Schiffe & Boote
Von: јuеrgеn, 22.6.2005 22:03 Uhr
Hallo,
ich brauche ein neues Großsegel und überlege mir gerade, ob es ein Rollreffsegel, daß in den Baum und nicht in den Mast gerollt wird, sein soll. Es gibt die verschiedensten Systeme, bei einigen wird eine Schiene in die Mastnut eingefügt, bei anderen wird eine "Stange" vor die Mastnut montiert. Die "Stange" dreht sich evtl. mit dem Baum, bzw. das Segel ist mit einer Art "Klammer" an der "Stange" befestigt, so dass es sich mit dem Baum dreht. Bei diesen Systemen soll das Vorliek-Profil immer im richtigen Winkel zum Baum stehen. Das Setzen oder Reffen des Segels soll im Vergleich zu anderen Systemen erheblich leichter gehen (Prospektangabe).
Hat jemand Erfahrung mit solchen Systemen?

Für Eure Anworten vielen Dank.

Jürgen

PS. Ich habe eine Atlas 25 mit einem bisher ganz normalen Großsegel.



  1. Antwort von Κаrіn (abgemeldet) 0
    Re: Rollreff Grossbaum
    Moin Jürgen,

    erster impuls aus dem bauch heraus: lass es..

    zweiter Gedanke.. najaa..kommt drauf an, wo und in welchen Bedingungen du fährst.

    für mehr funsailing über den tag, in hervorhersehbaren wetterbedingungen würde ich mir evtl. den unbestrittenen "luxus" eines rollgross gönnen.

    ich gehe allerdings von der sicht der fahrtenseglerin aus und kann dir sagen, der überwältigende anteil der langzeitsegler, die sich eine rollgrossanlage angeschafft haben, haben dies schon bereut.

    nach murphy´s law hakt sie nämlich immer DANN, wenn du es nun ganz und gar nicht brauchen kannst, nämlich wenns richtig zur sache geht und du drauf angewiesen bist, den lappen SCHNELL und SICHER zu reffen.

    wenn es funktioniert, sieht es natürlich elegant aus und für den normalen einsatz ist es schon ne feine sache.... da wird lässig gekurbelt und zack ist das gross weg (und auch gleich verstaut!!) aber wie gesagt, im schwerwetter bei langzeitseglern hat es sich, was man so hört, nicht unbedingt bewährt.

    wir fahren gut mit reffbändseln und lazyjacks und dabei bleibts.

    wäg ab: bedingungen und preis

    gruss
    karin
    2 Kommentare
    • Re^2: Rollreff Grossbaum
      nach murphy´s law hakt sie nämlich immer DANN, wenn du es nun
      ganz und gar nicht brauchen kannst, nämlich wenns richtig zur
      sache geht und du drauf angewiesen bist, den lappen SCHNELL
      und SICHER zu reffen.
      Das stimmt ohne Zweifel. Aber ein Vorteil eines Baum-Roll Systems ist es, daß man das Großsegel zur Not auch dann weg kriegt, wenn die Rollanlage klemmt. Dann ist es halt nicht schön verstaut. Bei den Rollgroß-Anlagen hat sich in den letzten Jahren viel in Puncto Zuverlässigkeit getan. Am meisten klemmt es bei Charterschiffen, wenn die Crew das System nicht kennt und einfach falsch bedient. Bei Bedienung durch einen erfahrenen Eigner reduziert sich das enorm.

      Ein Baum-Rollgroß-System, das sich vom Cockpit aus bedienen läßt, ist meiner Meinung nach ein enormer Sicherheitsgewinn, selbst wenn das Ding im einen oder anderen Fall klemmen sollte. Gerade wenn man alleine oder mit kleiner Crew unterwegs ist, wird man es in den 99% der Fälle, in denen es funktioniert, sehr zu schätzen wissen.

      Liebe Grüße,

      Thomas.
    • Re^3: Rollreff Grossbaum
      Hallo Thomas!
      Du hast recht. Eigentlich überflüssig noch zu erwähnen:
      Grossrollreff im Mast bedeutet; dickerer, schwerer Mast, somit höherer Mast-Schwerpunkt, grössere Angriffsfläche bei seitlichem Wind und gerefften Segel. Schlechtere Anströmung Mast>Segel.
      Warum wohl gibt es axial autom. in den Wind drehbaren Mast (Hobiecat)?Rollreff im Grossbaum bedeutet: dickerer, schwerer Grossbaum, Schwerpunkt tiefer.
      Dennoch: el. oder hydraulisches Rollreff ist bei kleiner Crew und wenn man bei Starkwind zu spät reffen muss, schon eine beruhigend.
      Auch ist bei ausgefallennem Motor das anlegen in der Marina weniger stressig.
  2. Antwort von GеrdGΙΚ 0
    Re: Rollreff Grossbaum
    Hi Jürgen,

    mein erster Impuls wie bei Karin: Lass es! Einen 2 Impuls dazu habe ich nicht.

    Ich hatte einmal auf einer Charteryacht son teil (allerdings im Mast aufgewickelt) und will sowas nie wieder haben, es sein denn mir fallen die arme ab (und ich finde keinen zum Segelhochzerren) und ich kann son teil mit elektrischer Winsch bedienen.
    Neben den schon geäusserten Bedenken, die ich auch teile:
    Ein Rollgross kann nicht vernünftig getrimmt werden, das Profil kriegst Du nie so schön eingestellt wie bei normalen Segeln. Selbst Rollfocks bzw. Rollgenuas sind gerefft nicht mehr so schön trimmbar, aber den Kompromiss kann man gehen, bevor man dauernd Vorsegel wechselt. Ein Rollgross aus dem Mast heraus ist in meinen Augen ganz grosser Mist, weil es nicht durchgängig am Baum fest ist, also das Profil komplett zum Teufel ist. Gesehen habe ich jetzt vor kurzem ein System, wo das Segel dem Augenschein nach "um den Baum gewickelt" (also nicht im Baum aufgewickelt) war, sah irgendwie sehr gewöhnungsbedürftig aus.

    Mit den von Dir beschriebenen Systemen habe ich allerdings keine praktischen Erfahrungen, aber vom Grundsatz denke ich immer, je mehr technik an bord, desto mehr kann auch ausfallen...
    Wenn Du trotzdem willst, frage Dich Warum, aus reiner Bequemlichkeit? Wenn dein Schiff mit einen normalen Gross und Reffs funktioniert, warum ändern? Wenn ich das richtig im Kopf habe, hat die ATLAS 25 pi mal Daumen 10 - 12 qm Grossegel, willst du da wirklich ne Mechanik für einbauen?
    Greetinx Gerd [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von ΒrunіΜаtіаѕ 0
      Re: Rollreff Grossbaum
      Alle Antworten sind ok.
      Aber wohin "(ent)wickeln" sich die Segellatten. Oder steht das "neue" Segel auch ohne Latten optimal?
      2 Kommentare
      • von Κаrіn (abgemeldet) 0
        Re^2: Rollreff Grossbaum
        Alle Antworten sind ok.
        Aber wohin "(ent)wickeln" sich die Segellatten. Oder steht das
        "neue" Segel auch ohne Latten optimal?
        nirgendswohin, da bei rollreff nicht vorhanden und nein, steht nich optimal.... da können die werbefuzzis der rollrefffirmen sagen was sie wollen.

        im übrigen stimme ich gerd zu... das gross deines bootes ist doch überschaubar, also ich würd echt nix am system ändern.... wie heissts so schön, never change a running system.. oder warst du mit der alten methode nicht zufrieden??

        gruss karin
      • Re^3: Rollreff Grossbaum
        Alle Antworten sind ok.
        Aber wohin "(ent)wickeln" sich die Segellatten. Oder steht das
        "neue" Segel auch ohne Latten optimal?
        nirgendswohin, da bei rollreff nicht vorhanden [.....]
        Stimmt nicht, besser gesagt nicht immer. Inzwischen gibt's Baum-Roll-Systeme mit durchgelatteten Segeln. Die Latten sind genau parallel zum Baum angebracht und können deshalb einfach mit eingerollt werden. Natürlich kommt ein Rollsegel, egal ob als Vor- oder Großsegel, nicht an die Performance eines "normalen" Segels heran. Allerdings wird bei den Segelherstellern eifrig an der Verbesserung der Segeleigenschaften gearbeitet. Da gab es in den letzten Jahren einiges an Verbesserung. Der Unterschied in der Segelleistung ist erheblich kleiner geworden. So klein, daß der Komfort- und Sicherheitsgewinn eine Anschaffung schon rechtfertigen können. Welche Fahrtenyacht hat heute kein Roll-Vorsegel? Und wie wurden diese vor 2-3 Jahrzehnten noch von den Segelpuristen verurteilt?
        Ich schätze mal, daß es bei den Großsegeln eine ähnliche Entwicklung geben wird.

        Gruß,

        Thomas.
    • Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re: Rollreff Grossbaum
      Grins, verfolge gerade die Diskussion und stelle fest, daß wir auf unserem ollen (50 Jahre alten) Jolli (25er) ja auch so eine Vorrichtung am Großbaum haben:)
      Die Nut ist im Baum und dieser dreht sich, so dass sich das Segel um den Baum rollen sollte. Kann leider zu den Vorteilen nix sagen, da wir es noch nie ausprobiert haben - aber vielen Dank für diese Diskussion und dass sie mich auf die Idee gebracht hat, es mal zu tun:)
      Sind allerdings eher gemächliche Binnensegler und müssen nur selten rasch reffen. Da sich allerdings alles Alte auf unserem Old Chap sehr funktional und praktisch herausgestellt hat, würde ich auch unbesehen auf diese Funktion schwören:)
      Lieber Gruß,
      Christine
      • Antwort von Götz νоn Rооn 0
        Re: Rollreff Grossbaum
        Hallo,
        moin, moin, Jürgen, ich brauche ein neues Großsegel und überlege mir gerade, ob es
        ein Rollreffsegel, daß in den Baum und nicht in den Mast
        gerollt wird, sein soll.

        was hier noch garnicht besprochen wurde:

        was passiert denn wohl mit dem eingearbeiteten Bauch des Segels, wenn Du es aufrollst??

        Er schiebt sich nach oben. Ich habe von Leuten gehört, die einige Handtücher mit aufgerollt haben, um das Problem zu lösen.

        Kann mir nicht vorstellen, daß das gut funktioniert.
        Wenn´s nur zum wegrollen ist, dann geht das in Ordnung. Aber gerefft möchte man eigentlich das Segel flacher statt bauchiger fahren.
        Oder seh ich das falsch?
        Hinterm Mast könnte man noch wie bei Vorsegeln ein Schaumprofil mit aufnähen lassen. Das trägt stärker auf und rollt die größte Wölbung weg.
        Beim Baum würde das zu dick werden.

        Aber vielleicht ist Dir ja auch egal, wie Dein Segel steht und von daher ist´s dann schon bequemer, das Ding einfach wegzurollen.

        Hast Du schon mal an ein 1-Leinen Reffsystem gedacht. Da kannst Du aus dem Cockpit reffen. Für Eure Anworten vielen Dank.
        Da nicht für, sagt man hier in Bremen

        Gruß Götz