Steuern
Von: Helge Harder, 19.4.2011 10:39 Uhr
Hallo,

nehmen wir mal an, ein hypothetischer Einzelunternehmer gäbe sein Gewerbe auf und übernimmt das Anlagevermögen in sein Privatvermögen, dann müßte er ja Umsatzsteuer auf den Restwert des Anlagevermögens leisten.

Wo müßte er nun das in der Umsatzsteuererklärung angeben? Gibt es dafür ein bestimmtes Feld, wo er das theoretisch eintragen müßte, oder würde der Restwert einfach auf die "normalen" Umsätze zu 19% etc. draufgeschlagen?

Danke,

Helge



  1. Antwort von StBAnw 0
    Re: Betriebsaufgabe und Umsatzsteuererklärung
    nehmen wir mal an, ein hypothetischer Einzelunternehmer gäbe
    sein Gewerbe auf und übernimmt das Anlagevermögen in sein
    Privatvermögen, dann müßte er ja Umsatzsteuer auf den Restwert
    des Anlagevermögens leisten.
    Nein, das Anlagevermögen wird zum 'gemeinen Wert' (brutto), nicht zum Restwert, aus dem Unternehmen genommen, daraus wird der Netto- sowie der Umsatzsteuerbetrag errechnet. Wo müßte er nun das in der Umsatzsteuererklärung angeben? Gibt
    es dafür ein bestimmtes Feld, wo er das theoretisch eintragen
    müßte, oder würde der Restwert einfach auf die "normalen"
    Umsätze zu 19% etc. draufgeschlagen?
    Normaler Umsatz zu 19% USt, soweit zutreffend.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ronald
    • Antwort von derblondehans 0
      Re: Betriebsaufgabe und Umsatzsteuererklärung
      Bewertung der Privatentnahmen zum Teilwert.

      Teilwert: Wiederbeschaffungswert zum Zeitpunkt des Umsatzes.

      Das ist ein Bruttobetrag, d.h. geteilt durch 1,19 = Nettowert mal 19 % USt .

      Eintrag in der USt Erklärung unter Umsätze 19%.