Medizin
Von: Anonym (abgemeldet), 7.5.2001 15:47 Uhr
Hallo,


Mich würde interessieren:
Wie stellt eigentlich ein Arzt eine Depression fest?
Kann er das überhaupt feststellen?
Oder muss ich ihm sagen das ich Traurig bedrückt und Interessenverlust habe? Aber das ist doch noch lange keine depression? Was meinet Ihr dazu?


Was für Tests macht er?

danke Magda



  1. Antwort von TessaVance 1
    Re: Wie stellt ein Arzt eine depression fest?
    Hi Magda, Wie stellt eigentlich ein Arzt eine Depression fest?
    Das grobe Diagnostik-Schema kannst Du Dir unter http://mbr13-1.tripod.de:81/NeurologePsychiater/d6.htm ansehen. Zugegeben, ein bißchen sehr trocken und technisch, aber es dürfte Dir einen ersten Überblick verschaffen. Oder muss ich ihm sagen das ich Traurig bedrückt und
    Interessenverlust habe?
    *lach* Ich bin auch manchmal hilflos (*Kater Vinnie ist wieder auf Wanderschaft - kein Mensch weiß wohin*), könnte mich vor lauter Trauer glatt aus dem Fenster stürzen (*wieder einmal Rechner abgeschmiert*) bzw. verliere das Interesse an dem einen oder anderem (*wie war das nochmal mit dem Sportstudio?*)... Deswegen bin ich noch lange nicht depressiv.

    Jetzt mal wieder ernsthaft. Die Experten haben schon ihre Mittel und Wege, wobei da natürlich neben dem Fachwissen eine Riesenportion Fingerspitzengefühl dazugehört. Für ältere Leute wurde z. B. ein 15-Fragen-Test (von ursprünglich 100) ausgearbeitet, der sich aber im wesentlichen auch für jüngere Leute eignet:

    1. Sind sie grundsätzlich mit Ihrem Leben zufrieden ?
    2. Haben Sie viele Aktivitäten und Interessen aufgegeben?
    3. Haben Sie das Gefühl, Ihr Leben sei unausgefüllt ?
    4. Ist Ihnen oft langweilig?
    5. Sind Sie die meiste Zeit guter Laune?
    6. Haben Sie Angst, daß Ihnen etwas Schlimmes zustoßen wird?
    7. Fühlen Sie sich die meiste Zeit glücklich?
    8. Fühlen Sie sich oft hilflos?
    9. Bleiben Sie lieber zu Hause, anstatt auszugehen und Neues zu unternehmen?
    10. Glauben Sie, mehr Probleme mit dem Gedächtnis zu haben als die meisten anderen?
    11. Finden Sie, es sei schön, jetzt zu leben?
    12. Kommen Sie sich in Ihrem jetzigen Zustand ziemlich wertlos vor?
    13. Fühlen Sie sich voller Energie?
    14. Finden Sie, daß Ihre Situation hoffnungslos ist?
    15. Glauben Sie, daß es den meisten Leuten besser geht als Ihnen?

    Es hängt immer davon ab, was für Symptome man/frau hat und vor allem: wie lange sie andauern.

    Kommst Du damit weiter?

    Ciao

    Tessa
    14 Kommentare
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^2: Wie stellt ein Arzt eine depression fest?
      Hallo Tessa

      Mein Freund und seine Mutter (ich arbeite mit denen, leider)behaupten ich hätte depressionen. Ich hab einmal in der arbeit
      ein donnerwetter reingelegt, weil die Mutter mich fertigmachen wollte und mich anschrie, drum ging es lauter zu als sonst.
      Mein Freund erzählt seinen Kumpel das ich depressionen habe, er meinte warum mein Freund denoch mit mir lebt... Wenn bei uns meinen Freund und mir Streit gibt, heißt es ich sei krank, und seine Mutter weiss es wieder davon und ruft nächsten morgen immer bei uns an und frägt, ob ich meine depressionen noch habe.
      Ich war wo ich dort anfing, ruhig und sagte immer Ja, ja, ja, weil es mich langsam stört immer nur schön brav zu sein, wer kann das schon? Man muss mal auch seine Meinung haben.
      Ich weiss einfach nicht mehr wie ich mich verhalten soll.
      Seine Mutter gehe ich aus dem Weg.
      Ich glaube langsam die ganze Firma und seine Bekannten wissen das schon.
      Soll ich zum Arzt gehen und ein Test machen, dass es nicht so ist wie sie es haben wollen?

      Was soll ich tun? Ich bin verzweifelt.
      Bitte helf mir!!!!!!


      Liebe Grüsse Magda [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Re^3: Wie stellt ein Arzt eine depression fest?
      Liebe Magda,

      nun mal ganz langsam... Nach der Lektüre Deines Postings, behaupte ich jetzt einfach mal, daß Du genauso normal (im Sinne von gesund) bist wie ich und jeder andere hier. *ggg*

      Ach Du lieber Himmel, ein Donnerwetter hast Du hingelegt???!!! *lach* Du solltest mal zu mir ins Büro kommen, wenn ich mal wieder meinen Cholerischen habe; passiert im Schnitt ungefähr ein bis zwei Mal pro Woche, wenn mein Freund mich wieder bis aufs Blut reizt. Heute war wieder so ein Tag (ich kann nix dafür, wir haben heute Vollmond!).

      Und weil Du Dich gegen die Schikanen Deiner - na ja, ich sage mal der Einfachheit halber - Schwiegermutter in spe wehrst, bist Du depressiv??? Sollst Du Dich etwa anbrüllen lassen? Also bitte!

      Und aus eigener Erfahrung sage ich Dir noch was: erst wenn Du anfängst, die ganzen Probleme (egal mit wem), in Dich hineinzufressen, wirst Du depressiv. Ich kenne - pardon: kannte - Leute in meinem Alter, die jahrelang den Mund hielten und sich schließlich aus dem Fenster stürzten, gegen einen Brückenpfeiler fuhren oder auf dem Dachboden abgeschnitten werden mußten. Ich persönlich gelte zwar inzwischen als Cholerikerin, dafür sind aber meine Magengeschwüre längst abgeklungen. Mein Freund erzählt seinen Kumpel das ich depressionen habe,
      er meinte warum mein Freund denoch mit mir lebt... Wenn bei
      uns meinen Freund und mir Streit gibt, heißt es ich sei krank,
      und seine Mutter weiss es wieder davon und ruft nächsten
      morgen immer bei uns an und frägt, ob ich meine depressionen
      noch habe.
      Tja Magda, klingt jetzt vielleicht herb, aber einen solchen Kerl solltest Du in den Hintern treten. Was willst Du mit einem Partner, der nicht hinter Dir steht bzw. falls Du wirklich krank wärst, nichts Besseres zu unternehmen weiß, als sich mit seinem Kumpel auszutauschen. Ich war wo ich dort anfing, ruhig und sagte immer Ja, ja, ja,
      weil es mich langsam stört immer nur schön brav zu sein, wer
      kann das schon? Man muss mal auch seine Meinung haben.
      Seiner Mutter gehe ich aus dem Weg.
      Ich glaube langsam die ganze Firma und seine Bekannten wissen
      das schon.
      Hoppla! Damit bekommt die Sache eigentlich einen komplett neuen Aspekt: Mobbing. Getreu dem Motto: 'Da macht die Kleine doch tatsächlich den Mund auf! Unerhört!' Natürlich kenne ich die genaue Situation nicht, aber wenn das Verhalten in einer Firma plötzlich so sehr umschlägt, kann in der Tat Mobbing (Mutter wird plötzlich von Neid auf die jüngere/clevere Kollegin zerfressen und stachelt Junior an?) dahinterstecken. Soll ich zum Arzt gehen und ein Test machen, dass es nicht so
      ist wie sie es haben wollen?
      Zum Arzt solltest Du, wenn Du einen brauchst. Nach meiner laienhaften Meinung hast Du aber weder einen Psychiater noch einen Test, der feststellt, ob Du depressiv bist, nötig. Ich fürchte sogar, ich habe mit der letzten Mail (die mit der Diagnose) Mist gebaut, weil ich eigentlich davon ausgegangen bin, daß Du es rein infomäßig haben wolltest und nicht für einen Selbsttest 'Bin ich depri?'. Nun ja, passiert ist passiert - kann ich nicht mehr ändern.

      Trotzdem bin ich der Meinung, daß Dir einfach ein bißchen mehr Selbstvertrauen fehlt.

      Wenn Du willst, kannst Du mich auch direkt anmailen.

      Ciao

      Tessa
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^4: Wie stellt ein Arzt eine depression fest?
      Hallo Tessa

      kannst du mir vielleicht helfen und mir sagen wie ich mich wehren und verhalten soll, wenn die "Alte" wieder mich fertigmachen will und mich mit Worten angreifft und rumschreit?
      Ich kann doch auch nicht einfach rumschreien wie sie, dann heisst es wieder ich hätte meine depressionen.
      Soll ich sie einfach ignorieren nicht beachten?

      Gruß Magda [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von annjabusch (abgemeldet) 0
      Re^5: Wie stellt ein Arzt eine depression fest?
      Ich kann doch auch nicht einfach rumschreien wie sie, dann
      heisst es wieder ich hätte meine depressionen.
      Soll ich sie einfach ignorieren nicht beachten?
      genau! sag nix und laß sie einfach stehen.
      du glaubst gar nicht, wie lächerlich solche leute dann plötzlich wirken :-)))

      gruß ann
    • Mobbing vs. Depression
      Hi Ann, genau! sag nix und laß sie einfach stehen.
      du glaubst gar nicht, wie lächerlich solche leute dann
      plötzlich wirken :-)))
      Deine Idee klingt überaus verlockend und wäre eigentlich die beste Lösung, die es gibt. Dummerweise kann sie aber entsetzlich nach hinten losgehen. Ignoriert Magda permanent ihre 'Schwiegermutter' bzw. läßt sie sie grundsätzlich links liegen, ist sie auf einmal diejenige, die mobbt!!! Völlig schwachsinnig, aber wahr...

      Ciao

      Tessa
    • von annjabusch (abgemeldet) 1
      Re: Mobbing vs. Depression
      hi tessa,

      ich gehe davon aus, daß sich die beziehung magda - schwiegermutter nicht mehr zu verbessern ist.
      und in diesem fall (was anderes wäre es, wenn klärende gespräche
      überhaupt möglich wären) würde ich mit freunden mobben und mich freudestarhlend dazu bekennen.

      aber ich sage ja "ich würde", ob magda das kann, ist fraglich... *seufz*

      gruß ann Deine Idee klingt überaus verlockend und wäre eigentlich die
      beste Lösung, die es gibt. Dummerweise kann sie aber
      entsetzlich nach hinten losgehen. Ignoriert Magda permanent
      ihre 'Schwiegermutter' bzw. läßt sie sie grundsätzlich links
      liegen, ist sie auf einmal diejenige, die mobbt!!! Völlig
      schwachsinnig, aber wahr...

      Ciao

      Tessa
    • Re^2: Mobbing vs. Depression
      Hi Ann,

      also, ich möchte hier jetzt kene sozialkritische oder psychologische Diskussion entfachen, trotzdem wäre ich vorsichtig. Wir wissen ja nicht, wie der Hintergrund ist. Der Freund von Magda ist womöglich GF, Prokurist, was weiß ich - seine Mama womöglich die Inhaberin des Ladens; dazu hat Magda ja nichts geschrieben. Deswegen war ich mit meinen Ratschlägen (so würde ich das machen...) sehr vorsichtig. ich gehe davon aus, daß sich die beziehung magda -
      schwiegermutter nicht mehr zu verbessern ist.
      und in diesem fall (was anderes wäre es, wenn klärende
      gespräche
      überhaupt möglich wären) würde ich mit freunden mobben und
      mich freudestarhlend dazu bekennen.
      Oha! Was die Beziehung Magda/'Schwiegermutter' angeht - OK. Und auch wenn es mir in einer solchen Situation in den Fingern kribbelt... Sein lassen! Die Situation in Magda's Firma ist im Moment so verfahren (jeder glaubt, daß sie depressiv ist), daß ich fast schon vermute, daß in einem Prozeß jeder Angestellte gegen Magda aussagen würde. Das kann man geschickter einfädeln...

      Ciao

      Tessa

      PS. Magda kann! Sie braucht nur etwas Rückenwind und Aufmunterung...
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^3: Mobbing vs. Depression
      Hi Ann,

      also, ich möchte hier jetzt kene sozialkritische oder
      psychologische Diskussion entfachen, trotzdem wäre ich
      vorsichtig. Wir wissen ja nicht, wie der Hintergrund ist. Der
      Freund von Magda ist womöglich GF, Prokurist, was weiß ich -
      seine Mama womöglich die Inhaberin des Ladens; dazu hat Magda
      ja nichts geschrieben. Deswegen war ich mit meinen Ratschlägen
      (so würde ich das machen...) sehr vorsichtig.
      Hallo,

      Mein Freund ist ein ganz normaler Fernehtechniker, weil er über zehn Jahre selbstständig eine Firma führte, kann er sich als Kaufmann bezeichnen (muss noch eine Ausbilderprüfung machen, dann ist er ein richtiger Einzelhandelskaufmann und kann Azubis ausbilden sonst nicht). Seine Mutter hat die Firma gekauft, ist die Inhaberin des Ladens.



      ich gehe davon aus, daß sich die beziehung magda -
      schwiegermutter nicht mehr zu verbessern ist.
      und in diesem fall (was anderes wäre es, wenn klärende
      gespräche
      überhaupt möglich wären) würde ich mit freunden mobben und
      mich freudestarhlend dazu bekennen.
      Oha! Was die Beziehung Magda/'Schwiegermutter' angeht - OK.
      Und auch wenn es mir in einer solchen Situation in den Fingern
      kribbelt... Sein lassen! Die Situation in Magda's Firma ist im
      Moment so verfahren (jeder glaubt, daß sie depressiv ist), daß
      ich fast schon vermute, daß in einem Prozeß jeder Angestellte
      gegen Magda aussagen würde. Das kann man geschickter
      einfädeln...

      Ciao

      Tessa

      PS. Magda kann! Sie braucht nur etwas Rückenwind und
      Aufmunterung...




      Geschickter einfädeln, das würde mich jetzt interessieren was ihr meint, eine tolle Idee, bin sehr gespannt.


      Viele Grüße Magda

      danke für eure Antworten
    • Aha, da lag ich doch gar nicht so falsch...
      Hi Magda,

      ich sage jetzt gar nichts mehr... Hast Du meine Mail bekommen? Alles weitere dann darüber, OK?

      Ciao

      T.
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^2: Mobbing vs. Depression
      hi tessa,

      ich gehe davon aus, daß sich die beziehung magda -
      schwiegermutter nicht mehr zu verbessern ist.
      und in diesem fall (was anderes wäre es, wenn klärende
      gespräche
      überhaupt möglich wären)
      Hallo,

      Klärende Gespräche mit der Schwiegermutter, könnt ihr vergessen, die (mein Freund und die Mutter)verdrehen alles so, dass sie fühlig unschuldig ist. Ich bin ja immer die dumme, seine Mutter kann sich immer daneben benemmen und rumschreien, sie hat ja ihren Sohn, und der nehmt sie ja immmer im Schutz- ist ja seine liebe Mutter.




      würde ich mit freunden mobben und mich freudestarhlend dazu bekennen.
      Echt Tolle Idee, würde ich machen, aber ich hab keine Freunde. Und wie sollte das den funktionieren, mit Freunden die Mutter mobben?
      aber ich sage ja "ich würde", ob magda das kann, ist
      fraglich... *seufz*
      Wenn ich Freunde hätte könnte ich das schon schaffen, aber alleine kann ich vergessen,- wenn zwei mich fertigmachen wollen.






      gruß ann Deine Idee klingt überaus verlockend und wäre eigentlich die
      beste Lösung, die es gibt. Dummerweise kann sie aber
      entsetzlich nach hinten losgehen. Ignoriert Magda permanent
      ihre 'Schwiegermutter' bzw. läßt sie sie grundsätzlich links
      liegen, ist sie auf einmal diejenige, die mobbt!!! Völlig
      schwachsinnig, aber wahr...

      Ciao

      Tessa
      Hab ich nur einmal versucht vor paar Monaten, sie zu ignorieren.
      Sie kam frühmorgens zu mir und sagte: " Guten Morgen". Ich überhörte sie einfach. Sie sagte nochmal: "guten Morgen" , und ich keinwort zu ihr, sie war richtig beleidigt. Zuhause fragte mich mein Freund ob ich etwas gegen seine Mutter hätte, nö, sagte ich was sollte ich haben (das war natürlich eine Lüge).Ich kann doch nicht einfach sagen, das ich sie hasse. Oder was meint Ihr dazu?



      Grüße Magda
    • von annjabusch (abgemeldet) 0
      Re^3: Mobbing vs. Depression
      würde ich mit freunden mobben und
      mich freudestarhlend dazu bekennen.
      sorry, das sollte heißen "mit FREUDEN mobben".

      aber laßt uns die diskussion besser im frauen-brett (oder psychologie?) weiterführen.

      liebe grüße
      ann
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^3: Wie stellt ein Arzt eine depression fest?
      Hallo Magda,

      möchte mich Tessa anschließen: Ich denke da eher an Mobbing. Läßt sich Dein Freund denn generell stark von seiner Mutter beeinflussen?

      Grüßle,
      Oliver
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^4: Wie stellt ein Arzt eine depression fest?
      Hallo,

      Wenn Sie bei uns frühmorgens anruft und ihm fragt, wann kommst du, heute sind wieder viele Kunden da und die wollen wieder ein Vertrag haben. Und er sagt dann, ja, ich komme bald,ja,ja,ja.
      Sie plappert ihm ab und zu voll.
      In der Firma frage ich meinen Freund meistens, ob ich noch etwas helfen kann, zu ihr gehe ich nicht so gerne...



      Warum denkt ihr das es mobbing ist, weil er sich beeinflussen läßt von seiner Mutter? Wie beeinflußen?


      Magda [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von annjabusch (abgemeldet) 1
      by the way...
      lies doch mal im psychologie-brett die postings von marina (titel: angstzustände).
      sie scheint ganz ähnliche probleme wie du zu haben. verdammt ähnliche...

      beste grüße
      ann
  2. Antwort von Anonym (abgemeldet) 0
    Re: Wie stellt ein Arzt eine depression fest?
    Auch wenn schon viele Antworten zur Frage eingegangen sind, so möchte ich doch kurz schildern, wie ein Arzt nach ICD 10 eine "depressive Episode" diagnostiziert. Der International Code of Diseases ist ein Instrumentarium zur Klassifizierung von Krankheitsbildern.
    Also: zunächst müssen 2 von 3 Hauptsymptomen vorliegen:
    - gedrückte Stimmung
    - Interessen-/Freudlosigkeit
    - Antriebshemmung

    andere häufige S., von denen 2-4 auftreten müssen:
    - Konzentration runter
    - Selbswertgefühl runter
    - Schuldgefühl
    - keine Zukunftsperspektiven
    - Selbstzerstörung bis hin zur Suizidalität
    - Schlafstörung (der endogen Depressive steht früh morgens auf)
    - Appetitverminderung

    vom den somatischen Syndrom (körperlichen) müssen 4 S. nachweisbar sein:
    - InteressenVERLUST
    - mangelnde Gefühlsbeteiligung
    - frühmorgendliches Erwachen
    - Morgentief, gegen Abend wird es i.d.R. besser
    - psycomotorische Hemmung oder Erregung
    - Appetitverlust
    - Gewichtsverlust
    - Libidoverlust

    Nur wenn die genannten S. auftreten, darf ein Arzt die ICD 10-Diagnose (für die, die es genau wissen wollen: F 32) stellen.
    Jetzt werden sicher einige sagen: "He, da überschneidet sich aber einiges aus den beiden letzten Gruppen und außerdem ist da viel Larifari dabei!" Stimmt! Aber es ist echt schwierig, solche Probleme zu klassifizieren und auch in Worte zu fassen. Alle, die mal einen psychopathologischen Befund schreiben mußten, werden mir zustimmen. ;o)
    Aber das Gesamtbild macht´s! Dann wird es leichter mit der Diagnosestellung. Aber kein Patient ist gleich und manchmal sind die Symptome latent, so daß es doch Schwierigkeiten mit dem Erkennen der Depression kommen kann.

    Uff, das wäre geschafft.
    So far...