Medizin
Von: Саrmеn, 13.6.2007 12:19 Uhr
Hallo!

Ich habe seit dem Wochenende links Schmerzen an der linken Ferse.

Vorgeschichte: Ich betreibe 2x pro Woche Nordic Walking, habe seit letzten Sommer Probleme mmit linker Achilles-Sehne. In geschlossenen Schuhen trage ich Fersenkissen.
Am Wochenende waren wir von Do. - Sa. in Hamburg und sind sehr viel gelaufen. Da es sehr warm war, trug ich nur "Latschen", Birkenstock um genau zu sein.

Nun schmerzt es aber nicht immer. Eigentlich dann, wenn ich den Fuß strecke oder eine Drehbewegung mache.

Ist das nur Überanstrengung?

Oder das Alter?? ;-))

Danke Euch!

LG
Carmen



  1. Antwort von Κаtһү Lеmburg 0
    Re: Schmerzen an der Ferse
    Hallo Carmen!

    GRGH! Wenn ich mir vorstelle, wie Du mit Deinen Latschen durch Hamburg gelaufen bist! Dann krieg ich einen zu viel! Das macht man/n nicht und Frau auch nicht!!!
    Das betrifft nicht nur Dich speziell, sondern alle mit Latschen.

    Kauf Dir nette Sandalen, die Dir festen Halt geben und gut abrollen. Ich persönlich bin Fan vom Nike ACG Straprunner. So was von bequem! Kann ich stundenlang Sightseeing machen, ohne irgendwas davon zu merken an Schmerzen oder so! Habe über Jahre hinweg jetzt schon mein 2 Paar. Bei Dauertragen im Sommer halten sie so ca 5 Jahre.

    Ja, es ist eventuell eine Überlastung. Ferndiagnosen sind immer schwierig, aber aus Erfahrung hört es sich so an.

    Wenn Du schon vorher Probleme mit Deiner Achillessehne hattest? Wie oft und wo trägst Du die Latschen, oder andere hinten offene/evtl auch hinten höhere Schuhe noch?

    Dehnst Du nach dem Walking? Wade und Fuß mindestens? Eigentlich auch den ganzen Rest, samt Armen und Oberkörper?

    Zu einem solchen Wochenende mit viel Laufen passen auch wunderbar Dehnübungen!!
    Man kann die Muskeln der Fußsohle super auf einem Tennisball auskneten, im Stehen und der Tennisball passt auch super ins Reisegepäck! Fürs nächste Mal.

    Für oder gegen was genau sind denn die Fersenkissen?

    Lieben Gruß
    Kathy




    Ich habe seit dem Wochenende links Schmerzen an der linken
    Ferse.

    Vorgeschichte: Ich betreibe 2x pro Woche Nordic Walking, habe
    seit letzten Sommer Probleme mmit linker Achilles-Sehne. In
    geschlossenen Schuhen trage ich Fersenkissen.
    Am Wochenende waren wir von Do. - Sa. in Hamburg und sind sehr
    viel gelaufen. Da es sehr warm war, trug ich nur "Latschen",
    Birkenstock um genau zu sein.

    Nun schmerzt es aber nicht immer. Eigentlich dann, wenn ich
    den Fuß strecke oder eine Drehbewegung mache.

    Ist das nur Überanstrengung?

    Oder das Alter?? ;-))

    Danke Euch!

    LG
    Carmen
    3 Kommentare
    • von Саrmеn 0
      Re^2: Schmerzen an der Ferse
      Hallo Kathy!

      Ddanke für Deine Antwort!

      Ich habe keine Probleme mit Birkenstock & Co., im Gegenteil. Je weiter offen desto besser. Schwitztechnisch gesehen sind die einfach am besten. Und Sandalen sind nicht so einfach: ich habe an den Knöcheln Narben, an denen alle Schnalle kratzen. die Sandalen haben. Auch doof.

      Ja, wir dehnen nach dem Laufen, alles.

      Fersenkissen erhöhen innen den Schuh hinten an der Ferse. Angenehm.

      LG
      Carmen
    • Re^3: Schmerzen an der Ferse
      Hallo Carmen,

      Die Nike-Sandalen sind mit Klettverschluß und Innen komplett Neopren! Vielleicht wären das dann mal eine Alternative.

      Wenn Birkenstock, dann bitte mit Riemen hinten, ich kann mir allerdings vorstellen, das das die Narben mehr stört, als die Nikes.
      Dein angenehmes Gefühl mit dem Fersenkissen ist ein Symptom, das Du ernst nehmen solltest.
      Dem normalen, gesunden Fuß geht es super ohne Fersenkissen und man kann da mit Dehnung/Tennisball auch wieder hinkommen. Wäre wichtig für Achhilessehne, Fuß, Knie, Hüfte und Rücken, was Verschleiß im Alter angeht, denn der Fuß ist unser erster Bodenkontakt und somit unser erster Stossdämpfer. Wenn er diese Funktion nicht frei ausüben kann, kann es zu Störungen an anderen Orten kommen, siehe Achillessehne.
      Was für eine Spritze hast Du denn bekommen? Ich hoffe nicht Cortison in die Achillessehne?

      Jeder Schuh, der hinten offen ist, verleitet zum Krallen, um den Schuh zu halten, wenn Du das nicht glaubst, probier mal folgendes:

      Stell Dich oben an eine Treppe, an einem Fuß die Latschen, am anderen gute, geschlossene Schuhe, die fest sitzen. Und dann lauf mal die Treppe runter, aber pass auf, das Du Dich festhalten kannst, Dir wird nämlich evtl der Latschen wegfliegen, weil Du instinktiv beide Füße locker lässt. Dieses ständige Zehenkrallen ist ungesund und unproduktiv.

      Wovon sind denn die Narben? Wenn ich fragen darf? Haben Die vielleicht was damit zu tun, das es Dir mit Fersenkissen besser geht.

      Dehnt Ihr so, das es wirklich deutlich nachgibt, also mind. 20 - 30 seck und ein deutliches nachgeben des "Ziehens"? Und das 2- 3 mal mit jedem Muskeln?

      Weiterhin gute Besserung
      Kathy [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von Саrmеn 0
      Re^4: Schmerzen an der Ferse
      Hallo!

      Die Narben sind von Bänderkürzungen 1986. Die haben aber nichts mit den Fersenkissen zu tun.

      Na, wird schon wieder.

      Danke trotzdem.

      LG
      Carmen
  2. Antwort von Rеgіnа Ѕеіß 0
    Re: Schmerzen an der Ferse
    Hallo, Carmen!

    Vor einiger Zeit hatte ich auch Probleme mit der Achillessehne, morgens direkt nach dem Aufstehen mehr, nach einiger Zeit in Bewegung weniger.

    Mein Arzt meinte, das sei leider altersbedingt (damals war ich etwa 36).
    Die Sehne verklebe mit der Sehnenscheide und löse sich erst allmählich durch die Bewegung wieder.

    Verschlimmert wurden die Symptome, wenn ich knöchelhohe Schuhe trug, verbessert bei Schuhen mit leichtem Absatz.

    Behandlungsmöglichkeiten: Arnikasalbe + -globuli, Diclopurensalbe, Iontophorese (erwähnte Salbe wird mittels leichter Stromstöße tiefer ins Gewebe getrieben), über Nacht Quarkwickel anlegen.

    Am ehesten haben die Wickel was gebracht, ich vermute hauptsächlich deshalb, weil der Fuß dann in 90°-Stellung fixiert war (längeres Ausstrecken hat die Schmerzen verschlimmert).

    Irgendwann hab ich das Schmieren und Salben aufgegeben und bin so vor mich hingehumpelt, und eines Tages fiel mir auf, daß ich schon eine ganze Stunde lang schmerzfrei in meinen knöchelhohen Reitschuhen rumgelaufen war.
    Seither hab ich mal mehr, mal weniger Schmerzen und ignoriere sie.

    Grüßle
    Regina
    3 Kommentare
    • von Саrmеn 0
      Re^2: Schmerzen an der Ferse
      Hallo Regina,

      danke für Deine Antwort.

      Ja, ich bin ja nun auch schon 40... So ähnlich äußerte sich gestern mein Doc auch! *phhhh*
      Spritze, Tape und fertig.

      Ich werde mir Arnica-Globuli holen. Wenn es geht, feste Schuhe anziehen, und damit leben.

      LG
      Carmen
    • Re^3: Schmerzen an der Ferse
      Hallo, Carmen! Wenn es geht, feste Schuhe anziehen.
      Wie erwähnt, Schuhe mit einem leichten Absatz (so etwa 3 cm) haben bei mir die Sehne entlastet, so daß sie weniger schmerzte, am besten ausprobieren, welche Höhe bei Dir hilft. Natürlich keine High Heels, die haben wieder die genau gegenteilige Wirkung.

      Grüßle und gute Besserung
      Regina
    • Re^4: Schmerzen an der Ferse
      Hallo Regina,

      das ist für eine erste Entlastung ja sinnvoll und nett, aber ansonsten werte ich auch das als ein Symptom!
      Wir sind ja schließlich weder auf Asphalt gehend, noch mit Absätzen unterm Fuß geboren. Wieder schmerzfrei barfuß und/oder auf komplett flachen Schuhen, zu besonderen Gelegenheiten auch schmerzfrei auf Highheels, gehen zu können, sollte das Ziel sein, das man wirklich erreichen kann.
      Weder Absätze, auch nur 3 cm, noch hinten offene Latschen sind wirklich physiologisch.
      Die Muskulatur ist oft schon so verkürzt, das es nicht mehr flach geht, aber das muß ja nicht so bleiben und hat Folgen für den ganzen Körper.
      Die meisten Patientinnen, die nicht mehr flach gehen können haben auch noch andere Symptome: Bandscheibenprobleme, Beckenboden, Schulter-Nacken, Gebärmuttersenkung, Blasensenkung, Spannungskopfschmerz.....
      Oft hilft ein natürlicheres Bewegungsverhalten/Haltung mit aufarbeiten der ganzen verkürzten Muskeln und zwar dem Beckenboden ebenso wie dem Nacken.

      Gruß
      Kathy [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]