Physik
Von: Lео, 25.4.2004 13:26 Uhr
Hallo Leute,
die Frag lautet, bei welchem Winkel a beginnt der Klotz zu rutschen?
Es soll eine Formel dargestellt werden.

so ungefähr sieht es auch(hoffe ist verstänglich)

[m]/
. /
/_a_)__

also: Fab = FG* sin a = m*g*sin a
FN= FG*cos a
FG= m*g

ich teile FN durch FG
FG * cos a / FN = m*g * cos a /m * g = cos a

habe also als antwort cos a !
was habe ich falsch gemacht? dass ist doch nicht die Formel!?



  1. Antwort von Μоrіtz 0
    Re: Reibungskraft
    Hi,

    die Reibungskraft haengt noch von einer Reibungszahl r ab, die von den Oberflaechen abhaengt.
    Du hast also
    FN = FG * r * cos a
    dann setzt du FN = Fab
    und erhaeltst:
    FG * r * cos a = FG * sin a
    gekuerzt:
    r * cos a = sin a

    r = sin a / cos a = tan a
    a = arctan r

    ich hoffe ich habe keine Muell erzaehlt,
    Gruesse,
    Moritz
    • Re: Reibungskraft
      Hallo Leute,
      die Frag lautet, bei welchem Winkel a beginnt der Klotz zu
      rutschen?
      Fab = FG* sin a .......(1)
      Dies ist die Hangabtriebskraft FN= FG*cos a ...........(2)
      Unsere Normalkraft auf den Körper FG= m*g ...............(3)
      Die Gewichtskraft der Erde auf den Körper
      Damit dein Klotz auch bei kleinen Winkeln noch nicht rutscht (und somit der Realität entspricht) ist aber noch die Haftreibungskraft (Haft- da dein Körper noch ruht), die zwischen der Ebene und dem Klotz wirkt zu beachten.
      Fh<=µh*FN .....(4)

      µh ist der Haftreibungskoeffizient und hängt von den Materialien(der Rauhigkeit) des Klotzes und der Ebene ab.
      Es genügt den speziellen Fall für = anzusehen da wir den Grenzwert zwischen Halt und Bewegung suchen.
      Fh ist antiparallel zu Fab. Wir suchen nun den Winkel bei dem FAB größer wird als Fh.Erstmal setze ich für alle FG die rechte Seite von (3) ein. Aus (2) errechne ich dann m*g und setze in FAB ein.
      Damit der Klotz in Bewegung gerät hat FAB größer zu sein als Fh also:
      FN*sin(a)/cos(a)>µh*FN

      FN kann man auf beiden Seiten streichen und erhält mit
      sin(a)/cos(a)=tan(a):
      tan(a)>µh

      Also für jeden Winkel der größer ist als arctan(µh)
      rutscht dein Klotz die Ebene hinunter!

      Ich hoffe ich konnte dir helfen!
      • Antwort von іntеrраt 0
        Re: Reibungskraft
        Hallo Leute,
        hallo Leo,

        der Tangens des Winkels ist der Reibungsbeiwert µ. So einfach ist das.

        Gruß
        Pat die Frag lautet, bei welchem Winkel a beginnt der Klotz zu
        rutschen?
        Es soll eine Formel dargestellt werden.

        so ungefähr sieht es auch(hoffe ist verstänglich)

        [m]/
        . /
        /_a_)__

        also: Fab = FG* sin a = m*g*sin a
        FN= FG*cos a
        FG= m*g

        ich teile FN durch FG
        FG * cos a / FN = m*g * cos a /m * g = cos a

        habe also als antwort cos a !
        was habe ich falsch gemacht? dass ist doch nicht die Formel!?