Militärhistorie
Von: Јürgеn 97 (abgemeldet), 2.11.2010 07:45 Uhr
Hay,
weiß einer von euch,was in Italien NACH dem 1. Weltkrieg so sache war????
Ich muss eine Seite schreiben, also textet mich einfach zu.
Danke im Voraus



  1. Re: itlien nach dem 1. Weltkrieg
    Lieber Jürgen 97,
    ganz ehrlich: ungenaue Frage (Wirtschaft, Politik, beides...?). Schlage vor, Sie googeln mal unter Italien, Geschichte. Da sollten Sie was finden, über den Faschismus zum Beispiel. Anfangen könnten Sie vielleicht mit den Bestimmungen des Versailler Vertrags/Italien, was Gebietsveränderungen angeht.
    Grüße aus Paris,
    Lore de Chambure
    • Antwort von Τоmtоm 1
      • Antwort von Rарһаеl W. 1
        Re: itlien nach dem 1. Weltkrieg
        Ich bin zwar kein experte aber:

        Da Italien sich zu Beginn des Ersten Weltkriegs aufgrund territorialer Zugeständnisse aus dem Dreibund gelöst hatte und der Entente beigetreten war, konnte das Königreich auf der Seite der Siegermächte Julisch Venetien, das Trentino sowie das deutschsprachige Südtirol annektieren.

        Im Oktober 1922 übernahmen Benito Mussolini und seine Fascisti genannten Gefolgsleute durch den Marsch auf Rom die Macht. Schritt für Schritt wandelte Mussolini das Königreich in einen totalitären Staat um und setzte sich selbst als „Duce“ (Führer) an die Spitze von Volk und Staat. Noch vor Beginn des Zweiten Weltkrieges überfiel Italien Abessinien und okkupierte das Land. Diese völkerrechtswidrige Besetzung war Teil von Mussolinis erklärtem Ziel, das antike Römische Reich wieder aufleben zu lassen. Durch verschiedene Abkommen band sich Mussolini an das Deutsche Reich und Adolf Hitler. Schließlich trat Italien auf der Seite der Achsenmächte, nach merklichem Zögern des Duce, in den Zweiten Weltkrieg ein. Mit dem Rückzug der italienischen Truppen vor den anrückenden Alliierten und dem Sturz der faschistischen Regierung im Herbst 1943 brach Italien den Dreimächtepakt, wechselte die Fronten und erklärte nunmehr seinem vormals Verbündeten den Krieg.

        Der folgende Einmarsch der deutschen Wehrmacht stieß auf den Widerstand der Resistenza. Nach der Befreiung Mussolinis durch deutsche Fallschirmjäger in den Apenninen erfolgte die Installation einer Marionettenregierung unter Mussolini in Norditalien bis nach Rom am 23. September 1943 (Italienische Sozialrepublik). Dieser neue Staat blieb mit Deutschland verbündet und erklärte seinerseits dem von den Alliierten besetzten Teil Italiens den Krieg. Eine frischrekrutierte Armee von 40.000 Freiwilligen (Schwarze Brigaden) standen als vermeintlich legitime Staatsgewalt von Beginn an in einer Art Bürgerkrieg gegen die italienischen Partisanen, der sich die letzten 18 Monate bis zum Ende des Krieges hinzog.[20] Als sich die deutschen Verbände im Juni 1944 bis zur „Gotenlinie“ im Apennin zurückzogen und italienische Partisanen ihre Überfälle auf deutsche Soldaten verstärkten, kam es zu Massakern an der Zivilbevölkerung und weiteren schweren Kriegsverbrechen durch die deutschen Besatzer und Truppen der faschistischen Sozialrepublik Italien. Am 28. April 1945 kapitulierten die Wehrmachtsverbände in Italien vor den Westalliierten, die Kämpfe hielten aber noch bis zum 2. Mai 1945 an.

        Nach Kriegsende blieb das italienische Mutterland von größeren Gebietsabtretungen verschont (der Großteil von Julisch Venetien an Jugoslawien bzw. das heutige Slowenien und Kroatien, das italienische Dodekanes an Griechenland, die Gemeinden Tende und La Brigue an Frankreich). Zudem verlor Italien sämtliche Kolonien.


        Damit dürfte ich dich mal zugetextet haben.
        • Antwort von Βеnnү 1
          Re: itlien nach dem 1. Weltkrieg
          Hi,

          also im Prinzip war es in Italien nach dem 1. WK genau wie im Deutschen Reich. Wirtschaftlihce Probleme, viele Streiks etc.

          Da aber viele Italiener Angst vor einer Linken/Bolschewistischen Herrschafft hatten (vor allem die Firmen- und Großgrundbesitzer aber auch das Bürgertum) unterstützten Sie Mussolini und er kam 1922 an die Macht. Er ging dann erst mal gegen Gewerkschaften und die Linken vor (er hatte seine wurzeln eigentlich in einer Linken PArtei).

          In italien herrsteh zischen 1922 und 23 teilweise Bürgerkriegsähnliche zustände die die Schwazrne Garden von Mussolini für sich gewinnen konnte. Viele Betriebe die bankrott gingen wurden unter staatlichen Schutzschrinm gestellt, sodass die Arbeitslosenzahlen künstlich gering gehalten werden sollten.

          Mitte der 30er jahre ging es dann ähnnlich wie ind ganz europa und auch Deutschland wieder bergauf.

          Gruß benni
          • Antwort von Τһоmаѕ Ѕаuttеr (abgemeldet) 1
            Re: itlien nach dem 1. Weltkrieg
            Tut mir leid. Ich kann da auch nicht weiterhelfen. Thomas
            • Antwort von Јоkеl (abgemeldet) 1
              • von Јürgеn 97 (abgemeldet) 1
                Re^2: itlien nach dem 1. Weltkrieg
                Danke an alle
                ihr habt mir sehr geholfen!!!

                LG Jürgen