Versicherungen
Von: nіnа4589, 19.1.2012 12:47 Uhr
Hallo Ihr Lieben,

ich habe neulich von einem Bekannten (ca. 40 Jahre alt) gehört, der mit 8 Jahren eine Niere entfernt bekam.
Er hat einen Behinderungsgrad von 30 % und kann zwei Jahre früher in Rente gehen deswegen.

Meine Freundin (20 Jahre alt) hat ebenfalls in dem Alter eine Niere entfernt bekommen.

Meine Frage: Kann sie auch einen Behinderungsgrad erlangen oder hat das was mit dem Alter zu tun?
Eigentlich kann man ja denken: Gleiches Recht für alle, oder?
Wenn ja, wo wendet man sich dafür hin? An den Hausarzt?

Danke und Liebe Grüße



  1. Antwort von DјΤrullа 0
    Re: Eine Niere - Behinderung?
    Hallo,

    sofern ich recht informiert bin, hat das absolut nichts mit dem Alter zu tun.
    Deiner Freundin fehlt eine Niere, dies bedeutet eine Einschräkung, und ist damit eine Behinderung.
    http://anhaltspunkte.vsbinfo.de/nr/26/26.12.htm
    Ich meine, dass man sowas bei der Kommunalverwaltung oder beim Versorgungsamt anerkennen lässt.

    Bestimmt antwortet gleich noch jemand, der genau weiß wie und wo.

    Grüße,

    Tina
    1 Kommentare
    • von Μеrgеr 0
      Re^2: Eine Niere - Behinderung?
      Hallo,

      vielleicht hilft nachfolgende Internet-Seite weiter:

      http://www.versorgungsaemter.de/Antraege_index.htm

      Vor ein paar Jahren musste der Erstantrag auf Schwerbehinderung über die Gemeinde / Sozialamt an das jeweilige Versorgungsamt eingereicht werden.

      Ob diese Regelung noch genau so ist, weis ich nicht.

      Empfehlenswert ist auch, wenn ärztliche Unterlagen mit eingereicht werden.

      Gruß Merger
  2. Antwort von duсk313 0
    Re: Eine Niere - Behinderung?
    Hallo !

    Wie schon gesagt,mit dem Lebensalter hat es nichts zu tun,sondern damit,ob die Nierenfunktion zusätzlich zum Fehlen des einen Organs eingeschränkt ist.
    Das reine Fehlen der einen Niere rechtfertigt m.E. einen GdB von 25%.


    Hier ein Link dazu:
    http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Nierene...

    MfG
    duck313
    • Antwort von Еm-Gеһ 0
      Re: Eine Niere - Behinderung?
      Hallo Ihr Lieben,
      Guten Abend,
      ich habe neulich von einem Bekannten (ca. 40 Jahre alt)
      gehört, der mit 8 Jahren eine Niere entfernt bekam.
      Er hat einen Behinderungsgrad von 30 % und kann zwei Jahre
      früher in Rente gehen deswegen.
      da hat Dir der Bekannte aber einen Unfug erzählt.
      Einen vorzeitigen Rentenantritt wegen Schwqerbehinderung erhält man nur, wenn man einen GdB von 50 oder mehr hat. GdB 30 (auch mit etwaiger Gleichstellung) reicht hierfür nicht aus.

      Nebenbei bemerkt, der GdB wird nicht in % ausgedrückt, sondern einfach nur mit: der Grad der Behinderung beträgt 30...
      Man sagt ja auch nicht, Wasser kocht bei 100% Grad Celsius :)
      Meine Freundin (20 Jahre alt) hat ebenfalls in dem Alter eine
      Niere entfernt bekommen.

      Meine Frage: Kann sie auch einen Behinderungsgrad erlangen
      oder hat das was mit dem Alter zu tun?
      Eigentlich kann man ja denken: Gleiches Recht für alle, oder?
      Wenn ja, wo wendet man sich dafür hin? An den Hausarzt?
      Wie von Merger beschrieben, wird der Antrag bei dem örtlich zuständigen Versorgungsamt gestellt. Die regionale Zugehörigkeit in welcher Behörde das sitzt variiert von Bundesland zu Bundesland. Die Bürger-/Ortsämter reichen einen Antrag aber an die entsprechende Stelle weiter.

      DJTrulla hat leider einen veralteten Link gepostet. Die früheren "Anhaltspunkte" wurden inzwischen durch die Versrogungsmedizinverordnung (VersMedV) abgelöst.
      http://www.gesetze-im-internet.de/versmedv/BJNR24120...
      Unter Teil B 12 findest Du Informationen.
      Danke und Liebe Grüße
      Gruß
      MG
      • Antwort von nіnа4589 0
        Danke
        Vielen Dank für die umfangreichen Antworten, Ihr seid supi!

        Liebe Grüße