis sie sich erholt hat.

      Gruß und gute Besserung
      Sibylle