Umweltschutz & Naturschutz
Von: сһаtаіrlіnеr, 27.3.2011 23:32 Uhr
Hallo,

gibt es Daten über die Luft- und Wasserströmungen bzgl. Japan? Die Winde müssten ja schon über die ganze getragen haben. Gibt es zusätzlich Messwerte dazu?

Dank & Gruß
René



  1. Antwort von dесоnѕtruсt 4
    Re: Atom-Wolke

    Hallo,

    gibt es Daten über die Luft- und Wasserströmungen bzgl. Japan?
    Die Winde müssten ja schon über die ganze getragen haben. Gibt
    es zusätzlich Messwerte dazu?
    Sicher. Allerdings sind die transportieren Mengen extrem gering und nur durch sehr empfindliche Messinstrumente nachweisbar, da das Zeug ja kaum in höhere Luftschichten gelangt ist, die einen Transport über weite Strecken erlauben würden.

    Die genausten Messinstrumente sind die des internationalen Netzwerks zur Überwachung des Kernwaffensperrvertrags.
    Hier in dieser Animation ist dargestellt, welche Messstation wo auf der Welt wann Spuren der Radioaktivität von Fukushima gemessen haben. Man kann gut erkennen, wie sich die Partikel langsam über die Welt ausbreiten.
    http://www.bfs.de/de/ion/animation.gif

    Da die Grafik wohl nicht ewig unter dem Link abrufbar ist, habe ich sie hier mal fürs Archiv noch bei einem Image-Hoster hochgeladen, da ich sie sehr informativ finde:
    http://www.imagebanana.com/view/7yh2f6nq/CTBTOFukush...

    Aber wie gesagt: Die Mengen sind so gering, dass sie kaum messbar sind. In Deutschland sind aktuell etwa 300 Mikrobecquerel je Kubikmeter Luft gemessen worden, die durch Iod-131 aus Fukusuhima verursacht werden.
    Zum Vergleich: Die natürliche Strahlung in der Luft beträgt etwa 2,5 Bq/m³ und ist damit rund 10000x höher. Für uns gibt es deshalb deswegen überhaupt keinen Grund zur Beunruhigung.
    http://www.bfs.de/de/ion/papiere/schauinsland.html

    vg,
    d.
    • Antwort von twіѕtеdlukе 2
      Re: Atom-Wolke
      hallo



      gibt es Daten über die Luft- und Wasserströmungen bzgl. Japan?
      Die Winde müssten ja schon über die ganze getragen haben.
      die ganze was? welt?^^
      du denkst wahrscheinlich an tschernobyl. der fall ist hier aber ganz anders. radioaktives material wurde in japan, anders als in der udssr, nicht in höhere luftschichten verbracht. folglich gibt s auch kine radioaktive wolke. selbst in californien/hawaii wurdem die grenzwerte nicht überschritten, obwohl dort am meisten material herangeweht wurde.

      und im meer wird das material so schnell von der strömung verdünnt, dass dort der bedenkliche grenzwert nicht überschritten wurde.
      es gibt also keinen grund seine kinder nicht in den sandkasten zu lassen oder nicht im meer (nord-/ostsee oder mittelmeer) baden zu gehen.
      solange es in japan keine größere explosion gibt, sind wir hier in europa vorerst sicher.

      gruss