Medizin
Von: Bert, 27.1.2004 11:15 Uhr
Hallo,
meine Mutter muss Macumar nehmen und wurde nun vn nem Bekannten darauf angesprochen, dass angeblich die Ernährung angepasst werden müsste.

Der Arzt hat meiner Mutter dahingehend nichts erzählt und im Beipackzettel steht auch nichts.

Also was wisst ihr so darüber?

mfg

Bert



  1. Antwort von Maja (abgemeldet) 2
    Re: Marcumar und Vit K
    Hi,
    gesucht mit google:
    http://www.google.de/search?q=%22vitamin+k%22%2B+mar...

    Auszüge:

    http://www.innere2.mu-luebeck.de/Patienten/marcumar.htm
    "Sie werden zur Hemmung der Blutgerinnung mit dem Medikament Marcumar behandelt. Über den Grund dieser Behandlung und die voraussichtliche Dauer hat Sie Ihr Arzt aufgeklärt. Da das natürliche Gegenmittel von Marcumar das Vitamin K ist, hängt auch vom Ernährungsverhalten der tägliche Bedarf an Marcumar ab."

    http://www.praxis-wiesbaden.de/patinfo/marcumarfs.html
    "Diese Personengruppe wird immer wieder durch veraltete Diätempfehlungen verunsichert, die den Verzehr von grünem Blattgemüse oder Kohlsorten verbieten. Grüne Gemüsesorten haben einen hohen Gehalt an Vitamin K. Das fettlösliche Vitamin ist für die Bildung von Blutgerinnungsfaktoren in der Leber mitverantwortlich. Deshalb gilt Vitamin K als Gegenspieler von Antikoagulanzien wie beispielsweise Macumar. Vielfach wird der Verzehr von Gemüse insbesondere von Vitamin K- reichem Gemüse eingeschränkt."


    Gruß
    Maja
    • Antwort von Yve 0
      Re: Macumar
      hi bert,

      ich kenne es so aus der klinik, dass die pat. angehalten werden wenig bzw. konstant grünes gemüse zu essen.
      das problem ist, dass wenn sie einmal viel viel mehr als sonst essen, der quick (bessere methode ist die bestimmung des INR!!!!) gleich hoch geht. ist deine mutter immer regelmäßig von dem grünzeug, so wird ja auch die dosis danach eingestellt und dann ist das alles kein problem!

      lieben gruß
      YVE