Philosophie & Ethik
Von: foucault, 12.1.2012 10:43 Uhr
Im Rahmen eines Foucault-Seminars wären wir für Mithilfe dankbar. Ideen-Stichwortsammlung genügt!
Vielen Dank!


Was ist eine kritische Haltung?
Ist wissen wollen schon Kritik?
Kann ich wollen können?
ist Freiheit eine Frage der Perspektive?
Macht Freiheit einsam?
Wie frei bin ich?
Freiheit - Sicherheit?
Was ist das Gegenteil von Freiheit?
ist Nicht-Handeln eine kritische Haltung?
Habe ich eine Wahl?
Habe ich Freiraum?
Wie verlaufen die Grenzen des Freiraums?
Wie verschiebe ich den Kontext?
Existiert die Freiheit nur im Kopf?
Ist Zufall Freiheit?
Kaffee oder Tee?
Schafft man Freiraum durch Grenzen?



  1. Antwort von Mitra 0
    Re: Fragen zu Freiheit und Kritik im Sinne Foucaults
    sorry, ich hab gerade keine ruhe im leib, um dir da zu antworten....
    • Antwort von Dr. Michael Gutmann 0
      Re: Fragen zu Freiheit und Kritik im Sinne Foucaults
      Sorry, im Foucaultschen Denken bin ich absolut ungeübt!
      LG - Michael Gutmann
      • Antwort von Azadeh Ataeian 0
        Re: Fragen zu Freiheit und Kritik im Sinne Foucaults
        sorry, hab mich noch nicht mit Foucault beschäftigt.
        1 Kommentare
        • von foucault 0
          Re^2: Fragen zu Freiheit und Kritik im Sinne Foucaults
          gerne auch persönliche Gedanken!
          sorry, hab mich noch nicht mit Foucault beschäftigt.
      • Antwort von Ernst-Wilh. Möbius 0
        Re: Fragen zu Freiheit und Kritik im Sinne Foucaults
        Gute Fragen.

        Aber im Sinne von Foucault kann und will ich sie nicht beantworten. Zwar ist er durchaus scharfsinnig, kreist aber vor lauter kritischer Kritik seinem eigenen Mäuseschwanz hinterher. Jaja, er ist einer der hervorragensten Vertreter jener Psychosoziologie mit ihren “wieduschondiezigarettehältst” - Diskussionen. Meinetwegen hier abschalten - ich antworte dann für mich:

        Was ist eine kritische Haltung?
        Es ist eine Haltung des Nichthinnehmens. Es ist die Haltung des Wissenwollens, das Fragen vor allem nach den Folgen und Motiven eines Vorhabens stellt.

        Ist wissen wollen schon Kritik?
        Nein, aber es ist Voraussetzung dafür, das Wissen zu erwerben, welches die Kritik ermöglicht. Psychologisch werden allerdings Fragen zu fragwürdigen Projekten von den Veranstaltern schon als Kritik, ja als Angriff aufgefaßt. Eine Frage wird in dem Moment zur Kritik, wo ihre Beantwortung die Schwäche des Projekts bloßlegen würde.

        Kann ich wollen können?
        Wollen ohne Können bringt nur ungerichtete Bewegung, kein Handeln. Können ohne Wollen ist wissender Stillstand. Das Wollen ist der Antrieb, das Können der Kanal, der die Bewegung zum Ziel führt. Sieht man das Wollen nicht nur als reinen Bewegungsdrang, sondern als zielgerichtet, dann stellt das Können die Mittel zur Erreichung dar. M.a.W. ich wähle aus dem Katalog meiner Fähigkeiten diejenige, die mit dem Ziel des Wollens, “meinem Ziel” kompatibel ist.
        Will ich können im engeren Sinn, will ich also das Können erwerben, dann muß ich wissen wofür. Erst dann kann ich lernen, was mir fehlt, um das Ziel zu erreichen.

        Ist Freiheit eine Frage der Perspektive?
        Das Maß an gefühlter Freiheit hängt von der Situation ab. Der Gefangene empfindet schon eine kleine Öffnung in der Mauer als Zuwachs an Freiheit, also Befreiung, der “Freie” empfindet die Zelle, mit welcher Öffnung auch immer, als Einkerkerung bzw. Freiheitsentzug.


        Macht Freiheit einsam?
        Gemeint ist hier offenbar die innere Freiheit. Wer sich das nimmt, was die anderen sich selbst verbieten, zieht zweifellos gewaltigen Haß auf sich. Er kann nicht durch materielle Mauern gehen, aber für ihn ist die selbstgebaut Wand nicht da, die den Neider einkerkert. (Unsere Kanalisierung von außen ist überaus vielfältig. Sie umfaßt nicht nur Mauern, Türen und Schranken, sie besteht aus Gesetzen, Regeln, Gebräuchen, Vorschriften etc. Mit welcher Härte die inneren Schranken der Sozialisation wirken, zeigt Joyce in den “Dubliners”. Ihre Überwindung ist “innere Freiheit”.) Die Religion hat das Spiel mit den inneren Wänden perfektioniert. Sie erklärt ihre Einhaltung zum Verdienst, ihre Übertretung zum Verbrechen. So kann Freiheit durchaus einsam machen.

        Ist Nicht-Handeln eine kritische Haltung?
        Eine Haltung, die in Nicht-Handeln mündet, ist nicht kritisch.

        Habe ich Freiraum? Habe ich eine Wahl?
        Klar, immer im Rahmen der Grenzen.

        Ist Zufall Freiheit?
        Wessen Freiheit? Zufall ereignet sich ja im Kopf, in der Form, daß die Welt in ihrem Gang nicht den durch Regeln, Gesetze, Gewohnheit geprägten Erwartungen entspricht. Wenn man die Freiheit der Welt von ihren Gesetzen meint, dann sollte man von chaotischen Verläufen sprechen. In ihnen wirken zwar die Naturgesetze weiter, haben aber keinen Einfluß auf den Verlauf der Ereignisse. Im Felde des Chaos könnte Gott den durch seine Gesetze bestimmten Lauf der Welt ändern, ohne jene zu übertreten. Die Zukunft wäre wieder offen. Die Wahl wäre nicht nur Schein.

        Schafft man Freiraum durch Grenzen?
        Ja, indem man sie verschiebt.
        Na, hier darf man mal die Dialektik schmatzen lassen. Was wäre denn totale Freiheit? Im Luftleeren zu strampeln? Man sieht, es braucht ein Widerlager, um Freiheit zu erleben, man muß sich abstoßen können, um zu spüren, wo man durch- oder weiterkommt. Freiheit ohne Grenzen ist ein Nichts.
        • Antwort von Azadeh Ataeian 0
          Re: Fragen zu Freiheit und Kritik im Sinne Foucaults
          meine persönliche meinung lasse ich euch gerne zukommen. nehme mir die zeit dafür und lasse es euch bald zukommen.
          1 Kommentare
          • von foucault 0
            Re^2: Fragen zu Freiheit und Kritik im Sinne Foucaults
            vielen herzlichen Dank!
            meine persönliche meinung lasse ich euch gerne zukommen. nehme
            mir die zeit dafür und lasse es euch bald zukommen.
        • Antwort von Azadeh Ataeian 0
          Re: Fragen zu Freiheit und Kritik im Sinne Foucaults
          Hallo

          Ich habe mir die Freiheit genommen :-) mir ein paar Fragen auszusuchen und diese zu beantworten. Hoffe, dass es Euch weiterhilft. Gruß


          Was ist eine kritische Haltung?
          Kritisch ist einer, der Dinge nicht unhinterfragt hinnimmt und sie auf ihre Gültigkeit hin überprüft. Kinder legen oft eine kritische Haltung an den Tag, wenn sie mit ihren kettenartig aneinander gebundenen „warum“-Fragen den Erwachsenen Löcher in den Bauch fragen. Das ist, weil für sie noch nichts „selbstverständlich“ ist. Damit die Dinge für den Menschen selbstverständlich werden, braucht es Zeit und Gewöhnung. Wenn die Dinge manchmal aus der Ordnung, die ihnen unsere Perspektive der Wahrnehmung überstülpt heraustreten, verlieren sie ihre „Selbstverständigkeit“ und treten erneut ins Licht. Alles denken können – und sein Gegenteil! Das ist eine kritische Haltung.


          Ist wissen wollen schon Kritik?
          Ja. Wenn ich etwas hinterfrage, dann will ich wissen, warum es ist und warum es so und nicht anders ist. Damit nehme ich etwas nicht als Gegeben hin, sondern will meine eigenen Urteile aus meiner Perspektive fällen. Nicht wissen wollen ist keine kritische Haltung, also ist wissen wollen Kritik.


          Kann ich wollen können?
          Das ist gleich zu setzen mit der Frage nach dem freien Willen. Es gibt einen freien Willen, sonst würde es wahrscheinlich nichts Schlechtes auf der Welt geben. Der Mensch kann seine Entscheidungen in Freiheit und Unabhängigkeit treffen. So glaubt er zumindest. Ist Freiheit eine Frage der Perspektive? Denn blickt man tiefer, so entdeckt man den Einfluss vom genetischen Erbe, der Sozialisation und anderen gesellschaftlichen und individuellen Einflüssen wie Werbung, Propaganda, Paradigmen und Gewohnheiten. Der denke Mensch ist ein Gewordener und hat eine Geschichte. Somit ist er und er hat auch eine spezifische Perspektive der Wahrnehmung. Ob er sich als frei handelndes Wesen definiert, ist tatsächlich eine Frage seines Blickpunktes auf die Welt. Wir sind ein Teil von etwas und nicht alles, also können wir nicht wirklich frei verfügen, sondern sind abhängig von unserem Standpunkt. Allerdings ist das eine Frage der Prämissen. (Wie frei bin ich?) (Habe ich eine Wahl?)

          Macht Freiheit einsam?
          Zeitweise schon. Wenn man eine kritische Haltung an den Tag legt, seine eigene Sicht der Welt aufbauen will und seinen eigenen Verstand nutzen will, dann geht man auch immer Teile dieses Wegs allein. Wenn man wird zu dem was man ist, dann muss man sich auch oft abgrenzen, sich neu definieren, sich vom bisher Geglaubten und Geliebten lösen und verabschieden, um neue Horizonte erschließen zu können, um sich neue Perspektiven zu erobern und weiter und mehr zu sehen.


          Freiheit - Sicherheit?
          Zum Verhältnis von Freiheit uns Sicherheit ist zu sagen, dass es die Freiheit auf Kosten der Sicherheit gibt. Sich die Freiheit zu genehmigen, anders zu sein oder anders zu denken ist mit Unsicherheit verbunden. Man löst sich von Zugehörigkeiten um Neues und Eigenes zu wagen, damit ist der Freie einsam und unsicher – bis auf Gleichgesinnte trifft!


          Was ist das Gegenteil von Freiheit?
          Von Zwängen besessen sein, also zwanghaft und eingeschränkt zu denken und zu handeln. Zum Beispiel machen „Krankheiten“ der Seele oder innere Skripte unfrei, weil sie den Blick auf die Dinge einschränken und unsere Urteile beeinflussen.


          Ist Nicht-Handeln eine kritische Haltung?
          Nicht-Handeln ist passives Hinnehmen und damit keine kritische Haltung. Kritisieren heißt beurteilen und das setzt aktives Auseinandersetzen mit einem Objekt voraus.
          • Antwort von Elke Schmitt 0
            Re: Fragen zu Freiheit und Kritik im Sinne Foucaults

            ge mich mit Rudolf Steiner und habe damit viel zu tun, denn er ist schwer zu lesen und man braucht Zeit, um zu üben.

            Kritsche Haltung ist, wenn ich nicht frei bin, wenn ich schon etwas d a g e g e n habe. Ich versuche, die Haltung zu haben, dass ich mich in den anderen hineinversetze (Steiner spricht von "in den anderen,hineinschlafen", was natürlich nicht wörtlich gemeint ist) vorurteilslos, eben frei.

            Ist wissen wollen schon Kritik?
            Es kommt auf die Haltung an.
            Sage ich von vornherein: "Ja, aber....." ist die Kritik schon enthalten.Ich bin nicht frei. Bedenke: Es ist nicht entscheidend, was (ich wissen will), sonder Wie gehe ich damit um? Ich möchte wissen, weil ich lernen will und ich möchte das gelernte auch weitergeben.

            Kann ich wollen können? Ja, ich kann wollen. Jedoch:" Wenn mir wegen meines Charakters und wegen der in meiner Umgebung herrschenden Umstände ein Motiv aufgedrängt wird, das sich meinem Denken gegenüber als unvernünftig erweist, dann müsste ich sogar froh sein, wenn ich nicht könnte, was ich will.
            Nicht darauf kommt es an, ob ich einen gefaßten Entschluss zur Ausführung bringen kann, sondern w i e d e r E n t -
            s c h l u s s i n m i r e n t s t e h t." (Rudolf Steiner: Philosophie der Freiheit, Kapitel I, 13.6, 14

            Ist Freiheit eine Frage der Perspektive?
            Ja, ich glaube schon. Steiner, I. Kapitel, Absatz 13: "Wenn ein Motiv auf mich wirkt und ich gezwungen bin, ihm zu folgen, weil es sich als das "stärkste" unter seinesgleichen erweist, dann hört der gedanke an Freiheit auf, einen sinn zu haben. Wie soll es für mich eine Bedeutung haben, ob ich etwas tun kann oder nicht, wenn ich von dem Motiv g e z w u n g e n werde, es zu tun?"

            Macht Freiheit einsam?
            Ja, doch. Wenn ich die Freiheit so lebe, wie Steiner sie lehrt, dann macht sie einsam. Denn viele, allzu viele, verneinen, dass es eine Freiheit überhaupt gibt.
            Und die, die Freiheit wirklich leben, werden nicht verstanden.

            Wie frei bin ich?
            Ich bin nicht frei. Zu viele "Knechtschaften" gibt es, die mich nicht frei sein lassen, denen ich mich unterwerfe.

            Ob ich es in diesem Leben noch schaffe, ganz frei zu sein, weiss ich nicht.
            "Man muss sich der Idee erlebend
            gegenüberstellen können, sonst gerät man unter ihre Knechtschaft" (Letzter Satz von rudolf Steiner in der "Philosophie der Freiheit".
            Solange ich von einem Motiv gezwungen bin, etwas zu tun, bin ich nicht frei.

            Freiheit - Sicherheit?
            Meine Denkweise entscheidet, ob die Freiheit für mich auch Sicherheit bedeutet.

            Was wir unter Sicherheit verstehen, sind Zwänge, in die wir uns einlassen, und dann sind wir unfrei.
            Ich lasse mich in einem Betrieb anstellen, damit ich an jedem Monatsende mein Geld habe. Oder bin ich selbständig und verdiene unregelmäßig, aber ich bin frei!?

            Was ist das Gegenteil von freiheit?
            Unfreiheit.

            Ist Nicht-Handeln eine kritische Haltung?
            Das eine schließt das andere nicht unbedingt aus. Die kritische Haltung kann mich zum Nicht-Handeln veranlassen.

            Habe ich eine Wahl? Ja, die habe ich.
            Ich kann durch angestrengtes Denken die Welt erkennen und die Freiheit.

            Habe ich Freiraum? Soviel wie ich mir schaffe und soviel, wie ich erkenne und mir daraufhin "freischaufele".

            Wie verlaufen die Grenzen des Freiraums?
            "Der freie Mensch handelt sittlich, weil er eine sittliche Idee hat, aber er handelt nicht, damit Sittlichkeit entstehe." (steiner, Philosophie der Freiheit. IX. Kapital, Die Idee der Freiheit, Abs. 47

            Hiermit mache ich zunächst Schluß. ein anderesmal mache ich weiter, weil ich mir noch viele Gedanken zu den Fragen machen muss.
            • Antwort von Jabuka (abgemeldet) 0
              Re: Fragen zu Freiheit und Kritik im Sinne Foucaults
              Was ist eine kritische Haltung?
              ..die Fähigkeit der Kontroversität und Multiperspektivität. Eine Fragestellung, Sache oder Thematik aus unterschiedlichen, sich möglicherweise wiedersprechenden Postionen heraus zu beurteilen. Ist wissen wollen schon Kritik?
              Wissen ist für Kritik essentiell, aber diesen pauschalisierten Gleichstellungsversuch würde ich so nicht vornehmen. Kann ich wollen können?
              durch Überzeugung, Einsicht, Erfahrung.."ja" ist Freiheit eine Frage der Perspektive?
              ja Macht Freiheit einsam?
              Freiheit fordert Anstrengung zur Selbsterhaltung und sozialen Bindungen Wie frei bin ich?
              abhängig von den sozial, ökonomischen und persönlichen Ausgangspositionen. Freiheit - Sicherheit?
              ja Was ist das Gegenteil von Freiheit?
              Abhängigkeit ist Nicht-Handeln eine kritische Haltung?
              nicht unbedingt. Kann auch Ignoranz, Desinteresse symbolisieren. Habe ich eine Wahl?
              nicht immer.


              Habe ich Freiraum?
              ja Wie verlaufen die Grenzen des Freiraums?
              durch Normen, die von der Mehrheit bestimmt und getragen werden Wie verschiebe ich den Kontext?
              Prioritäten, Präferenzen Existiert die Freiheit nur im Kopf?
              für Extremisten "ja" Ist Zufall Freiheit?
              Zufall ist keine Selbstbestimmung Kaffee oder Tee?
              Voda Schafft man Freiraum durch Grenzen?
              ein Konsens ist immer notwendig, zur Überlebenssicherung. Nur ein Lebender kann mitwirken..
              • Antwort von Juliana Schöneich 0
                Re: Fragen zu Freiheit und Kritik im Sinne Foucaults
                Kann ich nicht beantworten.

                Lieben Gruß
                • Antwort von Rolf (Dr.) 0
                  Re: Fragen zu Freiheit und Kritik im Sinne Foucaults
                  Die Frage ist so weit, dass man nur schwer kurz antworten kann.
                  Freiheit bedeutet nicht, alles wollen oder gar tun zu können (das wäre Willkür),
                  sondern die liebende Bindung an das objektiv Gute.

                  LG
                  Rolf