Haus- & Nutztiere
Von: VampireDiaries, 25.2.2012 19:28 Uhr
Mein Hund ist gestorben. Er war fast 13 Jahre. Und zu allem Unglück wurde in der Tierklinik auch erst auf etwas falsches behandelt. Ich war den Tag 3 mal dort. Und beim dritten mal habe ich Ihn einschläfern lassen weil er solche Schmerzen hatte und keine Aussicht mehr gab.

Er hatte wohl Wasser in der Lunge von einen kaputten / schwachen Herzen. Klar im Nachhinein gesehen gabs einen einzigen kleinen Hinweis darauf. Aber das was viele schreiben das der Hund Tage vorher Unruhig war, oder im Ruhezustand hechelt, hat alles gefehlt.

Er war relativ normal. Da er ein krankes Herz hatte war er eh Leistungsvermindert so das ich nicht sagen kann ob das nun auf einmal zur Wasser in der Lunge gehört.

Ich hatte auf puren Verdacht hin morgens, als ich sah das er keine Luft bekam, eine halbe Entwässerungstablette gegeben. die Schlug auch an und er pullerte mehr.

Nachdem wir dann in der Tierklinik waren , spritzte der erste Arzt Cortison. Wegen dem schon immer bestehendem verdacht auf ein Insulinom.

Erst danach kam seine Herzärztin und die spritzte paar Minuten Später eine Entwässerungsspritze und eine Spritze Baytril ( Antibiotika )

Wozu diese war, bei Wasser in der Lunge.. ich habe keine Ahnung.

dann durfte ich nach Hause.

Als ich zu Hause war, ging es stündlich bergab mit meinem Hund. Es kam kein Urin mehr raus. Ein paar Stunden später fuhren wir nochmals hin.

Da hies es schon einschläfern , oder es nochmal darauf anlegen. und die doppelte Portion Entwässerungsmittel spritzen. Obwohl es Ihm da schon sehr sehr sehr schlecht ging, habe ich mich für die kleine Minichance entschieden, es nochmal zu probieren.

Insgesammt kam aber innerhalb der letzten 12h kein Entwässern und kein Urin absetzen mehr zustande.

Ach danach wurden wir nach Hause entlassen.

Ab da war eigentlich alles nur noch Schmerz und mein Hund schon fast Komatös. Ich wartete trotzdem noch ein paar Stunden dann immerhin muss die Spritze ja auch wirken und der Körper arbeiten.

Es passierte aber nichts. Und weil ich Ihn so nicht mehr sehen konnte, fuhren wir dann Nachts um 5 los und liessen Ihn einschläfern.

Ich habe nur im Nachhinein gelesen das Cortison ja erst recht zur Gewebeflüssigkeitsansammlung führt und auch das Ausscheiden über die Nieren hemmt.

Das Wasser kam seit der Spritze einfach nicht mehr raus.


Ich hätte mir die Finger abhacken lassen das das alles nicht so kommt und er nicht so leiden muss :'(



  1. Antwort von Harfe1 0
    Re: Tod wegen Cortison ?verhinderte Cortison Diuretika
    Es tut mir sehr leid, mit deinem Hund.
    Wir haben unsere Huendin mit sechs Jahren verloren.
    Aber an dieser Stelle bin ich ueberfragt.
    Sorry.

    Lg.

    Harfe
    • Antwort von R.Hoffmann 0
      Re: Tod wegen Cortison ?verhinderte Cortison Diuretika
      Tut mir leid mit ihrem Hund. bin kein Tierarzt. Das cortison kann der Lunge ganz gut helfen, da es die Spastik d.h Verengung und Verkrampfung der Atemwege lösen kann. Die vermehrte Wassereinlagerung durch Cortison ist eigentlich nur bei der chronischen Gabe zu beobachten. Die akute Gabe von Cortison ist praktisch nebenwirkungsfrei, hat also mit der Verschlechterung nichts zu tun gehabt.
      Beim Menschen kann man die Herz- und Nierenverschlechterung Übrigens sehr gut mit dem Ultraschall erkennen. Beim Hund ist dies wegen des Fells schwieriger. Mit freundlichen Grüßen R.Ho
      Siehe auch wikibooks Benutzer:Rho
      • Antwort von Aulbur, Ulrike 0
        Re: Tod wegen Cortison ?verhinderte Cortison Diuretika
        das mit deinem hund tut mir sehr leid.

        leider fehlen mir die medinischen kenntnisse, um den fall zu beurteilen....das ist sowieso sehr schwierig, weil es auch auf die vorerkankungen und den gesamten zustand des tieres ankommt.
        ich glaube, du hast alles erforderliche getan. dein hund hatte sicher ein gutes leben bei dir.
        ob nun fehler gemacht wurden- das wissen wir nicht. vielleicht besprichst du das mit einem tiermediziner -aber leider bringt die das deinen hund nicht zurueck.

        ganz liebe gruessen und denke an die schoene zeiten mit deinem hund zurueck!
        • Antwort von Jürgen 0
          Re: Tod wegen Cortison ?verhinderte Cortison Diuretika
          Es tut mir leid um den Hund. Aber du hast bis zuletzt für ihn gekämpft.

          Mein Beileid.
          • Antwort von Dolly54 0
            Re: Tod wegen Cortison ?verhinderte Cortison Diuretika
            Es tut mir leid, das Dein Hund gestorben ist aber er hatte auch ein gesegnetes Hundealter.
            • Antwort von Christina 0
              Re: Tod wegen Cortison ?verhinderte Cortison Diuretika
              Hallo,
              es ist etwas unsagbar Trauriges, seinen Hund loslassen zu müssen.
              Du hast alles versucht, ihm zu helfen. Aber irgendwann muß man Abschied nehmen; ich glaube, Du hast es dann schließendlich richtig gemacht.
              Vielleicht kannst Du Dir die schönen Tage zurück ins Gedächtnis rufen, die Du mit ihm verlebt hast. Kannst Dich erinnern, wie treu er war, daß er kein Falsch kannte, wie viel Freude er Dir gegeben hat.
              Es ist eine bekannte Tatsache: Je mehr man an die positiven Momente denkt, desto mehr verblassen die traurigen Seiten. Vielleicht versuchst Du es einmal, immer wieder. Und Du wirst sehen.
              Wirst Du irgendwann über einen neuen Hund nachdenken? Einen kleinen, knuddeligen Welpen? Der Dich aufmuntern wird?
              Liebe Grüße
              Christina
              • Antwort von egon 0
                Re: Tod wegen Cortison ?verhinderte Cortison Diuretika
                WAS IST DEINE VERSICHERUNGSTECHNISCHE FRAGE ?
                • Antwort von bunny001 0
                  Re: Tod wegen Cortison ?verhinderte Cortison Diuretika
                  Das tut mir leid für euch. Aber leider kannn ich da nicht weiter helfen.
                  • Antwort von ries363 (abgemeldet) 0
                    Re: Tod wegen Cortison ?verhinderte Cortison Diuretika
                    Da kann ich leider nichts zu sagen.
                    MfG Walter Ries