Steuern
Von: Lеороld, 17.8.2005 18:16 Uhr
Hallo Experten,

ist es korrekt, dass bei Einkauf von Waren aus den USA ein "Einfuhrzoll" anfällt? Gibt es hierfür gewisse Freigrenzen oder wird generell alles besteuert? Gibt es die Möglichkeit, sich diesen Einfuhrzoll ähnlich wie bei TaxFree zurückzuholen?

Danke für eure Mühe.
Leopold



  1. Antwort von Vоνіn (abgemeldet) 3
    Re: Einfuhrzoll
    ist es korrekt, dass bei Einkauf von Waren aus den USA ein
    "Einfuhrzoll" anfällt? Gibt es hierfür gewisse Freigrenzen
    oder wird generell alles besteuert? Gibt es die Möglichkeit,
    sich diesen Einfuhrzoll ähnlich wie bei TaxFree zurückzuholen?
    Grundsätzlich korrekt.
    Die Freigrenze ist außerordentlich mickrig, und liegt bei größenordnungsmäßig $50. (Könnten auch $40 oder $60 sein).

    Infos zur Freigrenze findest du bei www.zoll.de

    Dann: wichtig ist, daß sich der Zollwert aus Warenwert + Frachtkosten errechnet. Also wenn Warenwert $200 und Versandkosten $280 ist der Zollwert $280.

    Darauf kommt ein Einfuhrzoll, dessen Höhe nach Warengruppe schwankt, und hier abzufragen ist:

    http://europa.eu.int/comm/taxation_customs/dds/cgi-b...

    In der Regel zwischen 0% und 10% und EU-weit gleich.

    ABER: vor einiger Zeit wurde ein Strafzoll eingeführt, der viele Produktgruppen betrifft, wenn sie aus den USA eingeführt werden. Ich weiß allerdings nicht, ob der Strafzoll noch aktuell ist. Im Zweifel mal beim Zollamt anrufen.

    So, weiter im Text:
    Für die verzollte Ware musst du jetzt noch Einfuhrumsatzsteuer entrichten, 16% sind das. Wenn du vorsteuerabzugsberechtigt bist, kannst du dir die EUST zurückholen.
    Der Einfuhrzoll jedoch ist weg, futsch.

    Also nochmal in Kurzform:

    Warenwert + Frachtkosten = Zollwert
    + Zoll
    + EUST
    (+ evtl Abwicklungsgebühren)

    Hoffe, das hilft.
    2 Kommentare
    • Re^2: Einfuhrzoll
      wow ... danke für die schnelle Hilfe, das bedeutet also, dass man sich den Kauf und die Zusendung von Waren aus den USA sparen kann.

      Was mich allerdings immer noch beschäftigt, warum wird ein Unterschied gemacht zwischen dem Versand von Waren und der Einführung von Waren über die Grenze. Bei letzterem zahle ich doch zunächst die ländereigene USt, wobei mir dann die USt des Kauflandes zurück erstattet wird. Meine Überlegung war, ob man sich auf dieser Basis nicht vom US-amerikanischen Zoll zumindest die US-USt von ca. 7 % wieder holen könnte?

      Danke und herzlichen Gruss
      Leopold [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von Vоνіn (abgemeldet) 1
      Re^3: Einfuhrzoll
      Ob sich die Bestellung in den USA lohnt: kommt ganz auf den Artikel an. Meistens nicht. Ich kenne viele Oberschlaue, die meinten, durch Bestellung in den USA 10% oder mehr sparen zu können, und im Endeffekt eher 10% mehr gezahlt haben als beim deutschen Händler.
      Außerdem bist du hier als Konsument durch das Fernabsatzgesetz geschützt; in den USA gibt es sowas nicht. Da können die Händler mit dir im Prinzip machen, was sie wollen. Aus Gründen des Risikos würde ich nichts per Versand in USA bestellen, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.

      Was anderes ist das freilich, wenn es den Wunschartikel nur im Ausland gibt. Dann macht man's oder lässt man's. Meine Überlegung war, ob man
      sich auf dieser Basis nicht vom US-amerikanischen Zoll
      zumindest die US-USt von ca. 7 % wieder holen könnte?
      Wenn du den Artikel per Versand bestellst, wird er vom US-Verkäufer umsatzsteuerfrei verschickt. Alle Preise auf US-Webseiten sind immer ohne Tax ausgewiesen. Selbst zwischen den Bundesstaaten fällt dort keine Sales Tax an, also wenn du in Ohio was bestellst und das Zeug über den Fluss nach Indiana schicken lässt, ist das auch steuerfrei.

      Wie es ist, wenn du aus dem Urlaub was mitbringst, weiß ich nicht genau. Da ist es technisch möglich, daß du die amerikanische Steuer zurückholst. Ab welchem Betrag sich das lohnt, ist die andere Frage.
  2. Antwort von bаrul76 (abgemeldet) 0
    Erstattung/Erlass Einfuhrzoll
    Hi !

    Die Antwort auf diese Frage findet sich im Zollkodex (ZK) in den Artikeln 235 - 242. Einschlägig dürfte hier Art. 240 [Bagatellgrenze] sein. Dort heißt es:

    "EInfuhr- oder Ausfuhrabgaben werden nach Maßgabe dieses Kapitels nur dann erstattet oder erlassen, wenn der zu erstattende oder zu erlassende Betrag einen nach dem Ausschlußverfahren festgesetzten Betrag übersteigt. Die Zollbehörden können jedoch auch einem Antrag auf Erstattung oder Erlaß eines niedrigeren Betrages stattgeben."

    Da diese Vorschrift allein noch nicht aussagekräftig ist, wurde in der entsprechenden Verwaltungsanweisung (ZK-Durchfürhrungsverordnung) im Art. 898 die Bagatellgrenze mit 10 ECU (Stand meiner Unterlagen ist leider nur Juli 1996) festgelegt. Wegen neuerer Daten einfach mal im Netz suchen.

    BARUL76