Medizin
Von: νеrmоntеr, 2.9.2008 15:44 Uhr
Hallo Ihr!

Ich habe ein mittlerweile wirklich großes Problem. Seit Mitte Mai bin ich jetzt erkältet und es will einfach nicht besser werden.
Angefangen hat alles mit einer schweren Erkältung mit Seitenstrangangina (hab seit letztem Jahr keine Mandeln mehr)etc. Als Überbleibsel habe ich seitdem einen komischen Husten der im Hals sitzt, so auf Höhe des Kehlkopfes (der is aber in Ordnung!). Ich habe wegen dem Husten von meinem HNO ein Antibiothikum bekommen und einen Pulverinhalator. Hat aber nicht viel gebracht. Man hat es dann nochmal mit 2 weiteren Antibiothika versucht und während der Einnahme hat das dann mit den Nebenhöhlen angefangen. Ständig verstopfte Nase, kein Auswurf, Druck in der Nase und verschnupfte, nasale Stimme....
Hierfür habe ich dann wieder ein Antibiothikum bekommen und es hat wieder nur sehr wenig geholfen.
Ich war bei HNOs, bei einem Lungenfacharzt und beim Internisten und keiner konnte mir bis jetzt so richtig helfen! Akkupnktur mach ich auch noch - hilft aber auch nicht viel!
Ich werde einfach nicht mehr richtig gesund und weiß nicht warum (obwohl z.B. alle Blutwerte absolut in Ordnung sind und man auch eine Allergie durch zahlreiche Tests ausschließen kann!!).
Mein HNO hat mir jetzt noch eine Nasen-OP vorgeschlagen, bei der man Nasenmuscheln und Zugänge zu den Nebenhöhlen erweitert oder so....

Weiß jemand irgendwas?? Was könnte ich sonst noch machen?? Geht oder ging es jemand genau so?? Langsam verzweifle ich wirklich.....
Vielen Dank.
vermonter



  1. Antwort von Ѕνеn Αdаm 1
    Re: Nebenhöhlenprobleme, chronischer Husten
    Wenn Dein HNO schon diese Operation empfohlen hat, dann ist der Luftstrom durch die Nase offenbar behindert (schnarchst Du auch?). Man neigt dann zur Atmung durch den Mund und wird anfälliger für Infektionen. Evtl. leidest Du nicht nur an EINER Infektion sondern hast Dir immer wieder Erreger durch Mundatmung eingefangen.

    Vor einer Operation würde ich es zunächst mit einem abschwellenden Nasenspray vor dem Schlafengehen versuchen. Tempotücher auf den Nachttisch! im Liegen kann in den Nebenhöhlen angestauter Schleim besser durch die Verbindungsöffnungen in den Nasenrachenraum abfliesen und dann abgeschneuzt, bzw. ausgespuckt werden (daher die Taschentücher).
    Oft spürt man die Verlagerung des Druckgefühls in den Nebenhöhlen sogar, wenn man die Seitenlage links - rechts wechselt, nachdem man längere Zeit auf einer Seite lag.
    Wenn Du auf dem Weg gut Sekret los wirst und - mit viel Flüssigkeit zur Verdünnung des Sekrets - auch aus dem Hals besser abhusten kannst, erledigt sich das Problem vielleicht von selbst.

    Wenn jedoch ein trockener Reizhusten (= kein Sekret mehr, aber Hustenreis und Fremdkörpergefühl im Hals) bleibt, sollten die Stimmbänder bronchoskopisch untersucht werden, damit man auch die "Unterseite" der Stimmlippen beurteilen kann. Von einem zähen Schleimpfropf über eine Gewebeentzündung bis hin zu Krebs kann alles mögliche einen solchen Husten auslösen. Abklärung tut daher not.
    Trockener Reizhusten ist außerdem ein Frühsymptom von Asthma, welches nicht zwingend allergisch begründet sein muß. Hier: Lungenfunktion, Bodyplethysmographie bei Lungenfacharzt (= Internist mit Schwerpunkt).
    • Antwort von Ѕаmѕ (abgemeldet) 0
      Chronischer Husten - Reflux?
      Hallo Vermonter,

      ich weiß nicht, ob dein Hausarzt daran gedacht hat, aber: chronischer Husten *kann* auch ein Anzeichen für einen sog. Reflux sein.

      Ich bin Raucher, u.a. daher wurde bei mir erst relativ spät erkannt, dass mein Husten nicht (nur) vom Rauchen sondern eben auch von einem Reflux kommt. Zwar passen deine Nebenhöhlenbeschwerden nicht dazu, aber vielleicht ist das trotzdem eine Richtung, in die auch mal untersucht werden könnte?

      Gute Besserung wünscht
      Sams
      1 Kommentare
      • Re: Chronischer Husten - Reflux?
        Hi Sams!

        Mittlerweile überlegt man sogar, ob nicht auch Nasenpolypen vom Reflux mitverursacht werden.

        Gruß
        Peter
    • Antwort von Ηеlgа Αbеndrоt 0
      Re: Nebenhöhlenprobleme, chronischer Husten
      Hallo,

      die Erkältung abfangen mit:
      ca. einem guten Liter Pfefferminztee, der aus 3 Btl. besteht,
      2-3 Eßl. Honig darin lösen
      200 ml Zitr.-Saft (frisch oder aus Fl. vom Supermarkt oder dm)
      Alles innerhalb 3-4 Std. leeren. Es kommt auf den geballten Vitamin-C-Gehalt an. Ich nehme die 200 ml-Portionsfläschchen immer.

      Zusätzlich ein Kamille-Dampfbad 2x tgl. machen.

      Gegen Nebenhöhlendruck kannst Du Enzyme schlucken, (z.B. Bromelain Tabl., Wobenzym Drg. oder Phlogenzym Tabl.)
      Außerdem helfen mir Sinupret Trf. nach Anweisung prima.
      Der HNO-Arzt kann Dir auch Mikrowellenbestrahlungen geben.

      Bei chron. Husten suchst Du Dir am besten einen Heilpraktiker mit Fachgebiet Neuraltherapie. Frag, ob er Dir Eichotherm-Bestrahlungen geben kann. Das bringt Dich dann schon wieder auf die Füße, damit Du Sprays, ect., absetzen kannst.

      Beste Grüße
      Rosa [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]