Allgemeine Rechtsfragen
Von: bаνаrіа-mаuѕ, 24.8.2005 22:32 Uhr
Angenommen, jemand hat ein Problem mit der Creditreform.
Ein Unternehmer kam durch hohe Zahlungsausfälle selbst in Zahlungsschwierigkeiten bei seinen Lieferanten. Er entging knapp der Insolvenz. Aber durch einen Wirtschaftsberater wurde mit allen Lieferanten ein Zahlungsplan entworfen. Mittlerweile sind alle Schulden abbezahlt. Da ein neues Auto fällig ist, wollte er es diesesmal leasen, was aber an der negativen Auskunft der Creditreform gescheitert ist. Was ich noch hinzufügen muss, die Sache mit der Creditreform ist längst erlidigt und bezahlt, nur nicht gelöscht. Wie lange sind die negativen Einträge der Creditreform gespeichert? Kann man nicht löschen lassen? Bin für jede Antwort dankbar!



  1. Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 0
    Re: Creditreform in eigener Sache
    Servus bm,

    hierzu ist unabhängig von den zulässigen Fristen (vier Jahre?? - ich weiß es nicht) folgendes Vorgehen sinnvoll:

    (1) Anfordern der bei der Creditreform vorliegenden Auskunft in eigener Sache (kostet nix).
    (2) Überprüfen dieser Auskunft auf Aktualität und Richtigkeit
    (3) Ggf. Berichtigung der fehlerhaften Angaben bei Creditreform mit Erläuterung und Begründung wo nötig

    Die Leute freuen sich über alles, was ihren Datenbestand aktueller und präziser macht, alldieweil sie von Aktualität und Präzision der Auskünfte leben, die sie geben.

    Beispiel: Vor ein paar Jahren war ich bei einer Gesellschaft tätig, die ständig auf große Zurückhaltung bei Banken und Leasinggesellschaften stieß, obwohl es ihr gut ging und sie darüberhinaus eine ziemlich reiche Mutter hatte.

    Ich habe mir das Dossier von C schicken lassen und festgestellt, dass die schlechte Bewertung vor allem darauf zurückzuführen war, dass der vor-vorige Geschäftsführer sich mal über C geärgert hatte und in dieser Laune die Weitergabe jeglicher Informationen über "seine" GmbH an Dritte untersagen ließ. Ich habe ein paar Zahlen und eine Skizze der Beteiligungsverhältnisse zum Unternehmen zusammengestellt, eine kurze Liste mit den Namen einiger leckerer Kunden geschrieben, ferner ein paar warme Worte betreffend Aufhebung des durch GF NN erwirkten Verbotes vom Jefe abnicken und -zeichnen lassen, und der Spuk war vorbei.


    Schöne Grüße




    MM