Medizin
Von: Αnоnүm (abgemeldet), 18.2.2002 13:10 Uhr
Ich habe eine Nebenhöhlenentzündung, sagt zumindest mein Hausarzt!

Ich habe natürlich gleich Antibiotika verschrieben bekommen, was ich aber aufgrund der starken Nebenwirkungen nicht genommen habe.

Als nächstes bin ich zu einem Heilpraktiker gegangen, dieser hat mir ein paar Tropfen gegeben mit denen man einen künstlichen Schnupfen erzeugen kann. Hat 3 tage geholfen, jetzt liege ich schon wieder auf der Nase...

Wie oben schon erwähnt bin ich eigentlich gegen die sogenannte "Schulmedizin" frage mich aber ob in meinem Fall das Antibiotika nicht doch notwendig ist.

Habt ihr ein paar Tipps für mich?



  1. Antwort von Rоmаnа 5
    Re: Natürliche Mittel
    Hi Alexander,

    habe noch bei http://www.deam.de reingeschaut und folgendes zu Nebenhöhlenentzündung gefunden:


    Nebenhöhlenentzündung
    Krankheitsbild:

    Eine Nebenhöhlenentzündung, medizinisch Sinusitis, ist meist die Folge eines chronischen Schnupfens.

    Nasenneben- und Stirnhöhlen sind mit einer Schleimhaut ausgekleidet, die bei einer Infektion durch Bazillen und Viren anschwillt. Weil das Sekret nicht abfließen kann, kommt es zu einem schmerzhaften Druck.

    Die Schmerzen gehen meist von alleine nach einigen Tagen wieder. In schweren Fällen muß aber der Eiter punktiert werden.

    mögliche Therapieformen:

    Zur Behandlung bietet die Pharmaindustrie eine Vielzahl der unterschiedlichsten Mittel an, doch ebenso wirksam sind auch zahlreiche Naturheilmittel.

    Jodtinktur und Thymianextrakt zum Einnehmen. Dazu Schwitzkuren für den Körper, Inhalieren von Kräutertees und ätherischen Ölen und Fußbäder zählen zu den ältesten Hausmitteln.

    Sehr erfolgversprechend ist das Inhalieren ätherischer Öle, denn unter Wärme entwickeln sie ihre volle Wirkung. Hier sind Eukalyptus-, Kiefernnadel-, Sandelholz- und Teebaumöl zu empfehlen.

    Viel wichtiger als therapieren ist aber vorbeugen. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind:

    Die Räume, in denen Sie sich aufhalten sollten angenehm beheizt aber nicht überheizt sein.

    Vermeiden Sie es, in feucht-kalten Räumen zu schlafen.

    Trinken Sie viel, damit das Nasensekret flüssig bleibt.

    Bei zu trockener Raumluft sollten Sie feuchte Tücher über die Heizkörper hängen.

    Wenn Sie weitere Hilfe zu dieser Krankheit suchen, dann bieten wir Ihnen folgendes an


    Ciao,
    Romana
    • Antwort von Сrоtаluѕ 0
      Re: Nebenhöhlenentzündung ?
      Hallo Alexander,
      Zuerst eine kleine Anmerkung zum Stil deiner Anfrage.
      Ein einfaches Hallo am Anfag und ein netter Gruß zum Schluß tun nicht weh und machen auch nicht viel Arbeit, aber den Umgang etwas netter.
      Nun zu deiner Frage.
      Du hast nicht gesagt, ob deine Erkrankung akut oder chronisch ist und wie schwerwiegend die Symptome sind.
      Ich vermute mal, dass du eine akute und keine chronische Sinusitis (Nebenhöhlenentzündung) hast. Interessant wäre, ob diese während oder nach einer Erkältungserkrankung aufgetreten ist. Wenn dem so ist, dann brauchst du oft nur etwas Geduld und sie geht bald von allein wieder weg.
      Die Antibiotika würde ich auch nicht nehmen, denn abgesehen von den Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen helfen sie bei der Sinusitis oft nicht, da die Nebenhöhlen nur von einer recht dünnen und schlecht durchbluteten Schleimhaut ausgekleidet sind, was zur Folge hat, dass nur sehr wenig von dem Wirkstoff dort ankommt.
      Ich würde erst mal die üblichen sanfteren Mittelchen wie Sinupret
      oder ähnliche versuchen.
      Gruß
      Crotalus
      • Antwort von Ѕuѕаnnа 0
        Re: Nebenhöhlenentzündung ?
        Hallo Alexander!
        Habe auch zur Zeit Probleme damit und probiere im Moment Rotlicht aus.
        Ich hab auch eine Seite mit Infos gefunden
        http://www.m-ww.de/krankheiten/hno/sinusitis.html
        Vielleicht hilft Dir die etwas weiter
        Gute Besserung auch und liebe Grüße
        Susanna
        • Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 0
          Re: Nebenhöhlenentzündung ?
          Hallo Alexander, Ich habe eine Nebenhöhlenentzündung, sagt zumindest mein
          Hausarzt!
          Soso ;-) ....sagt er also.....
          Und du selber merkst davon nichts ? Ich habe natürlich gleich Antibiotika verschrieben bekommen,
          was ich aber aufgrund der starken Nebenwirkungen nicht
          genommen habe.
          Würd ich auch nicht unbedingt sofort tun, man muß nicht immer gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen.....aaaaaaber :

          Wenn du mit anderen Mittelchen wie Sinupret o.ä. nicht weiterkommst und diese ganze Angelegenheit verschleppst, kann das richtig unangenehm werden für dich.

          Mein Mann hat das Problem schon seit Ewigkeiten und wollte ums Verrecken kein Antibiotikum einnehmen.
          Eine Zeitlang ging es gut, er hat aber täglich über einem großen Topf inhaliert.
          Nur, wenn die Nebenhöhlen nicht nur dicht sind sondern schon heftig entzündet, dann wirst du wohl aus meiner Erfahrung nicht um ein Antibiotikum herumkommen.
          Wie gesagt, es kann gut sein, dass du damit ewig zu tun hast und je länger du wartest, desto unangenehmer werden deine Beschwerden.

          Gute Besserung !
          Viele Grüße,
          Vanessa
          • Antwort von Rоmаnа 1
            Re: Von was hast Du denn die Nase voll?
            Hi Alexander,

            ein Arzt kann Dir auch Medikamente auf pflanzlicher Basis verschreiben:

            Sinupret forte
            Infludo von Weleda

            Sehr wichtig ist dabei sehr viel zu trinken: 2,5 - 4 l.

            Ciao,
            Romana