Allgemeine Rechtsfragen
Von: Torsten Langer, 16.6.2007 19:00 Uhr
Hallo,

wie ist denn die allgemeine Promillegrenze in Deutschland für Fahrradfahrer?

Spielt es eine Rolle ob der Fahrradfahrer einen Führerschein für Kraftfahrzeuge hat oder nicht?!

Danke, Torsten



  1. Antwort von KUHmax 0
    Re: Fahrradfahren mit Alkohol
    Hallo Torsten,
    wie ist denn die allgemeine Promillegrenze in Deutschland für
    Fahrradfahrer?
    1,6 Promille. Spielt es eine Rolle ob der Fahrradfahrer einen Führerschein
    für Kraftfahrzeuge hat oder nicht?!
    Nein, aber es spielt eine Rolle, ob der Fahrradfahrer schon vorher alkoholbedingte Ausfallerscheinungen hatte und deshalb im Verkehr auffällig wurde. Dann ist diese Grenze nämlich Banane.

    Gruß, Karin
    die immer noch lieber ganz ohne Alkohol radelt - ist sicherer
    • Antwort von maddin5000 (abgemeldet) 0
      Re: Fahrradfahren mit Alkohol
      Hallo,

      wie ist denn die allgemeine Promillegrenze in Deutschland für
      Fahrradfahrer?
      Wie beschrieben 1,6. Hast du allerdings "Ausfallerscheinungen" ist es irrelevant, ob du 0,5 oder 1,59 hast. Spielt es eine Rolle ob der Fahrradfahrer einen Führerschein
      für Kraftfahrzeuge hat oder nicht?!
      Ja, wenn du bspw. den FS wegen Trunkenheit abgeben musstest, und kurz vor Rückgabe des FS mit x Promille auf dem Rad erwischt wirst, kann dein FS weiter einbehalten werden.
      Nimmst du alkoholisiert am Verkehr teil, und du hast noch keinen FS, kann dir eine FS-Sperre aufgebrummt werden. Danke, Torsten
      Bitte
      Martin
      • Antwort von Torsten Langer 0
        Re: Danke für die prompte Antwort! (o.T.)
        .
        • Antwort von hartmut (abgemeldet) 0
          Re: Fahrradfahren mit Alkohol
          Hallo,

          die Grenze liegt bei 1,6Promille, aber wenn es vorher Ausfallerscheinungen gibt dann sind die Grenzwerte tiefer. Ab 0,3Promille

          StGB § 316: Trunkenheit im Verkehr

          (1) Wer im Verkehr (§§ 315 bis 315d) ein Fahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 315a oder § 315c mit Strafe bedroht ist.

          (2) Nach Absatz 1 wird auch bestraft, wer die Tat fahrlässig begeht.

          Wenn die im Absatz 1 genannten Vorausetzungen gegeben sind wird es ernst.


          Führerschein.
          Die Führerscheinstelle kann eine MPU fordern, spätestens wenn ein Kfz mit über 0,5P gefürt wird macht sie es.

          Sind Anzeichen einer Alkoholabhängigkeit vorhanden, wird ein ärztliches Gutachten verlangt.
          kein Fahrverbot

          Über 1,6P ist es immer eine Straftat nachStGB § 316: Trunkenheit im Verkehr

          Führerschein,
          es wird unbedingt eine MPU gefordert
          kein Fahrverbot, aber bei nichtbestehen / verweigern der MPU Führerscheinentzug

          Bei einem alkoholisierten Fahrradfahrer kann auch die Privathaftpflicht die Schadensregulierng ablehnen.
          Dann kommt natürlich der
          StGB § 315c: Gefährdung des Straßenverkehrs zum tragen.

          Gruß

          hartmut
          • Antwort von Florian (abgemeldet) 0
            Re: Fahrradfahren mit Alkohol
            Hallo! Spielt es eine Rolle ob der Fahrradfahrer einen Führerschein
            für Kraftfahrzeuge hat oder nicht?!
            Ja. Wenn er einen hat, wird die Fahrerlaubnis entzogen und der Führerschein eingezogen und es wird eine Sperre ausgesprochen.
            Wenn er keinen hat, wird eine isolierte Sperre ausgesprochen.
            Für die Strafbarkeit spielt es keine Rolle, aber ein wenig für die Nebenfolgen.

            Gruß,

            Florian.