Medizin
Von: annjabusch (abgemeldet), 14.2.2002 11:48 Uhr
hallo,

wer von euch muß auch marcumar nehmen und kann mir von seinen erfahrungen berichten?

mich interessieren besonders:
- die ernährung (vitamin-k-arm ist klar. aber wie weit das gehen soll - da habe ich von 4 ärzten schon 7 meinungen :-(

- selbstbestimmung des quickwertes (wie geht das?)

- nebenwirkungen, auch langzeit (auf nieren, leber usw.)

- muß/kann man das zeugs ewig nehmen? oder kann evtl. bei entsprechender ernährung vollständig darauf verzichtet werden?

- wie ist das bei operationen? (ich habe noch einige zahn-OPs vor mir)

- und an die frauen im gebärfähigen alter: wie verläuft dann die periode???

danke im voraus für eure antworten
ann



  1. Antwort von Anonym (abgemeldet) 1
    Re: marcumar for ever? :-[
    Hallo Annja,

    ich versuchs mal: wer von euch muß auch marcumar nehmen und kann mir von
    seinen erfahrungen berichten?
    Keine eigenen Erfahrungen, ich weiß aber das die Therapie oft Probleme am Anfang macht. - die ernährung (vitamin-k-arm ist klar. aber wie weit das
    gehen soll - da habe ich von 4 ärzten schon 7 meinungen :-(
    Das mit der Ernährung ist nur so halbrichtig: Es sollen vor allem keine gößeren Schwankungen in der Vit K-Zufuhr ausftreten, welche Lebensmittel vie Vit K enthalten weißt Du wahrscheinlich schon. - selbstbestimmung des quickwertes (wie geht das?)
    Weiß ich jetzt nicht. - nebenwirkungen, auch langzeit (auf nieren, leber usw.)
    Hält sich in Grenzen: Allerg. Hautreaktionen und Haarausfall bei Langzeitbehandlung, Knochenschädigung, selten (!) brennende Schmerzen und graue Verfärbung der großen Zehen (,,purple toes''). Wichtigste Nebenwirkung ist die Wirkung selber: Blutungen. Besonders problematisch sind die Wechselwirkungen wegen der geringen therapeutischen Breite (gewünschte und unerwünschte Wirkungen liegen eng beeinander, von der Dosierung her betrachtet). - muß/kann man das zeugs ewig nehmen? oder kann evtl. bei
    entsprechender ernährung vollständig darauf verzichtet werden?
    Wichtig: Kardiovaskuläre Risikofaktoren reduzieren: Nicht Rauchen, Gewichtsnormalisierung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
    Es muß nicht immer lebenslang genommen werden, manchmal kann auf ASS (Aspirin) oder Clopidogrel (Iscover, Plavix) umgestellt werden, das kommt aber auf den Einzelfall an. - wie ist das bei operationen? (ich habe noch einige zahn-OPs
    vor mir)
    Das ist ein Problem!!! Vorher /am besten so mindestens eine Woche voeher mit Haus- UND !!!! Zahnarzt sprechen. - und an die frauen im gebärfähigen alter: wie verläuft dann
    die periode???
    Die Blutungen werden meist deutlich stärker, das ist ja quasi die Wirkung von Marcumar. danke im voraus für eure antworten
    Bitte, mfG

    Michael
    • Antwort von Klio 0
      Re: marcumar for ever? :-[
      Hallo annjabusch, - die ernährung (vitamin-k-arm ist klar. aber wie weit das
      gehen soll - da habe ich von 4 ärzten schon 7 meinungen :-(

      Wie schon gesagt wurde:
      Es ist nicht allzu wesentlich, was man isst, sondern dass man
      seine Ernährungsgewohnheiten nicht aprupt ändert.
      Am Anfang dauert es etwas, bis man die richtige Dosis
      herausgefunden hat und sich der Quickwert eingependelt hat. Und
      wie sich die Dosis einpendelt, hängt natürlich auch davon ab, was
      man gewohnheitsmäßig isst. Wenn man dann plötzlich eine ganze
      Schüssel Weißkrautsalat isst, was man sonst nie gemacht hat, kann
      das Ganze wieder aus dem Gleichgewicht geraten. - selbstbestimmung des quickwertes (wie geht das?)

      Es gibt ein Gerät und Zubehör (das man laufend dazukaufen muss),
      nicht ganz billig, aber erschwinglich. Man erkundigt sich am
      besten bei entsprechenden Selbsthilfegruppen, wie man es bekommt.

      (Ich habe es mir leider nicht genauer gemerkt, da ich nur
      vorübergehend Marcumar nehmen musste, hätte es mir andernfalls
      aber unbedingt gekauft)

      Angeblich ist die Selbstbestimmung des Quickwertes wesentlich
      verlässlicher, da der Patient selbst ja ein echtes Interesse
      daran hat, während in Arztpraxen, wo es eine Routinearbeit ist,
      schon mal geschludert wird. - muß/kann man das zeugs ewig nehmen? oder kann evtl. bei
      entsprechender ernährung vollständig darauf verzichtet werden?

      hängt wie gesagt vom Einzelfall ab - wie ist das bei operationen? (ich habe noch einige zahn-OPs
      vor mir)

      Da muss es vorher abgesetzt werden! - und an die frauen im gebärfähigen alter: wie verläuft dann
      die periode???

      Schwangerschaft dürfte auch ein Problem sein.

      Klio,
      die noch einmal davongekommen ist und sich mit ASS begnügen darf.
      • Antwort von GünterW (abgemeldet) 0
        Re: marcumar for ever? :-[
        Hallo Annja
        wie bereits hingewiesen, ist die ausgewogenen Ernährung wichtig. Insbesondere solltest Du darauf achten, dass Milch, Milchprodukte, Käse, Spinat, Brokkoli und andere Kohlsorten, aber auch zu wenig Flüssigkeit den Wert beeinflussen können. Dies sind Lebensmittel, die zu steigenden Werten führen.

        Sowohl steigende Werte als auch sinkende Werte können Östrogene, Entwässerungsmittel, kalziumhaltige Magenpräparate, Vit-A-Präparate verursachen. Bitte auch den entsprechenden Quick-Wert prüfen. Zur Frage der Blutgerinnung (Zahnarzt) ist die Bestimmung des Quick-Wertes erforderlich.

        Wenn der Wert erst einmal eingetellt ist, sollte daher die Ernährung entsprechend ausgewogen eingehalten werden und dann wird es zu keinen allzu großen Schwankungen kommen.
        - selbstbestimmung des quickwertes (wie geht das?)
        Kann ich Dir leider nicht erklären. Eine Blutabnahme durch medizinisches Personal und eine fachlich qualifizierte Untersuchung habe ich vorgezogen. Eine Selbstkontrolle mag für z.B. die Urlaubszeit günstig sein, aber aus meiner Sicht ist es keine anratsame Dauerlösung.
        - nebenwirkungen, auch langzeit (auf nieren, leber usw.)

        Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen. Die Blutverdünnung als solche ist keine Nebenwirkung, sondern mit Marcumar gewollt. - muß/kann man das zeugs ewig nehmen? oder kann evtl. bei
        entsprechender ernährung vollständig darauf verzichtet werden?

        Die entscheidende Frage ist hier nicht nur die gesunde Ernährung, sondern ob der Krankheitsverlauf eine Umstellung auf ASS (was oft ersatzweise verabreicht wird) erlaubt. Ich habe beim 1. und 2. Infarkt nach rd. vier Monaten Marcumar nicht mehr benötigt. Beim 1. Infarkt erhielt ich ASS 100 als Ersatz für rd. zwei Jahre nach dem Infarkt, nach dem 2. Infarkt wurde ASS nur noch prophylaktisch verabreicht (Schrittmacher), ansonsten war es erforderlich laufend Untersuchungen vorzunehmen, da ich zur Herztransplantation als Notfall 1. Priorität gemeldet war. Und heute nehme ich zur Blutverdünnung keinen Medikamente mehr. - wie ist das bei operationen? (ich habe noch einige zahn-OPs
        vor mir)

        Hier ist der Hausarzt rechtzeitig zu informieren. Üblicherweise erhält man ein Gegenmittel. Je nach Patient geht es dann zwei - drei Wochen, bei manchen innerhalb weniger Tage, dass der Quickwert so hoch ist, dass der Zahnarzt arbeiten kann. - und an die frauen im gebärfähigen alter: wie verläuft dann
        die periode???
        Hier hoffe ich, dass Dir eine Frau Auskunft erteilt.

        Gruss Günter
        und vor allem gute Besserung
        • Antwort von annjabusch (abgemeldet) 1
          danke euch dreien
          -)
          • Antwort von Ullrich Sander 1
            Off Topic
            Hallo Ann,
            bin zufällig über Dein Posting gestolpert.
            Gute Besserung (mit Marcumar), wenn die Frage für Dich selbst gestellt war.
            Frage: Konntest Du damals Deine TexAssWindowPlus-Texte konvertieren?

            Ullrich Sander
            1 Kommentare
            • von annjabusch (abgemeldet) 0
              Re: Off Topic
              hallo ullrich,

              danke für deine genesungswünsche :-)

              die konvertierung hat geklappt (danke auch dafür!). es war nur ne menge los hier, so daß ich die rückmeldung total vergessen hatte. du kannt mir hoffentlich verzeihen?

              beste grüße
              ann
          • Antwort von Doris 0
            Re: marcumar for ever? :-[
            Mußte ein 1/2 Jahr Marcumar nehmen, zu der Zeit hatte ich eine Lungenentzündung und in den 14 Tagen meine Periode und sollte Marcumar weg lassen. Oje ich dachte ich Verblute 14 Tage lang stündlich die Binden plus Tampon wechseln. Ich dieses Medikament nicht mehr auch keine Pille bin 44 Jahre und meine Tage sind immer noch ein greuel zwar nur 7 tage,was immer daran schuld war. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]