Medizin
Von: Anonym (abgemeldet), 25.11.2000 19:02 Uhr
Wer kann mir den Begriff Neurose versändlich aber doch genau erklären!!
mrfg
Gerald



  1. Antwort von Renate Simons 10
    Re: Was ist eine Neurose??
    Wer kann mir den Begriff Neurose versändlich aber doch genau
    erklären!!
    mrfg
    Gerald
    Hallo Gerald,

    die Neurose ist ein Oberbegriff für verschiedene seelische Störungen aufgrund einer Fehlverarbeitung von Erlebnissen. Sie äußert sich in einer krankhaften Störung der Erlebnisverarbeitung, die mit bestimmten seelischen Symptomen einhergehen, wie z.B.: ausgeprägte Angst, Verstimmungen, Kontaktschwäche, verminderte Leistungsfähigkeit, ausgeprägte hysterische Symptome, Phobien, Zwangssymptome und Depressionen.

    Neurosen manifestieren sich zum einen in Symptomen, zum anderen in Störungen des Verhaltens.

    Sie sind sind, in Abgrenzung zu Psychosen, wie der Schizophrenie und der endogenen
    Depression, keine psychischen "Krankheiten".


    Unter einer Neurose versteht die Tiefenpsychologie eine seelische Störung, die auf
    unbefriedigend verarbeitete Erlebnisse, z.B. in der Kindheit, zurückzuführen ist. Sie hat ihren
    Ursprung in der eigenen Vergangenheit.
    Typisch für eine Neurose ist dabei, dass sich die Krankheitszeichen oft erst Jahre später zeigen.
    Überwiegend beginnt sie zwischen dem 20. und 50. Lebensjahr, oft im Rahmen aktueller Konflikte
    und Belastungen, so dass der Zusammenhang mit der eigentlichen Ursache nicht ohne weiteres
    deutlich wird!!

    Jeder von uns trägt neurotische Züge in sich; ein Behandlungsbedarf besteht jedoch nur dann,
    wenn es zu einer merklichen Einschränkung der Lebensqualität kommt.

    Viele Grüße, Renate
    • Antwort von Jörg Ehlert 1
      Eine psychische Störung, die...
      ....sich im Verhalten (stets der Beste sein müssen; sich immer wie ein kleines Würmchen geben) oder - insbesondere - in Empfindungen äußert, die die Lebensqualität leicht- bis hochgradig einschränken(Ängste, für die es keinen Grund gibt; Zwangshandlungen; körperliche Beschwerden ohne organische Ursache; dem Anlaß unangemessen tiefe Niedergeschlagenheit
      = Depression). Neurosen haben stets ihren Ursprung in Fehlentwicklungen in der Kindheitsperiode - wohingegen Psychosen als organisch bedingt gelten (z.B. Schizophrenie und bestimmte Formen der Depression.)
      2 Kommentare
      • von Anonym (abgemeldet) 0
        Re: Eine psychische Störung, die...
        hochgradig einschränken(Ängste, für die es keinen Grund gibt;
        Zwangshandlungen; körperliche Beschwerden ohne organische
        Ursache; dem Anlaß unangemessen tiefe Niedergeschlagenheit
        = Depression). Neurosen haben stets ihren Ursprung in
        Fehlentwicklungen in der Kindheitsperiode - wohingegen
        Psychosen als organisch bedingt gelten (z.B. Schizophrenie und
        bestimmte Formen der Depression.)
        Wooh,

        dann habe ich aber gleich mehrere Neurosen. Habe es schon lange
        vermutet. Können Auslöser auch schwere physische Verletzungen
        (nicht in der Kindheit, aber lange her) sein?

        Hauser
      • Re^2: Eine psychische Störung, die...
        Hallo Kaspar! Dazu möchte ich hier nichts sagen - nur: wenn Du Dich erheblich in deinem Lebensgefühl eingeschränkt fühlst, solltest Du vielleicht einen Psychotherapeuten zu Rate ziehen.
        (Ich denke, daß ich da mit einer leichtfertigen Atwort Dir keinen Gefallen tue.)
        Und: In meinem Artikel gehören die Depressionen (die nichtneurotischen, sondern von innen heraus kommende, die ohne erkennbare Ursache - natürlich nicht in die Klammer mit den Psychosen..!!!) Sorry!!
    • Antwort von Anonym (abgemeldet) 5
      Re: Was ist eine Neurose??
      Wer kann mir den Begriff Neurose versändlich aber doch genau
      erklären!!
      mrfg
      Gerald
      lieber gerald,
      ursprünglich hat man grob unterteilt zwischen neurotischen erkrankungen (wie in einigen antworten beschrieben) wie angst, depression etc. und psychotischen, die immer mit verlust der realitätskontrolle verbunden sind (klassisches beispiel: schizophrenie)
      einfach ausgedrückt war das die unterscheidung zwischen "normaler" störung, die fast jeder hat und "verrücktheit" mit wahnvorstellungen etc, es gab aber auch da schon überschneidungen (z.B. borderline-persönlichkeitsstörung)
      in der modernen diagnostik (z.B. DSM IV oder Kaplan/Sadocks)ist das schon überholt, da gibt es neue zuordnungen die andere kriterien haben (nachlesen lohnt sich!)
      liebe grüße
      andrea (verhaltenstherapeutin)