Allgemeine Rechtsfragen
Von: Ρаul Gіѕсаrd, 11.5.2000 13:46 Uhr
Hallo, ich möchte meine Wohnung kündigen und habe ein paar - vielleicht sehr naive Fragen - dazu.

1. In meinem Mietvertrag ist explizit keine Kündigungsfrist genannt: 'es gilt die gesetzlich übliche Frist' oder so. D.h. dann 3 Monate, oder? (Mietverhältlnis kürzer als drei Jahre).

2. Kann ich immer nur zum ersten kündigen oder auch zum 15. eines Monats? Reicht es wenn ich schreibe: "Ich kündige zu nächstmöglichen Zeitpunkt..."?

3. Kann der Vermieter einen Nachmieter ohne trifftige Gründe ablehnen?

4. Und die wichtigste Frage:
Soll ich kündigen, obwohl ich wahrscheinlich sowie vor Ablauf der Kündigungsfrist raus will und dann eine Nachmieter besorgen muss?
Also: Ich kündige zum 1.9, will aber dann schon früher raus und präsentiere für den 1.7 einen Nachmieter. Mein Vermieter sagt dann: Ab dem 1.9. habe ich schon selbst einen Mieter, wenn Sie früher raus wollen, suchen Sie jemanden, der die Wohnung vom 1.7 bis 1.9 nimmt?
Kann sowas passieren?

Vielen Dank! Paul



  1. Antwort von Μісһаеl Јаkubоwѕkі (abgemeldet) 0
    Re: Kündigung einer Wohnung
    Hi, 1. In meinem Mietvertrag ist explizit
    keine Kündigungsfrist genannt: 'es gilt
    die gesetzlich übliche Frist' oder so.
    D.h. dann 3 Monate, oder?
    (Mietverhältlnis kürzer als drei Jahre).
    es gilt die gesetzliche Frist 2. Kann ich immer nur zum ersten kündigen
    oder auch zum 15. eines Monats? Reicht es
    wenn ich schreibe: "Ich kündige zu
    nächstmöglichen Zeitpunkt..."?
    a) das weiss ich nicht, aber ich glaube, es steht im gesetz "zum Monatsende" b)besser ist ein genaues Datum, da dann kein Streit entstehen kann, wann dieser Zeitpunkt Deiner Meinung nach ist 3. Kann der Vermieter einen Nachmieter
    ohne trifftige Gründe ablehnen?
    der vermieter muss gar keinen Nachmieter anerkennen 4. Und die wichtigste Frage:
    Soll ich kündigen, obwohl ich
    wahrscheinlich sowie vor Ablauf der
    Kündigungsfrist raus will und dann eine
    Nachmieter besorgen muss?
    auf jeden Fall kündigen, siehe Frage 3 Also: Ich kündige zum 1.9, will aber dann
    schon früher raus und präsentiere für den
    1.7 einen Nachmieter. Mein Vermieter sagt
    dann: Ab dem 1.9. habe ich schon selbst
    einen Mieter, wenn Sie früher raus
    wollen, suchen Sie jemanden, der die
    Wohnung vom 1.7 bis 1.9 nimmt?
    Kann sowas passieren?
    demzufolge(3.,4.): ja

    Micha
    • Antwort von Rudоlf Βöһlеr 0
      Re: Kündigung einer Wohnung

      1. 3 Monate, oder?
      (Mietverhältlnis kürzer als drei Jahre).

      richtig

      2. Kann ich immer nur zum ersten kündigen oder auch zum 15. eines Monats?
      Wenn, dann müsste das im Vertrag stehen.

      Reicht es wenn ich schreibe: "Ich kündige zu
      nächstmöglichen Zeitpunkt..."?

      Esreicht. allerdings kann es zu
      Missverständnissen führen, wenn jeder
      darunter was anderes versteht. 3. Kann der Vermieter einen Nachmieter
      ohne trifftige Gründe ablehnen?
      Die Mär vom Nachmieter ist weit verbreitet.
      Der Vermieter hat an seinen Mieter vermietet
      und muss sich deshalb keinen anderen
      aufdrängen lassen. Er ist frei in seiner
      Wahl. Er muss keinen Nachmieter akzeptieren
      (außer in Härtefällen: Berufliche Versetzung
      usw.). Aber anbieten kann man es ihm immer.
      4. Und die wichtigste Frage:
      Soll ich kündigen, obwohl ich
      wahrscheinlich sowie vor Ablauf der
      Kündigungsfrist raus will und dann eine
      Nachmieter besorgen muss?
      Der Vermieter kann bis zum Ende des
      Mietverhältnisses Miete verlangen. Also
      möglichst schnell kündigen, damit das
      Mietverhältnis möglichst schnell endet. Also: Ich kündige zum 1.9, will aber dann
      schon früher raus und präsentiere für den
      1.7 einen Nachmieter. Mein Vermieter sagt
      dann: Ab dem 1.9. habe ich schon selbst
      einen Mieter, wenn Sie früher raus
      wollen, suchen Sie jemanden, der die
      Wohnung vom 1.7 bis 1.9 nimmt?
      Kann sowas passieren?

      Selbstverständlich. Deshalb würde ich raten:
      1. Mit dem Vermieter reden, ob er dich
      vorzeitig aus dem Mietvertrag entlässt
      (vielleicht hat er ja schon einen Mieter in
      peto), ob er einen Nachmieter akzeptiert
      oder ob er evtl. einer Untervermietung
      zustimmt (muss er eigentlich; nur, wenn es
      die ganze Whg. betrifft, nicht).
      2. Dann siehst du klar wg. Kündigung.
      Grüße und viel Erfolg! R.B.
      • Antwort von Wоlfgаng Drеүеr 0
        Re: Kündigung einer Wohnung
        Hallo Paul,

        zum Thema Nachmieter: Du kannst keinen Vermieter zwingen, mit einer von Dir präsentierten Person einen Vertrag abzuschließen.

        Gruß
        Wolfgang
        • Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 0
          Re: Kündigung einer Wohnung
          1. In meinem Mietvertrag ist explizit
          keine Kündigungsfrist genannt: 'es gilt
          die gesetzlich übliche Frist' oder so.
          D.h. dann 3 Monate, oder?
          (Mietverhältlnis kürzer als drei Jahre).
          Mietverhältnisse über Wohnraum, die weniger als fünf Jahre lang bestehen, sind spätestens am dritten Werktag für den Ablauf des übernächsten Monats kündbar, §565 Absatz 2 BGB. Das sind in der Tat drei Monate.
          Der Vollständigkeit halber sei darauf hingewiesen, daß die gesetzliche ordentliche Kündigung nur für das auf unbestimmte Zeit geschlossene Mietverhältnis vorgesehen ist. Ist der Vertrag dagegen von vornherein auf Zeit - z.B. auf drei Jahre - geschlossen, so ist er überhaupt nicht ordentlich kündbar, sofern im Vertrag nicht ausdrücklich ein Kündigungsrecht vorgesehen ist. 2. Kann ich immer nur zum ersten kündigen
          oder auch zum 15. eines Monats? Reicht es
          wenn ich schreibe: "Ich kündige zu
          nächstmöglichen Zeitpunkt..."?
          Das Mietverhältnis ist, sofern eine Kündigung überhaupt möglich ist, s.o., vorbehaltlich anderslautender Vereinbarungen grundsätzlich nur zum Ablauf eines Monats ordentlich kündbar. Der genaue Beendigungstermin muß nicht benannt werden; eine Kündigung "zum nächstmöglichen Zeitpunkt" genügt. Die Kündigungserklärung soll außerdem die Kündigungsgründe angeben. Fehlen sie, ist die Kündigung aber dennoch ohne weiteres wirksam. 3. Kann der Vermieter einen Nachmieter
          ohne trifftige Gründe ablehnen?
          Ob der Vermieter den vom Mieter angebotenen Nachmieter im Einzelfall ablehnen darf, ist bei Mietverhältnissen über Wohnraum - wenn nichts anderes vereinbart ist - durch Abwägung der Interessen des Vermieters einerseits und des (Vor-) Mieters andererseits zu ermitteln. In der Regel darf ein geeigneter Nachmieter dann nicht abgelehnt werden, wenn das weitere Festhalten am Vertrag für den Vormieter eine gewisse Härte darstellt und der Nachmieter für den Vermieter zumindest annehmbar ist. 4. Und die wichtigste Frage:
          Soll ich kündigen, obwohl ich
          wahrscheinlich sowie vor Ablauf der
          Kündigungsfrist raus will und dann eine
          Nachmieter besorgen muss?
          Also: Ich kündige zum 1.9, will aber dann
          schon früher raus und präsentiere für den
          1.7 einen Nachmieter. Mein Vermieter sagt
          dann: Ab dem 1.9. habe ich schon selbst
          einen Mieter, wenn Sie früher raus
          wollen, suchen Sie jemanden, der die
          Wohnung vom 1.7 bis 1.9 nimmt?
          Kann sowas passieren?
          Ja, das kann passieren.
          • Antwort von Ρаul Gіѕсаrd 0
            Vielen Dank an alle (oT)
            ...