Studium & Schule
Von: Caschmi, 15.5.2005 16:36 Uhr
Hallo Zusammen,
die Tage treffe ich einen Nachbarn, dieser nicht der Freundlichste, verlangte im Laufe des Gesprächs, ihn, mit "Doktor" *Müller anzusprechen.

Ich wusste davon nichts und hatte ihn ja einfach mit Herr *Müller angesprochen. Hat er ein Anrecht auf Doktor *Müller?
Gibt es Listen, wo die Doktoren alle eingetragen sind ? ;-)

Liebe Grüße
☺ Caschmi


*Müller ist nur ein erfundener Name;-)



  1. Antwort von cmd.dea 2
    Re: Doktortitel hin und her ...
    Hallo,

    rein rechtlich gesehen ist der Doktor ein Teil des Namens. Daher ist man auch verpflichtet, diesen in den Personalausweis einzutragen. Insofern ist die Aufforderung nicht unbegründet (wobei ich jetzt gar nicht weiß, ob man überhaupt verpflichtet ist, jemanden mit seinem richtigen Namen anzusprechen - so man nicht mit den Beleidigungstatbeständen in Konflikt kommt ;-)).

    Rein tatsächlich spricht ein solches Verhalten jedoch für sich selbst. Obwohl es Teil des Anstands ist, jemanden, solange er nichts Gegenteiliges aussagt, mit Titel und Namen anzusprechen, ist eine Aufforderung des Promovierten (m.E.) selbst eher mehr als peinlich.
    Gruß,
    Dea [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    2 Kommentare
    • Re^2: Doktortitel hin und her ...
      Auch hallo.

      Wir betrachten zuerst die Seite http://www.sprache-werner.info/index.php?Rpage=akade...
      (Quelle: google.de @ Doktortitel "Teil des Namens")
      -> Eine Verpflichtung den Dr.-Titel im Personalausweis eintragen zu müssen besteht nicht. einzutragen. Insofern ist die Aufforderung nicht unbegründet
      (wobei ich jetzt gar nicht weiß, ob man überhaupt verpflichtet
      ist, jemanden mit seinem richtigen Namen anzusprechen - so man
      nicht mit den Beleidigungstatbeständen in Konflikt kommt ;-)).
      Eine Person mit akademischen Graden wird i.A. mit dem höchsten erworbenen Titel angeredet. Z.B. "Herr Professor Müller" statt "Herr Professor Doktor Müller". s. Frage zur Managerbildung von http://www.manager-magazin.de (48 Fragen)

      HTH
      mfg M.L.
    • von cmd.dea 0
      Re^3: Doktortitel hin und her ...
      Hallo,

      interessant. Das hatte ich in der Tat anders gesagt bekommen (wenigsten muss ich jetzt doch nicht zum Einwohnermeldeamt gehen und da Stunden lang warten ;-)).
      Gruß,
      Dea [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  2. Antwort von **Angelika** 2
    wer´s nötig hat.....
    Hallo Caschmi!

    Für mich ist es unhöflich, wenn z.B. Patienten in der Praxis ihren Dr. med. mit "Herr Müller" begrüßen.
    Schließlich steht es üblicherweise auf dem Praxisschild.
    Dein Nachbar hat aber - wenn ich Dich recht verstehe - seinen Titel nicht am Klingelbrett, oder?

    Wenn ich mit einem Menschen (Nachbarn) spreche, der von sich aus so deutlich auf seinen Doktortitel hinweist in der Absicht, dass man ihn bitte so ansprechen möge, ist das in meinen Augen einer der Sorte, die es bitter nötig haben auf diese Weise Ehrfurcht zu erlangen. Eigentlich ein armes Würstchen.
    Da hilft auch der Titel nix.


    Angelika
    • Antwort von Carlos Wurster 0
      Re: Doktortitel hin und her ...
      Hallo Caschimi, die Tage treffe ich einen Nachbarn, dieser nicht der
      Freundlichste, verlangte im Laufe des Gesprächs, ihn, mit
      "Doktor" *Müller anzusprechen.
      Gibt es überhaupt einen Rechtsanspruch mit "Herr xyz" angesprochen zu werden? Gibte eien Rechtsanspruch auf Höflichkeit? Es gibt allenfalls ein Rechtsanspruch darauf, nicht beleidigt zu werden.
      Man kann es auch umgehen in dem man die entsprechende Person mit "Hallo Nachbar", "Hey Mann", "Eeey Alder" oder "Sie da" anspricht.

      Mit augezwinkernden Grüssen

      Carlos
      • Antwort von clmns 0
        Re: Doktortitel hin und her ...
        Hallo!
        Nur so aus Interesse:
        Was für einen Doktor hat den "Herr Müller"?

        Grüße
        clmns [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
        2 Kommentare
        • von Caschmi 0
          Re^2: Doktortitel hin und her ...
          Hallo!
          Nur so aus Interesse:
          Was für einen Doktor hat den "Herr Müller"?

          Grüße
          clmns
          Hallo,
          wenn ich das wüßte, wäre ich auch schon ein Stück weiter ;-)
          Nachdem ich mich im Internet schlau machen konnte, vermute ich mal den gekauften:
          http://doktortitelkauf.de/doktortitel.html
          Denn aus meiner Sicht, ist er zu mehr nicht in der Lage ;-)
          Auch steht am Klingelschild nichts anderes als "Müller"

          Liebe Grüße
          ☺ Caschmi
        • von Matthias 0
          Re^3: Doktortitel hin und her ...
          Hi!

          Soviel ich weiß, gibt es keinen Anspruch auf Verlangung der Nennung des Titels. Habe aber hier auch keine Fundstelle parat, wäre aber auch dankbar, wenn jemand eine hätte... [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • Antwort von Baer (abgemeldet) 0
        Re: Doktortitel hin und her ...
        Hallo Caschmi, die Tage treffe ich einen Nachbarn, dieser nicht der
        Freundlichste, verlangte im Laufe des Gesprächs, ihn, mit
        "Doktor" *Müller anzusprechen.
        Das ist die strafrechtlich einwandfreie Form dem Gesprächspartner seine Meinung zu sagen und sich so das Götz-Zitat zu ersparen.

        Kann es sein, dass Du in letzter Zeit einige Probleme mit Deinem Umfeld hast? (vgl. Thread: Detektivarbeit in allg. Rechtsfragen) Ich wusste davon nichts und hatte ihn ja einfach mit Herr
        *Müller angesprochen. Hat er ein Anrecht auf Doktor *Müller?
        AFAIK nein. Aber es gibt gewisse gesellschaftliche Konventionen. Bei Medizinern ist es z.B. üblich, Naturwissenschaftler sind selbst mit den Mitarbeitern meistens eher per Du. Gibt es Listen, wo die Doktoren alle eingetragen sind ? ;-)
        Nein.
        Das Klingelschild sagt natürlich nichts über die rechtmässige Führung eines Titels aus. Allerdings könnten Aussagen wie "der XY hat seinen Titel gekauft" unter 186 STGB fallen.

        Ciao R.
        2 Kommentare
        • von Caschmi 0
          Re^2: Doktortitel hin und her ...
          Hallo Baer, Hallo Caschmi, die Tage treffe ich einen Nachbarn, dieser nicht der
          Freundlichste, verlangte im Laufe des Gesprächs, ihn, mit
          "Doktor" *Müller anzusprechen.
          Das ist die strafrechtlich einwandfreie Form dem
          Gesprächspartner seine Meinung zu sagen und sich so das
          Götz-Zitat zu ersparen.

          Kann es sein, dass Du in letzter Zeit einige Probleme mit
          Deinem Umfeld hast? (vgl. Thread: Detektivarbeit in allg.
          Rechtsfragen)
          Nein lieber Baer, in meinem Umfeld ist alles in bester Ordnung, den Detektiv möchte ich für meine mittellose Cousine machen, deren Exmann ihr große Probleme bereitet.
          Der Herr Dr. ist, man soll sich ja hier allgemein halten um Auskünfte zu erhalten, einer Freundin passiert, ich hoffe es war gestattet, in ihrem Sinne, hier nachzufragen? Ich wusste davon nichts und hatte ihn ja einfach mit Herr
          *Müller angesprochen. Hat er ein Anrecht auf Doktor *Müller?
          AFAIK nein. Aber es gibt gewisse gesellschaftliche
          Konventionen. Bei Medizinern ist es z.B. üblich,
          Naturwissenschaftler sind selbst mit den Mitarbeitern meistens
          eher per Du.
          Verstehe ich das jetzt richtig? Der Dr. hätte keinen anspruch als Dr. genannt zu werden? Gibt es Listen, wo die Doktoren alle eingetragen sind ? ;-)
          Nein.
          Schade ;-) Das Klingelschild sagt natürlich nichts über die rechtmässige
          Führung eines Titels aus. Allerdings könnten Aussagen wie "der
          XY hat seinen Titel gekauft" unter 186 STGB fallen.
          Ich habe mein Gefühl, bzw. das meiner Freundin hier breitgetreten. Ich habe weder zu Leuten in seiner Umgebung noch sonst wo, ausser hier, so eine Aussage gemacht. Ciao R.
          Ich hoffe das nun alle Missverständnisse geklärt sind, das ich in letzter Zeit hier viel gefragt habe, bitte ich zu entschuldigen, wird in Zukunft nicht mehr geschehen.Wobei ich mich frage, warum dann so ein Forum existiert?
          Liebe Grüße
          ☺ Caschmi
        • von Baer (abgemeldet) 0
          BGB vs Knigge
          Hallo Caschmi, ...Detektiv...
          aaah, sei bitte vorsichtiger, was Du über wen in einem öffentlichen Forum schreibst - selbst wenn es nur Bruchstücke sind. Es könnte irgendwann auf Dich zurückfallen. (Evtl. bittest Du den Mod dein vorhergehendes Posting zu löschen. Meinethalben kann auch dieses Posting entfernt werden). Das Internet vergisst nichts. Mit Google (oder zukünftigen datamining-Maschinen) können dann einzelne Informationsfetzen zusammengefügt werden und so konkrete Rückschlüsse ermöglichen. Gegen ein Posting hier im Forum ist ein Inserat in der FAZ ja fast noch privat.
          Zur Illustration eine Suche nach Caschmi http://www.google.de/search?hl=de&rls=GGLD%2CGGLD%3A...
          (das lässt sich weiter verfeinern). Verstehe ich das jetzt richtig? Der Dr. hätte keinen anspruch
          als Dr. genannt zu werden?
          Nach meinem Wissen (als Nichtjurist) : Es gibt keinen einklagbaren Rechtsanspruch darauf. Allerdings sollte klar sein, dass man hier zwischen Rechtsansprüchen (BGB usw.) und Umgangsformen (Knigge) unterscheiden muss.
          Einen Aufsatz zum Thema findest Du hier:
          http://www.sprache-werner.info/index.php?Rpage=akade... Ich habe mein Gefühl, bzw. das meiner Freundin hier
          breitgetreten. Ich habe weder zu Leuten in seiner Umgebung
          noch sonst wo, ausser hier, so eine Aussage gemacht.
          Das ist auch gut so.

          Viele Grüße,

          R.
      • Antwort von Fragezeichen (abgemeldet) 0
        Re: Doktortitel hin und her ...
        Das ist ja mal wieder ein geniales Beispiel dafür, dass das was wir normalerweise als Intelligenz bezeichnen und soziale/emotionale Intelligenz bei manchen Menschen total verschieden ausgeprägt sind. Einerseits ist er "intelligent" da er seinen Doktor geschafft hat. Respekt! Andererseits ist er auf der sozialen/emotionalen Ebene dumm wie ein Stück Brot wenn er darauf besteht in einem Gespräch mit Nachbarn Doktor genannt zu werden ;-). [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]