Medizin
Von: Αnоnүm (abgemeldet), 14.8.2002 21:30 Uhr
Hallo,

Vorgestern bin ich beim Sport mal wieder (genauer gesagt zum 3. mal in meinem Leben - im Abstand von mehreren Jahren) umgeknickt und habe mir wohl das linke Sprunggelenk verstaucht
(Bänderriss?). Deshalb wollte ich mal genauer nachfragen, was das ist und welche Gefahren dabei bestehen.

Also.

1. Abend: Nach dem Umknicken gleich mit Eisbeutel gekühlt, danach mit elastischer Binde ruhig gestellt. (Zum Glücl waren die üblichen Sportunfall-Utensilien vorhanden). Dann nach hause gefahren (Autofahren ging noch - Kupplungsfuss). Fuss hochgelegt. An dem Abend tat es noch nicht besonders weh, aber ich kenne das ja nun schon.

2. Tag: War der unangenehmste. Fuss über Nacht angeschwollen und ich konnte nur humpeln. Allerdings tat der Knöchel nur beim Auftreten weh, bzw. beim vorsichtigen Auftreten eigentlich nicht mal das besonders. Es ist eher die Angst, schief aufzutreten, die einem bremst. Zum Duschen in die Badewanne rein- und rauskrabbeln war eine groessere Aktion. Ein Weg von 200 Metern wird zur Großexpedition, an Treppensteigen nicht zu denken. Fuss weiterhin mit elastischer Binde ruhiggestellt (auch über Nacht) und außerdem Salbe zum Abschwellen. Gegen Nachmittag wurde es allmählich etwas besser.

3. Tag (heute): Knöchel ist weiterhin bandagiert, aber ich kann allmählich wieder freihändig laufen und auch Treppensteigen. Ich kann ihn also schon wieder etwas belasten. Der Knöchel ist immer noch geschwollen und leuchtet inzwischen in einem satten Emanzen-Lila.

Ich war nicht beim Arzt, ist das leichtsinnig? An und für sich denke ich mir, wenn etwas sich von selbst so schnell bessert, kann's eigentlich nichts Schlimmes sein. Die beiden früheren Verstauchungen sind jeweils so gut ausgeheilt, dass ich heute nicht einmal mehr weiss, welcher Fuss es denn jedesmal war.

Was ist ein Bänderriss eigentlich genau, bzw., was ist ein Band? Muskel? Sehne? Ich kann mir da so gar nichts drunter vorstellen. Bleibt davon etwas zurück?
Die Schmerzen scheinen erst zu kommen, wenn der Knöchel angeschwollen ist. Wodurch werden die verursacht?

Für Aufklärung wäre ich dankbar,

Mit vielen Grüßen, Stefanie



  1. Re: Verstauchter Knöchel, Bänderriss
    hallo!!

    dann wollen wir mal versuchen etwas licht ins dunkel zu bringen! ;-)) 1. Abend: Nach dem Umknicken gleich mit Eisbeutel gekühlt,
    danach mit elastischer Binde ruhig gestellt. (Zum Glücl waren
    die üblichen Sportunfall-Utensilien vorhanden). Dann nach
    hause gefahren (Autofahren ging noch - Kupplungsfuss). Fuss
    hochgelegt. An dem Abend tat es noch nicht besonders weh, aber
    ich kenne das ja nun schon.

    2. Tag: War der unangenehmste. Fuss über Nacht angeschwollen
    und ich konnte nur humpeln. Allerdings tat der Knöchel nur
    beim Auftreten weh, bzw. beim vorsichtigen Auftreten
    eigentlich nicht mal das besonders. Es ist eher die Angst,
    schief aufzutreten, die einem bremst. Zum Duschen in die
    Badewanne rein- und rauskrabbeln war eine groessere Aktion.
    Ein Weg von 200 Metern wird zur Großexpedition, an
    Treppensteigen nicht zu denken. Fuss weiterhin mit elastischer
    Binde ruhiggestellt (auch über Nacht) und außerdem Salbe zum
    Abschwellen. Gegen Nachmittag wurde es allmählich etwas
    besser.

    3. Tag (heute): Knöchel ist weiterhin bandagiert, aber ich
    kann allmählich wieder freihändig laufen und auch
    Treppensteigen. Ich kann ihn also schon wieder etwas
    belasten. Der Knöchel ist immer noch geschwollen und leuchtet
    inzwischen in einem satten Emanzen-Lila.

    Ich war nicht beim Arzt, ist das leichtsinnig? An und für sich
    denke ich mir, wenn etwas sich von selbst so schnell bessert,
    kann's eigentlich nichts Schlimmes sein. Die beiden früheren
    Verstauchungen sind jeweils so gut ausgeheilt, dass ich heute
    nicht einmal mehr weiss, welcher Fuss es denn jedesmal war.
    nach der beschreibung die du angibst würde ich einen arztbesuch für`s erste auch nicht für nötig halten. sollten später doch noch beschwerden auftreten (ab ca. 2 wochen) dann wäre eine weitere abklärung durchaus empfehlenswert. frag doch mal bei deiner krankenkasse nach ob sie dir eine prämie für kostenersparnis geben!! ;-)))
    wenn ein band beschädigt wird (d.h. überdehnt=teilruptur, bzw. volle ruptur) dann reagiert der körper mit einer entzündungsreaktion um die betroffene stelle mit blut und nährstoffen zu versorgen damit die verletzung wieder heilen kann. deshalb ist es auch ganz natürlich dass die schwellung erst am zweiten tag richtig schön zur geltung kommt. deine massnahmen soweit sind/waren alle ok. Was ist ein Bänderriss eigentlich genau, bzw., was ist ein
    Band? Muskel? Sehne? Ich kann mir da so gar nichts drunter
    vorstellen. Bleibt davon etwas zurück?
    band: siehe
    http://www.bartleby.com/107/95.html-da sind die bänder an der innen- und aussenseite schön gezeigt. bei dir wahrscheinlich zweites bild von oben. die grauen strukturen die kreuz und quer laufen. bänder verbinden zwei verschiedene knochen und haben die funktion bewegungen zu bremsen, d.h. sie kommen ab einem bestimmten bewegungsausmass auf zug den sie bremsen bis die bewegung zum stillstand kommt. am fuss z.b. verhindern sie (falls intakt) die vor- und rückwärtsbewegung des schienbeines gegenüber dem fuss. an der wirbelsäule nehmen sie energie auf (da sehr viele elastische fasern) und geben sie nachfolgend wieder ab-wie federn die gespannt werden und dann beim bewegen (gehen) die energie wieder abgeben.

    muskel: "verbindet" zwei oder mehrere knochen-bzw. ist zwischen 2 oder mehreren gespannt. dazwischen liegen gelenke in denen verschiedene bewegungen stattfinden. muskeln können sich zusammenziehen und wieder entspannen. dadurch findet bewegung im gelenk statt (ausserdem bewegen sich die knochen die dranhängen-das sind die hebelarme). muskeln sind sehr gut durchblutet, können schnell an masse zulegen und können gewaltige kräfte entwickeln. würde ein muskel mit 100% seiner kraft anspannen dann reisst er eher seinen ansatz aus dem knochen aus als dass ihm selbst was passiert. (sagt man)

    sehnen: würde ein muskel keine sehne haben dann könnten wir uns gar nicht mehr bewegen. schau dir mal bilder von bodybuildern an: die beine sind in der mitte am dicksten. warum? nun-würde die ganze masse sich an der leiste zusammenballen-wie soll man dann noch gehen können?? man würde dann dauernd durch die masse gehindert werden. manche können ihre knie nicht mehr voll beugen weil die masse von unterschenkel und hinterem oberschenkel sich dagegen "sperrt". sehnen sind also einerseits "bewegungsermöglicher" und andererseits übertragen sie die geballte kraft eines muskels auf eine kleine stelle (den ansatz, d.h. dort wo der muskel am knochen ansetzt).

    mehr dazu unter: http://www.howstuffworks.com/muscle.htm
    ein schönes bild auf der alle strukturen im zusammenspiel zu sehen sind: http://www.medicalmultimediagroup.com/pated/foot/spr... - unter dem punkt "anatomy" auf "three ligaments" klicken-das bild zeigt muskeln+ihre sehnen, bänder, knochen.


    zur frage "bleibt was zurück": bei voller ruptur kann sich eine instabilität entwickeln, d.h. dem gelenk fehlt es an stabilität. und das merkt man!! unsicherheitsgefühl, öfteres umknicken, etc. -dann muss gehandelt werden weil man sich sonst den rest des gelenks aufarbeitet. deine schilderung lässt diese vermutung aber nicht zu. Die Schmerzen scheinen erst zu kommen, wenn der Knöchel
    angeschwollen ist. Wodurch werden die verursacht?

    dazu werden und wurden schon ganze bibliotheken geschrieben. man hat noch nicht einmal eine definition für schmerz die alles beinhaltet.
    aber der mechanismus den man hier verantwortlich macht sieht so aus: es gibt sensoren im körper (nozizeptoren, d.h. "schmerzrezeptoren") die auf verschiedene stimuli reagieren. hier wären es chemi-nozizeptoren - sind für chemische stimuli nach verletzungen zuständig. wird gewebe zerstört werden diese chemischen substanzen frei und man empfindet schmerz. dazu kommen noch rezeptoren die die "dehnung" ,d.h. den druckanstieg "bemerken" und schmerz melden.
    zum thema schmerz folgendes buch: "the challenge of pain" von melzack/wall. da sieht man dann dass man gar nichts weiss!!

    tschüss

    matthias
    2 Kommentare
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 1
      Vielen Dank!
      Hallo matthias,

      Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! Sie hat mir gut weitergeholfen und mich außerdem auch weiter beruhigt! ;-)))
      (Und man weiß ja, wie Beruhigung den Gesundungsprozeß verbessert ...) http://www.bartleby.com/107/95.html-da
      Für diesen Link braucht man offenbar noch die passenden Suchworte. Alleine das Wort "bänder" einzugeben, reicht offenbar nicht aus. Macht aber nichts, ich hab's auch so kapiert. Was Muskeln und Sehnen sind wußte ich übrigens noch aus dem Biologieunterricht. Nur was im Unterschied dazu ein "Band" ist, war mir vorher nicht klar. Jetzt aber schon, also nochmals danke.

      Viele Grüße, Stefanie

      P.S. Es geht weiterhin besser.
    • ups!!
      hallo!!

      bei dem link hätte eigentlich die online version von grays anatomy erscheinen sollen????!!!

      die englischen begriffe dazu wären dann "ligament" (band) und "ankle"

      tschüss

      matthias [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  2. Antwort von Ј. Ѕаuеr 1
    Re: Verstauchter Knöchel, Bänderriss
    Hallo,

    erste Informationen gibt es auch unter http://www.arthros.de

    Gute Besserung

    J. Sauer
    1 Kommentare
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 1
      Danke (o.T.)
      .