Medizin
Von: Galli (abgemeldet), 26.6.2005 12:02 Uhr
Tach!
Ich habe vor etwa 6 Monaten die Pille abgesetzt. Seitdem habe ich weniger Durst und trinke nicht mehr so viel wie früher. Trotzdem komme ich aber noch auf 2-3 Liter am Tag.
Seit ich weniger trinke, habe ich einen höheren Wasseranteil im Körper (53.3%). Vorher hatte ich 51-52& Wasser im Körper.
Beschwerden habe ich nicht direkt. Mich würde einfach nur interessieren, wie hoch der Wasseranteil sein sollte, und ob es eher sinnvoll ist, viel oder wenig zu trinken, wenn man einen erhöhten Wasseranteil hat. Kann es sein, dass mein Körper das Wasser jetzt eher speichert, weil er plötzlich weniger bekommt?
Wieso hatte ich vorher - mit etwa 6 Liter Trinken am Tag - einen niedrigeren Wasseranteil?
Galli



  1. Antwort von help.you 3
    Re: Wasseranteil im Körper?
    Hallo Galli,

    wie kommst du darauf, dass du 53,3% Wasser im Körper hast und nicht 53,2%? Wie wird das mit einer Stelle hinterm Komma so genau gemessen? Was hast du da für eine Technik oder eine Messapparatur?
    Lass uns nicht dumm sterben!

    Ich bin auf eine stichhaltige Antwort sehr gespannt.

    MfG
    Bernd
    3 Kommentare
    • von Galli (abgemeldet) 1
      Re^2: Wasseranteil im Körper?
      wie kommst du darauf, dass du 53,3% Wasser im Körper hast und
      nicht 53,2%? Wie wird das mit einer Stelle hinterm Komma so
      genau gemessen? Was hast du da für eine Technik oder eine
      Messapparatur?
      Was weiß ich denn.... ich habe eine Waage, die den Wasseranteil bestimmt. Wie die das macht ist mir schleierhaft und auch egal.
      Es spielt für mich auch keine so große Rolle, wie groß mein Wasserantei ist. Eigentlich will ich eher wissen, wie groß der Zusammenhang ist zwischen Trinken und Wasseranteil. Steigt oder sinkt das Körperwasser, wenn ich viel oder wenig trinke?
      Wieso verändert sich mein Wasseranteil nach oben, wenn ich plötzlich weniger trinke? Müsste das nicht umgekehrt sein?
      Galli
    • von Laura Ingalls (abgemeldet) 0
      Re^3: Wasseranteil im Körper?
      hi galli,

      das mit dem körperwasser ist ähnlich wie mit dem fett. so ein körper ist dumm. wenn du weniger ißt, dann nimmst du ab. ißt du mehr, dann saugt der körper alles auf und du wirst unter umständen fett, weil der körper für schlechte zeiten spart.
      so ähnlich ist es auch mit dem wasser. und da du ja die pille abgesetzt hast, spielen deine hormone auch noch eine große rolle. außerdem ist das körperwasser ja nicht nur im körperfett gespeichert, sondern dein gehirn braucht wasser, dein blut braucht wasser zum fließen und die organe auch um richtig zu funktionieren. wenn es so warm ist wie jetzt, dann schwitzt du auch noch massenhaft wasser aus. wenn du weniger trinken würdest, dann würde dein körper gespeichertes wasser ausschwitzen. das holt er sich z.b. aus dem blut. dein blut wird dann dicker und fließt schlechter.

      eine komplizierte sache, so ein körper ;)

      Laura
    • von Fragezeichen (abgemeldet) 0
      Re^3: Wasseranteil im Körper?
      Hi. Erstmal glaub ich sind diese Waagen eher eine Art "Gag". Zumindestens ist das so bei den Körperfettwaagen. Ich mach selbst Krafttraining und hab deswegen etwas mehr Muskelmasse als viele andere. Deswegen zeigt so eine Waage bei mir z.B. einen Körperfettanteil von 17-18% an, wenn ich's genau mit Fettkaliper bestimmen lass sind's aber nur 12-13%. Das Problem dabei ist, dass das anhand von irgendwelchen allgemeingültigen Formeln berechnet wird. Außerdem werden die elektrischen Impulse, wenn ich das richtig mitgekriegt hab von den Fußsohlen nur bis z.B. oben in die Beine oder so geschickt und nicht durch den ganzen Körper (deshalb auch die Formel)...Das das Ganze deshalb ziemlich ungenau ist, ist dann ja logisch (auch wenn ich sagen muss, dass die Waage eine Veränderung trotzdem immer recht gut angezeigt hat..bzw. angedeutet).

      Ich nehm einfach mal an, dass das mit der Wasserwaage auch nicht 100%ig genau bestimmt werden kann. Dass dein Wasserwert ein bisschen angestiegen ist, kann aber gut sein...davon solltest du dich aber nicht verunsichern lassen, da das eigentlich ziemlich egal ist. Wenn du z.B. plötzlich anfangen würdest vermehrt Milchprodukte zu dir zu nehmen oder die Milchprodukte komplett vom Speiseplan streichen würdest, hätte das auch eine Schwankung des Wasserhaushalts zur Folge...ist aber wie gesagt vollkommen egal denk ich (das ist wenn mich nicht alles täuscht auch ein Grund dafür, dass viele Leute bei Diäten zu Beginn viel stärker abnehmen als nach ein oder zwei Wochen und dann enttäuscht sind weils nicht schnell genug geht und denken sie nehmen nicht mehr ab, obwohls dann einfach nur langsamer geht, weil dann nur noch Gewebe also Fett und evtl. etwas muskeln verloren werden aber kein Wasser mehr...).

      Was meine Vorrednerin gesagt hat, kann ich auch bestätigen. Wenn ich viel Wasser trink wirkt mein Körper ein kleines bisschen "definierter". Das machen sich Bodybuilder (ich bin übrigens keiner sondern kenn mich damit nurn bisschen aus ;-)) auch bei Wettkampfdiäten teilweise zum Nutzen indem sie extrem viel Wasser trinken wodurch die Nieren (?) auf Hochtouren kommen und vermehrt Wasser ausscheiden auch wenn sie dann plötzlich wieder normal viel bzw. sogar möglichst wenig Flüssigkeit zu sich nehmen. Die Nieren arbeiten dann einfach stärker und scheiden auch mehr Wasser aus.

      Gruß [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  2. Antwort von Malte von dem Hagen 1
    Re: Wasseranteil im Körper?
    Hallo, Ich habe vor etwa 6 Monaten die Pille abgesetzt. Seitdem habe
    ich weniger Durst und trinke nicht mehr so viel wie früher.
    Trotzdem komme ich aber noch auf 2-3 Liter am Tag.
    Seit ich weniger trinke, habe ich einen höheren Wasseranteil
    im Körper (53.3%). Vorher hatte ich 51-52& Wasser im Körper.
    Vergiss das. Du überbewertest diesen "Wert". Es handelt sich dabei im Wesentlichen um Geldmacherei, eine Aussagekraft hat diese vorgebliche Wasseranteilsmessung nicht, die Fehlerquoten der entsprechenden Geräte liegen bei einigen Prozent (höheres Gewicht = höhere Fehlerquote), wenn Deine Waage da 1-2% Differenz anzeigt, bedeutet das gar nichts. Wenn Du mal ein wenig googlest, wirst Du feststellen, daß die einzigen Seiten, die sich mit dem Wasseranteil des Körpers beschäftigen, entweder a) esoterisch, b) Waagen verkaufend oder herstellend oder c) sportfanatisch sind. Also allesamt nicht ernstzunehmen.

    Das ist alles - genau wie auch der Fettanteil - sowas von irrelevant...

    Gruß,

    Malte.
    • Antwort von drambeldier 0
      Re: Wasseranteil im Körper?
      Hi Galli,

      wenn Du die Werte von einer Körperfettwaage abliest, dann musst Du Dir keine Gedanken mehr machen: Die messen den elektrischen Leitwert des Körpergewebes (meist über den Weg Fuß - Unterleib - Fuß) und errechnen daraus die restlichen Werte wie Wasser- und Fettgehalt. Die angezeigten Werte werden dann aus Durchschnittstabellen entnommen. Ob Du nun 50 oder 55 % Wasser im Gewebe hast, kann kein "Mess"gerät bestimmen, ist aber auch völlig wurscht. Jeder Mensch ist anders gebaut, außerdem haben die Bestandteile wie Knochen, Muskulatur, Fettgewebe, Innereien jeweils ihre spezifischen Wassergehalte.

      Wer den Messgeräten nicht ganz so viel Skepsis entgegenbringt, der könnte annehmen, dass das Absetzen der Pille zu einer leichten Gewichtsabnahme geführt hat. Dann erklärt sich die Zunahme des Wassergehaltes ganz einfach: Wo prozentual weniger Fett ist, da muss der Wasseranteil größer sein. So schlicht rechnen die Körperfettwaagen!

      Gruß Ralf
      • Antwort von crmen 0
        Re: Wasseranteil im Körper?
        Tach!
        tach auch,

        [quote]Rund drei Viertel der Erdoberfläche sind von Ozeanen und Meeren bedeckt, bestehen also aus Wasser. Auch die Lebewesen auf unserem Planeten bestehen zu einem Großteil aus Wasser. Alle Pflanzen der Erde benötigen Tag für Tag zusammengerechnet etwa 300 Millionen Tonnen davon. Auch Tiere und natürlich wir Menschen bestehen zu einem Großteil aus Wasser, wobei der Wassergehalt unseres Organismus im Laufe des Lebens langsam abnimmt: von 94% Anteil beim Embryo über 70% bei einem 30jährigen bis zu 60% im Alter von 60 Jahren. Dabei ist das Wasser nicht nur im Blut, das durch unseren Körper fließt, sondern ein wichtiger Bestandteil jeder einzelnen Zelle.[/quote]
        quelle: http://www.golonglife.de/2002_04/wasser.htm
        auch nett:
        http://www.womenweb.de/modebeauty/beauty/wasserbedeu...
        cu
        frank
        • Antwort von Niels (abgemeldet) 0
          Re: Wasseranteil im Körper?
          Hallo,

          der Wassergehalt des Körpers wird von vielen Dingen beeinflusst. Sehr bedeutend ist der Salzgehalt der Nahrung (viel Salz kann viel Wasser binden), von den Außentemperaturen (-> Schwitzen), von der Nahrung (entwässernde Bestandteile), Krankheiten (Diabetes) usw usw.

          Hier etwas messen zu wollen ist sowieso Unfug.

          Gruß, Niels