Steuern
Von: Lutz Havenkamp, 16.1.2009 17:36 Uhr
Hallo!

Sohn X lebt mit seiner Mutter Y nach dem Tod des Vaters allein im Haus der Mutter.

Da Mutter Y nur wenig Rente erhält und hiervon einige Lasten abgehen, bleibt von der Rente nicht viel.

Sohn X übernimmt daher vom Arbeitslohn die Kosten für Strom, Abwasser und Teile des Bedarfs für das alltägliche Leben. Alles in Form von Überweisung auf das Konto von Mutter Y.

Kann der Sohn diese Ausgaben in einer Form steuerlich geltend machen? Würden in einem solchen Fall die Überweisungsbelege und korrespondierenden Zahlungsabflüsse ausreichen?

Viele Grüße

Lutz



  1. Antwort von Lutz Havenkamp 0
    Re: Unterstützung bedürftiger Personen
    Nachtrag: In diesem Fall leben Mutter und Sohn unter einem Dach.
    • Antwort von Lawrence 0
      Re: Unterstützung bedürftiger Personen
      Hallo,

      grundsätzlich möglich. Die Überweisungsbelege reichen als Nachweis. Da die beiden unter einem Dach wohnen könnte sogar pauschal der Höchstbetrag von 7680 Euro angesetzt werden, da freie Kost & Logis gewährt wird.

      Es sind aber die Einkünfte der unterstützten Person gegenzurechnen.
      Der Höchstbetrag von 7680 ist um den Teil zu kürzen, um den die Einkünfte 624 Euro übersteigen.

      Einkünfte bedeutet in diesem Fall, dass steuerlich irrelevante Belastungen der Mutter keine Rolle spielen.

      Gruß
      Lawrence
      3 Kommentare
      • Re^2: Unterstützung bedürftiger Personen
        Noch eine Frage zu den Belegen. Darf der Sohn die Kontoauszüge in bestimmten Punkten schwärzen - so zum Beispiel den Kontostand - und, müsste die Person die Original-Auszüge vorlegen, oder Kopien?
      • von Lawrence 0
        Re^3: Unterstützung bedürftiger Personen
        Hallo,

        schwärzen und kopieren ist in Ordnung

        Gruß
        Lawrence
      • Re^4: Unterstützung bedürftiger Personen
        Hi nochmal.

        Hierzu noch eine abschließende Frage:

        Ist die Witwenrente (ich denke, das ist das Wort) des verstorbenen Ehemannes ebenfalls anzurechnen oder lediglich die Rente der Mutter?

        Grüße

        Lutz