Mobilfunk
Von: Τоm, 7.11.2002 13:00 Uhr
Hallo zusammen,

ich bitte die vielleicht blöde Frage zu entschuldigen.

Hintergrund ist im wesentlichen, daß mir mein Mobilfunkanbieter so eine Art Wertscheck über € 120,- geschickt hat und diesen Betrag beim Kauf eines neuen nicht subventionierten Handys verrechnet.

Nun mein Gedanke, neues Handy kaufen und meiner Frau geben,
sprich, das alte einfach behalten.
Das neue soll dann mit Prepaid-Karte betrieben werden.

Jetzt habe ich etwas von 'simlock' gehört.
Klappt das dann nicht mit der oben beschrieben Nutzung.

Für Hinweise wie immer sehr dankbar.

Gruß

Tom



  1. Antwort von ΜесFlеіһ 8
    Re: Was bitte heißt simlock...
    Hi Tom, ich bitte die vielleicht blöde Frage zu entschuldigen.
    Es gibt keine blöden Fragen, blöd wäre nur nicht zu fragen... und dazu ist wer-weiss-was ja da.
    Hintergrund ist im wesentlichen, daß mir mein
    Mobilfunkanbieter so eine Art Wertscheck über € 120,-
    geschickt hat und diesen Betrag beim Kauf eines neuen nicht
    subventionierten Handys verrechnet.

    Nun mein Gedanke, neues Handy kaufen und meiner Frau geben,
    sprich, das alte einfach behalten.
    Das neue soll dann mit Prepaid-Karte betrieben werden.

    Jetzt habe ich etwas von 'simlock' gehört.
    Klappt das dann nicht mit der oben beschrieben Nutzung.
    Aaaalso: Da Handys im allgemeinen verdammt teuer sind und kaum jemand sich so ein Gerät zum vollen Preis kaufen würde subventionieren die Mobilfunkanbieter die Geräte. Das bedeutet, Du machst einen Vertrag und bekommst das Handy aber für eine relativ geringe Zuzahlung (je nach Gerät, manchmal nur 1 Euro).

    Den Gerätepreis zahlt in diesem Fall erstmal Dein Mobilfunkanbieter. Allerdings muß der seine letztlich natürlich Gewinn erzielen und nicht nur Leuten Geräte schenken. :-) Deswegen fallen bei dem Vertrag monatliche Gebühren an, zusätzlich hofft man daß Du viel telefonierst und der Anbieter nach Ablauf des Vertrages, üblicherweise nach 2 Jahren, den Vorschuß für das Gerät wieder hereinbekommen hat und einen zusätzlichen Gewinn erzielt hat.
    Das anfänglich subventionierte Handy finanziert sich also über den Umsatz innerhalb der Vertragslaufzeit.

    Bei einem Prepaid-Gerät kauft man das Handy und die Sim-Karte für ca. 100-150 EUR, danach hat der Mobilfunkanbieter keine gesicherte Einnahme mehr weil ja keine monatliche Gebühr anfällt und es sein kann daß der Kunde (und das ist ja gerade der Sinn bei Prepaid) das Handy eher nur zur Erreichbarkeit haben will, aber kaum Umsatz produziert.

    Der Mobilfunkanbieter hat also das Problem, daß er auch dieses Prepaid-Handy bezuschußt hat, nachher aber nicht sicher weiß wieviel Umsatz der Kunde macht und ob sich die Gerätekosten, die Subventionierung, wieder hereinholen lassen.

    Um genau dieses aber möglichst sicherstellen zu können wurde der Sim-Lock erfunden. Das ist eine in der Software des Handys verankerte Sperre die bewirkt, daß das Sim-Lock-Handy nicht mit jeder x-beliebigen Sim-Karte betrieben werden kann, sondern nur mit der zugehörigen Prepaid-Sim-Karte.

    Da die Verbindungsentgelte bei Prepaid im allgemeinen höher sind als wenn man einen Vertrag hat ist durch den Sim-Lock also sichergestellt daß man nicht ein relativ preiswertes Prepaid-Handy kauft um darin dann die Sim-Karte aus einem Vertrag zu benutzen, sondern man kann mit diesem Sim-Lock-Handy nur mit der Prepaid-Karte zu den dort relativ hohen Kosten telefonieren. So wird sichergestellt daß der Mobilfunkanbieter auch bei der Prepaid-Variante seine vorgestreckten Kosten für das Handy wieder hereinbekommt.

    Den Sim-Lock kann man übrigens nach 2 Jahren kostenlos entfernen lassen, weil der Mobilfunkbetreiber davon ausgeht daß sich seine Kosten bis dahin amortisiert haben. Danach kann man auch mit dem ursprüngling ge-sim-lockten Gerät jede Sim-Karte verwenden.

    In Deinem Fall sieht's also so aus: wenn das Gerät, welches Du für den Wertscheck bekommst nicht subventioniert ist hat es natürlich auch keinen Sim-Lock. Du kannst es also problemlos mit jeder Sim-Karte nutzen, natürlich auch mit der Prepaid-Karte für Deine Frau.

    Allerdings ist das Gerät ja nicht subventioniert, je nachdem welches Handy Du dir aussuchst kostet so ein Gerät schnell 300, 400, 500 Euro. Davon gehen die 120 Euro des Wertschecks ab, bleibt aber immer noch eine ziemlich hohe Summe übrig, die Du auf den Tisch legen mußt.

    Die Frage ist daher, ob sich der Deal lohnt - denn ein Wertscheck über 120 EUR ist überraschend viel Geld, andererseits, wenn Deine Frau eine Prepaid-Karte betreiben wird dürfte es günstiger sein gleich ein Prepaid-Handy für sie zu holen. Da zahlt ihr unter dem Strich weniger als das, was Du trotz Wertscheck für ein unsubventioniertes Handy zahlen mußt.

    Zu überlegen wäre allerdings vielleicht, den Wertscheck zu nutzen (damit er nicht verfällt), ein attraktives Gerät zu kaufen und es dann bei Ebay zu versteigern. Oder das neue behalten und Dein altes versteigern. So könntest Du den Wertscheck ohne daß er verfällt oder Dir doch hohe Kosten verursacht nutzen.

    Ich hoffe die Verwirrung ist jetzt nicht größer als vorher... :-)

    MecFleih
    2 Kommentare
    • von Τоm 8
      Ich bin mehr als beeindruckt...
      ... von der Mühe, die Du dir gemacht hast.
      Wirklich klasse und einleuchtend.
      Leider kann man nur einen Stern vergeben.

      Danke

      Gruß

      Tom
    • Re: Ich bin mehr als beeindruckt...
      Ich fühle mich geehrt :-)

      Vielen Dank,

      MecFleih
  2. Antwort von Ѕtерһаn Μаrx 0
    Re: Was bitte heißt simlock...
    Hallo Tom,

    simlock bedeutet, dass das Handy nur mit der einen Karte funktioniert. Deshalb findest Du das auch nur bei Prepaid-Handys. Du kannst Dein Prepaid-Handy also nur mit Deiner Karte benutzen!

    Gruß,
    Steph