Medizin
Von: Tom (abgemeldet), 7.2.2004 14:08 Uhr
Hi, Gemeinde;

ich hab seit ein paar Wochen stechende Schmerzen in der linken Ferse, genau von unten; am Stärksten beim Gehen und Auftreten, manchmal auch beim einfach nur Rumstehen. Vorgestern war ich endlich mal beim Orthopäden. Der hat geröntgt, auf dem Bild nix erkennen können, aber trotzdem einen so genannten Fersensporbn vermutet. Hat mir erklärt, was das ist und mir dann zwei Spritzen (Yamamoto?? Was ist das?) in die Ferse gegeben, die die Entzündung lindern sollen.
Resultat: Der Schmerz ist noch nicht ganz weg, aber besser geworden. Ich befürchte allerdings, dass er wieder kommt.
Jetzt meine Frage:
Nicht, dass ich diesem Mann nicht vertraue, aber: Bringts das auf Dauer? Gibt es noch andere Möglichkeiten? Und kann mir vielleicht nochmal jemand kurz zusammen fassen, was ein Fersensporn eigentlich genau ist?

Sehr verbunden grüßt
Tom



  1. Antwort von Michael Wilkinson (abgemeldet) 6
    Re: Wie behandelt man einen Fersensporn?
    Hallo,
    Ein Fersensporn ist eine Knochenwucherung. Wenn es wirklich das ist, gibt nur die operative Entfernung. Der Grund warum der Arzt nichts sehen konnte, liegt vielleicht daran, dass der Sporn noch nicht voll verknöchert ist und daher "transparent". Als Zwischenlösung geh zum orthopaedischen Schumacher und lass dir eine Entlastungspolster anfertigen.
    Grüsse,
    Mike [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    1 Kommentare
    • von Kermit 0
      Re^2: Wie behandelt man einen Fersensporn?
      Hallo,
      http://www.medizin-websites.de/fussprobleme/gesundhe...
      Kannst Du hier den Schmerz orten ? Ich habe seit Jahren eine Entzündung unterm Fersenbein an beiden Füßen. Mein Orthopäde sagte, dass er da nichts machen kann. Ich laufe ständig mit eiskalten Füßen herum. Auch bei diesen Temperaturen habe ich selten Strümfe an. Das mildert etwas.

      Es grüßt ein Fußschmerzleidensgenosse
  2. Antwort von Natascha 1
    Re: Wie behandelt man einen Fersensporn?
    hallo tom

    ein fersenspron ist eine ist eine dornartige knöcherne wucherung auf dem fersenbein.
    es kann ein oder beidseitig auftreten,
    es kann am ansatz überbeanspuchter stellen der sehnen am fuß autreten, oder durch entzündung.

    es ist also gut möglich , das du es durch entzündungshemmende med. erst einmal in den griff bekommst und dann die ursache für die reizung und überbeanspruchung aus dem weg räumen mußt.
    dazu solltest du mit deinem orthopäden dein schuhwerk besprechen.
    gruß
    natascha
    • Antwort von Anonym (abgemeldet) 3
      Re: Wie behandelt man einen Fersensporn?
      Hallo Tom, vom Fersenpolster hast ja gelesen, dies verschreibt Die auch ein Orthopäde. Die letzte Lösung, wenn Medikamente und Polster nicht helfen ist eine OP, dabei wird sozusagen das überschüssige Meterial abgenommen.
      Grüße Ines
      • Antwort von K.H. 4
        Re: Wie behandelt man einen Fersensporn?
        Hallo Tom,
        Gute Erfahrungen mit der Behandlung des Fersensporns habe ich ich gemacht mit:
        -Hekla Lava D6 Tabletten
        -Akupunkturnadel in den schmerzhaften Punkt auf der Fußsohle

        OP macht wenig Sinn

        Gruß
        KH
        • Antwort von Rosa Rot 3
          Re: Wie behandelt man einen Fersensporn?
          Hallo Tom!
          Schau Dir bitte meinen Artikel im Archiv an vom 11. 1. 04 "Fersensporn" an.
          Verlier bloß nicht den Mut, mit viel Geduld meisterst Du alles.
          Ich vermute, daß es KORTISON war, was er Dir spritzte. Der Schmerz geht nach ca. 3 Tagen komplett weg, aber nach 6 W. war er bei mir wieder da.
          Frag doch mal in der Apotheke nach, was es für ein Präparat war. Mein Kortison hieß Volon 4O mg.
          Ich spür den Sporn kaum noch, nur mal ab und zu ganz leicht, und dann weiß ich, daß ich die Einlagen zu wenig getragen habe.
          Beste Leidensgrüße sendet Dir
          Rosa






          Hi, Gemeinde;
          ich hab seit ein paar Wochen stechende Schmerzen in der linken
          Ferse, genau von unten; am Stärksten beim Gehen und Auftreten,
          manchmal auch beim einfach nur Rumstehen. Vorgestern war ich
          endlich mal beim Orthopäden. Der hat geröntgt, auf dem Bild
          nix erkennen können, aber trotzdem einen so genannten
          Fersensporbn vermutet. Hat mir erklärt, was das ist und mir
          dann zwei Spritzen (Yamamoto?? Was ist das?) in die Ferse
          gegeben, die die Entzündung lindern sollen.
          Resultat: Der Schmerz ist noch nicht ganz weg, aber besser
          geworden. Ich befürchte allerdings, dass er wieder kommt.
          Jetzt meine Frage:
          Nicht, dass ich diesem Mann nicht vertraue, aber: Bringts das
          auf Dauer? Gibt es noch andere Möglichkeiten? Und kann mir
          vielleicht nochmal jemand kurz zusammen fassen, was ein
          Fersensporn eigentlich genau ist?

          Sehr verbunden grüßt
          Tom
          • Antwort von Anonym (abgemeldet) 2
            Re: Wie behandelt man einen Fersensporn?
            Hi Tom,

            sämtliche meiner von der Kasse unterstützten Versuche sind fehlgeschlagen. Ich denke du hast Recht: Spritzen bringen nicht auf Dauer etwas.
            Von ein OP würde ich dir DRINGEND abraten. Du wirst wahrscheinlich danach immer Probleme mit der OP-Narbe haben, die dich dann ja genau an der Stelle quält, an der dich vorher der Fersensporn nervte.
            Ich habe irgendwann mal in den sauren Apfel gebissen und habe eine Stoßwellentherapie beim Orthopäden selber bezahlt (ca. 150 €). Das ist zwar teuer, wird von der Kasse nicht getragen, aber ich konnte es irgendwann nicht mehr aushalten vor Schmerzen. Jeder Schritt war eine Qual und meine Mitmenschen litten schon darunter.
            Jetzt bin ich fast ein Jahr schmerzfrei und trage - wahrscheinlich bis ans Ende meines Lebens - Einlagen in den Schuhen. Kann man aber mit leben.
            Solltest du dich zu einer Stoßwellentherapie entscheiden, frag den Doc einfach mal nach Ratenzahlung. Meistens lassen sie sich darauf ein.

            viel Erfolg und gute Besserung!

            Anke [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]